Schmerzhafte Trennung! Jetzt leidet "Bauer sucht Frau"-Anna ganz besonders Top Freundin verrät: So feiert Daniela Büchner das erste Weihnachten ohne Malle-Jens Top Irak ruft nach Deutschland geflüchtete Landsleute zur Rückkehr auf Top Zwei weitere Verdächtige nach Terror-Anschlag in Straßburg festgenommen Top Egal, worauf Du stehst: So nimmt Dein Sexleben richtig Fahrt auf 14.455 Anzeige
4.126

Amri-Kumpel hielt Anschlag für unmöglich und erhebt schwere Vorwürfe

Untersuchungsausschus des Abgeordnetenhause befragt Mohammed D. in der JVA Moabit

Der Untersuchungsausschuss beschäftigt sich noch immer mit Anis Amri. Auf der Suche nach der Wahrheit gehen die Berliner Abgeordneten sogar ins Gefängnis.

Berlin - Erst knapp drei Monate nach dem Berliner Terroranschlag ist ein Bekannter des Attentäters Anis Amri nach eigener Schilderung erstmals von der Polizei befragt worden. Der verurteilte Straftäter sagte am Freitag vor dem Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses zu dem Anschlag, er habe es für "unmöglich" gehalten, dass Amri das Attentat verübt.

Der Zeuge Mohammed D. wird in den Konferenzsaal der JVA Moabit geführt.
Der Zeuge Mohammed D. wird in den Konferenzsaal der JVA Moabit geführt.

"Ich habe nicht gespürt, dass er hasserfüllt war", sagte der 28-jährige Tunesier im Gefängnis Moabit. Er habe davon vorher nichts gewusst. Aus Sicherheitsgründen wurde der Mann in der Justizvollzugsanstalt - flankiert von zwei Bediensteten - befragt.

Der Häftling war nach einer Schlägerei im Drogenmilieu zu einem Jahr und acht Monaten Haft wegen gefährlicher Körperverletzung, Waffendiebstahls und Einbruchs verurteilt worden. Er sei im März 2017 festgenommen und dann noch etwas später erstmals zu Amri befragt worden, gab er an. Nach dpa-Informationen soll der Mann im April abgeschoben werden.

Laut Urteil hatte der 28-jährige Straftäter zusammen mit Amri und weiteren Männern im Juli 2016 in einer Bar im Stadtteil Neukölln eine andere Gruppe mutmaßlicher Drogendealer attackiert.

Schon vor dem Attentat stand Amri im Fokus von Polizei und Justiz, er wurde aber nicht aus dem Verkehr gezogen. So war er in Berlin auch als Drogendealer bekannt und wurde dort eine Zeitlang observiert (TAG24 berichtete).

Vor dem Untersuchungsausschuss wird Amris Bekannter befragt.
Vor dem Untersuchungsausschuss wird Amris Bekannter befragt.

Der 28-Jährige schilderte Amri als frommen Muslim, der regelmäßig betete. In welche Moscheen er ging, wisse er nicht. Fussilet-Moschee? "Ich schwöre, dass ich diesen Ort nicht kenne." In der Moschee war Amri regelmäßig, und auch kurz vor dem Anschlag. Wiederholt habe Amri ihm empfohlen, beten zu gehen, sagte der Mann in grauer Hose und blauer Jacke, dessen Äußerungen von einem Dolmetscher übersetzt wurden. Er habe Amri in Berlin kennengelernt.

Sein Landsmann habe Geld verdienen, eine Familie gründen und nach Tunesien zurückkehren wollen, gab der Befragte an, dessen Asylantrag abgelehnt worden war. In den "letzten Monaten" vor dem Anschlag habe er Amri nicht mehr so oft gesehen. Anzeichen einer Radikalisierung habe er bei diesem "nicht empfunden, nicht gemerkt, nicht gespürt".

Amri habe den Anschlag wohl allein verübt, Er wisse nicht, ob ihm jemand geholfen haben könnte. Der Verurteilte, der von sich sagte, er habe sich immer durchgemogelt, gab an, am Tag des Attentats zu Hause gewesen zu sein.

Beide Tunesier, die aus derselben Stadt stammten, wohnten laut Schilderung eine Zeitlang zusammen. Er habe nicht erlebt, dass Amri Drogen genommen oder Alkohol getrunken habe, so der Gefangene, der selbst Drogen konsumierte. "Alle wussten, dass Amri Drogen kaufte und verkaufte."

Nach der Schlägerei in der Bar habe Amri Deutschland verlassen wollen, sei aber vor der Ausreise festgenommen worden und wenig später nach Berlin zurückgekehrt. Er sei wohl davon ausgegangen, dass die deutschen Behörden nichts gegen ihn in der Hand hätten - sonst hätten sie ihn doch nicht wieder freigelassen.

