Heftige Unwetter toben über Deutschland: Große Schäden und Chaos bei der Deutschen Bahn 6.002
Coronavirus im Ticker: Mehrere Deutsche stecken in Wuhan fest Top Update
Schutz gegen Coronavirus zum Greifen nah? Pharmaunternehmen entwickelt Impfstoff Top
Youtube-Gigant inscope21 macht sich in Video über Laura Müller lustig Neu
Vater wird beschuldigt, seine 5 Kinder umgebracht zu haben Neu
6.002

Heftige Unwetter toben über Deutschland: Große Schäden und Chaos bei der Deutschen Bahn

Die Auswirkungen vor allem zwischen Frankfurt und Mannheim werden bis Dienstag spürbar sein

Die heftigen Unwetter, die seit Sonntagabend über Deutschland tobten, haben schwere Schäden verursacht und in Frankfurt zu Chaos geführt.

Berlin - Ausgefallene Flüge, verspätete Züge, gesperrte Straßen und mehrere Verletzte: Über die Mitte und den Süden Deutschlands sind Unwetter hinweggezogen.

Zahlreiche Bäume wurden vom Unwetter entwurzelt.
Zahlreiche Bäume wurden vom Unwetter entwurzelt.

Örtlich richteten Starkregen und Böen erhebliche Schäden an. Im Kreis Offenbach in Südhessen wütete der Sturm am Sonntagabend besonders heftig. 21 Menschen wurden verletzt, vier von ihnen schwer.

Unter ihnen war nach Angaben eines Polizeisprechers auch ein Kind. Die meisten seien von umstürzenden Bäumen oder herumfliegenden Gegenständen verletzt worden.

Das Ausmaß der Schäden werde sich erst in den kommenden Tagen beziffern lassen, teilte die Polizei. Das Unwetter hatte Bäume und Strommasten abgeknickt, Dächer teilweise oder komplett abgedeckt. Zeitweise kam es zu Strom- und Telefonausfällen.

Die Feuerwehr sprach in einer Mitteilung von Montag von einer "Schneise der Verwüstung" im Kreis Offenbach. Die Feuerwehren seien von Sonntagabend ab 18 Uhr zu mehr als 1000 Einsätzen gerufen worden.

Im Mainzer Stadtteil Ebersheim wurden zwei Menschen unter einem umgestürzten Baum eingeklemmt. Ein 34-Jähriger wurde bei Ginsheim-Gustavsburg östlich von Mainz in seinem Zelt von einem umgefallenen Baum getroffen, teilte die Polizei mit. Lebensgefahr bestehe nicht.

Bei Roth in der Region Nürnberg saßen 400 Reisende am Sonntagabend über Stunden in einem ICE fest, der auf dem Weg von Hamburg nach München war. Der Zug musste auf freier Strecke stoppen, weil umgestürzte Bäume die Oberleitung beschädigt hatten. Um Mitternacht brachten Retter alle Reisenden unverletzt in Sicherheit.

Chaos am Frankfurter Flughafen und bei der Deutschen Bahn

Auch am Montag machten sich die Nachwirkungen des Unwetters am Hauptbahnhof in Frankfurt bemerkbar.
Auch am Montag machten sich die Nachwirkungen des Unwetters am Hauptbahnhof in Frankfurt bemerkbar.

Nachdem Unwetter am Sonntag gleich zweimal Flugplan und Abfertigung am Frankfurter Flughafen durcheinanderwirbelten, hat die Hessische Luftaufsicht 32 Starts nach 23 Uhr genehmigt.

Mehr als 40 Flüge wurden annulliert, es kam zu Verspätungen bei den Starts und Landungen. In der Zeit zwischen 23 Uhr und 5 Uhr herrscht am größten deutschen Verkehrsflughafen Nachtflugverbot.

Bahnpendler mussten regional weiter mit Problemen rechnen. Wegen eines Blitzeinschlags in ein Stellwerk im südhessischen Mörfelden-Walldorf ist die Strecke zwischen Frankfurt/Main und Mannheim nicht zu befahren, wie auf der Internetseite der Bahn mitgeteilt wurden.

Die Arbeiten würden voraussichtlich bis Dienstagmittag dauern, die Züge des Fernverkehrs zwischen Frankfurt/Main und Mannheim würden "großräumig umgeleitet".