Fotos: DPA

Schwerer Unfall legt Hamburger Berufsverkehr lahm Neu Doppelmord am Jungfernstieg: Prozess wird unterbrochen Neu Bist Du der neue Mitarbeiter für diese Firma in Frankfurt? 1.582 Anzeige Brandanschlag auf Flüchtlingsheim: Ex-NPD-Politiker bleibt in Haft Neu "Öffnet Hintertür für Migranten": Tschechien und Ungarn lehnen Flüchtlingspakt der UN ab Neu Wer hier mitmacht, kann Shopping-Gutscheine gewinnen 9.168 Anzeige Kann der Bachelor mit dieser Powerfrau mithalten? Neu Panzerfahrzeug für 1,2 Millionen: Erster "Survivor R" in NRW zum Einsatz bereit Neu Sechs Tote und viele Verletzte bei Feuer in Krankenhaus 337 Panda-Fahrer (23) flüchtet vor Polizei und kracht in Streifenwagen 70 Mitarbeiter verstoßen gegen Vorschriften und lösen Feuer aus: 11 Tote! 2.659
Raumfahrtmission zum Merkur läuft voll nach Plan 408 Nach Ausschreitungen in Dortmund: Harte Geldstrafe für Hertha 61 Willi und Jasmin Herren nach Suff-Schlägen: So war es wirklich 624 Mann entdeckt unglaublichen Besuch im Vorgarten 3.204 Radler (80) totgefahren: Geldstrafe für Lasterfahrer 873 Kapitän Gentner tritt nach Tod seines Vaters Auswärtsspiel an 851
Schwerer Unfall: Nach Tod des Pferdes verstirbt auch Kutscher 3.840 Skrupellos und grausam: Demenzkranker Mann ausgetrickst und an Dusche gekettet 652 Bauarbeiter bekommt Schock seines Lebens, als er auf Bagger-Schaufel schaut 4.103 Vater ist stinksauer, als er sieht, was sein Sohn (4) im Adventskalender hat 10.901 Mann schüttet Schnee auf das Auto seines Nachbarn, dann kommt es noch wilder 1.697 24-Jähriger nickt am Steuer ein und knallt gegen Laster: Seine Mitfahrer müssen dafür zahlen 3.538 Samantha Markle lästert wieder: Was Meghan diesmal falsch gemacht hat 565 Brutaler Raubmord: "Froschbande" muss lebenslang in den Knast 174 Betrunkene Frau verirrt sich in Hotel-Kühlschrank und erfriert 2.259 Kannibalen-Pärchen verarbeitet Frauen zu Pastete und verkauft diese 5.231 Was ist das? Spaziergänger findet merkwürdiges Tier an der Ostsee! 2.433 Spektakulär! Höchste Klatsche der Geschichte für Rapid: Austria mit Kantersieg! 960 Straßburger Anschlag: Verdächtiger soll in U-Haft! 610 Schock! Dieser "In aller Freundschaft"-Star verlässt "die jungen Ärzte" 1.899 Hammer-Duell in der Champions League! Bayern trifft auf Klopp 935 Update Peinliche Panne: Polizei sucht mit falschem Foto nach Betrüger 796 Horror-Sturz bei Weltcup-Abfahrt: So steht es um den Schweizer Ski-Star 1.644 Deutsche Umwelthilfe reicht Klagen für "Saubere Luft" ein 776 Navi lotst Urlauber mitten auf die Skipiste 1.670 Bis zu 5000 Euro Belohnung! Polizei sucht Zeugen von homophober Messerattacke 275 Prozess gegen Frauke Petry wegen Steuerhinterziehung ausgesetzt 1.369 Millionenschaden: Verwirrter Patient steckt Matratze in Krankenhaus in Brand 1.493 90.000 Euro! Besitzer des Terror-Lkws von Berlin auf Schaden sitzen gelassen 4.960 Dank und Hass: So reagiert die Bevölkerung auf die Messerattacke von Nürnberg 1.958 Staatsanwaltschaft Chemnitz leitet Ermittlungen gegen Höcke ein 1.489 Mit 91 Jahren bei Bares für Rares: Er locht noch wöchentlich ein! 3.658 +++ Hammerlose für die deutschen Vereine in der K.-o.-Runde! +++ 2.757 Dreijährige wird vergewaltigt und kämpft um ihr Leben 19.113 Rechtsradikales Netzwerk bei der Polizei? LKA ermittelt 943 Update Jessi Cooper und Schwiegermama Marion über Brüste und Spieleabend 981 Vierjährige beim Spielen von Fernseher getötet 3.495 Hoch hinaus: Zu Weihnachten soll die Zugspitzbahn wieder fahren! 57