Auch die Strecke zwischen Aschaffenburg und Hanau war nach Angaben der Bahn wegen Unwetterschäden gesperrt. Der Fernverkehr zwischen Frankfurt/Main und Würzburg wurde deshalb in beiden Richtungen umgeleitet. Autofahrer waren ebenfalls betroffen: So war die Autobahn 45 in Richtung Seligenstadt zeitweise voll gesperrt.

Blitz schlägt in Stellwerk und Druckerei in Mörfelden-Walldorf ein

Zahlreiche Züge fielen aus, der ICE von Hamburg nach Stuttgart wurde eingestellt.
Zahlreiche Züge fielen aus, der ICE von Hamburg nach Stuttgart wurde eingestellt.

Die Region um Mörfelden-Walldorf war besonders stark von Unwettern betroffen, wie die Polizei mitteilte - sie sprach von chaotischen Zuständen.

Ein Blitz schlug in eine Druckerei in Mörfelden-Walldorf ein und legte sie lahm, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" twitterte.

Auch in Bayern krachte es. "Im Landkreis Aschaffenburg haben wir 96 Einsätze wegen des Sturms gezählt, das Dach der Polizeiinspektion Alzenau wurde abgedeckt", sagte ein Polizeisprecher. In einigen Gemeinden in Unterfranken fiel zeitweise der Strom aus.

In Flörsheim-Dalsheim in Rheinland-Pfalz hatte das Unwetter am Sonntagabend spektakuläre Folgen: Ein 1200-Tonnen-Raupenkran stürzte nach Polizeiangaben in einem Windpark um und riss dabei einen zweiten Kran mit.

Die beiden Kräne stürzten auf einen Baucontainer mit Arbeitsgeräten. Niemand wurde verletzt.

Heftige Schäden in Brandenburg und Sachsen

Etwa 80 Passagiere mussten den Regionalexpress verlassen.
Etwa 80 Passagiere mussten den Regionalexpress verlassen.

Über Brandenburg zog ebenfalls ein heftiges Gewitter.

"Die Schäden sind beachtlich, fast alle Häuser in Klaistow sind betroffen, sieben davon schwer", sagte der Beelitzer Bürgermeister Bernhard Knuth am Montag. "Der Sturm war nur etwa eine (Minute) bis anderthalb Minuten unterwegs. Da kann man sehen, was die Natur anrichten kann."

Auch in Sachsen gab es Probleme: Ein umgestürzter Baum behinderte einen Regionalexpress auf der Strecke zwischen Leipzig und Dresden an der Weiterfahrt, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montag mitteilte.

Der Zug kam demnach gegen 22.00 Uhr zwischen den Gemeinden Priestewitz und Niederau auf freier Strecke zum Halt. Auf der Bahnstrecke lief der Verkehr am Montagmorgen nach Angaben des Sprechers wieder planmäßig. Die 50 Reisenden seien gegen 1.00 Uhr nachts aus dem Zug geholt worden.

In den Landkreisen Lörrach und Waldshut in Baden-Württemberg behinderten mehrere umgestürzte Bäume den Verkehr. Gewitter und Böen führten auch in Südthüringen zu einigen Einsätzen der Feuerwehr.

Zeugen sprechen von Tornado im Kreis Offenbach

Im Kreis Offenbach sprachen Zeugen nach Polizeiangaben am Sonntag von einem Tornado. Der Deutsche Wetterdienst bestätigte dies nicht und sprach von sogenannten Fallböen.

Dabei trifft Luft mit hohem Tempo am Boden auf, in Tälern und Häuserschluchten könnten Düseneffekte entstehen.

Sie könnten Schneisen der Zerstörung anrichten, ähnlich wie ein Tornado, aber ohne dessen rotierende Luftwirbel, erklärte DWD-Experte Andreas Friedrich.

Laut der DWD-Vorhersage ist in der Nacht zum Dienstag über dem Süden Deutschlands mit viel Regen zu rechnen: Südlich der Donau komme es zu Dauerregen mit 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter in 24 Stunden.

In den anderen Teilen Deutschlands werden der Dienstag und Mittwoch laut DWD in der Regel freundlich, immer wieder scheine die Sonne.

Fotos: TAG24

So bekommt Ihr noch Karten für das ausverkaufte Slipknot-Konzert in Hamburg! Anzeige
Eltern machen ihr Baby mit Wodka und Bier betrunken Neu
Zuschauer verlassen sein Programm? Jetzt spricht Dieter Nuhr! Neu
Wir suchen neue Kollegen in Hannover und Umgebung 5.635 Anzeige
Polizei bittet Ehepaar zur Kasse, dieses bedankt sich sogar dafür! Neu
Wegen einer Sturmböe? Lkw kippt auf Landstraße um Neu
Hier wird Eure Unterstützung gebraucht: Pneuhage in Naumburg sucht neue Leute! 2.613 Anzeige
Cool oder eklig? Ex-Gntm-Model zeigt haarige Aussichten! Neu
Deutsche Lehrerin in Wuhan: So sind die Zustände nach Coronavirus-Ausbruch Neu
Dieses Dresdner Unternehmen sucht neue Mitarbeiter 13.338 Anzeige
15-Jähriger stirbt nach Familiendrama: Haftbefehl gegen 17-jährigen Bruder Neu
Drei Lkw krachen auf A8 ineinander: Fahrer wird eingeklemmt und schwer verletzt Neu Update
Kein Heimrennen für Bohnacker: Skicross-Weltcup abgesagt 26
Wild entschlossen: Balljunge darf Münzwurf machen und sorgt für Mega-Lacher! 2.550
Nicht so clever: Typ klaut 30 Handys und versteckt sie in hautenger Hose! 698
Zwei Arbeiter beim Öffnen eines Dampfkessels verbrüht: Schwer verletzt 268
Was Rentner (86) in Nachtkasten hat, lässt Pfleger erstaunen 1.174
Filmstudio pleite! James Bond bald nicht mehr im Kino zu sehen? 1.828
"Goodbye Deutschland"-Auswanderin mixt Ehemann Gift ins Glas, ihrem Mann ist das Urteil zu milde 5.069
Millionenschaden bei Feuer in Drei-Sterne-Restaurant: Ersatzbetrieb soll anlaufen 120
Frau darf nicht mitfliegen wegen ihres Outfits 4.828
Joko Winterscheidt hat neuen Job und einen Titel, der Fragen aufwirft 1.522
Michael Wendler hat Finanz-Ärger: Droht beim nächsten Deutschland-Besuch Zwangsvollstreckung? 10.157
Thomas Müller zur EM? Karl-Heinz Rummenigge sieht Chance und blickt in die Zukunft 233
Letzte Staffel "Großstadtrevier" mit Jan Fedder (†64) startet mit Bestwert 568
Hunde-Welpe im Park gefunden: Wo ist der Besitzer? 5.076
Ausgerissener Hund bringt den ganzen Verkehr zum Stillstand 1.130
So viel geben Deutsche im Jahr für Süßigkeiten aus 486
Nanu, was macht der Elefant da in der Luft? 1.552
Dieter Bohlen zu DSDS-Kandidatin: "Du hast dich völlig scheiße angezogen!" 3.068
Coronavirus: Neuer Verdachtsfall in Berlin, Probe auf dem Weg in die Charité! 8.365
Gnadenlos-Urteil gefallen: Selbsternannter Clan-Boss Ahmad "Patron" Miri verknackt 3.392
Bauernsohn dreht durch: 24-Jähriger von Polizei angeschossen! 3.842
Zoff um SemperOpernball: Judith Rakers droht mit Konsequenzen 13.426
RB Leipzig: Rangnick schockiert über Friseur-Skandal! "Bis zum Goldsteak nicht mehr weit!" 4.179
Spiele manipuliert? Skandal in Österreichs Basketball-Liga 297
Terrorprozess: Mitangeklagter räumt Sympathie für IS ein 452
Schon 56 Tote durch starke Überschwemmungen in Brasilien 233
Wind reißt Bauteil mit: 24-jähriger Kranführer stirbt 5.938
Zahlen wir auf Obst und Gemüse bald keine Mehrwertsteuer mehr? 896
Vollbusiges Instagram-Model hält ihren Hatern den Spiegel vor 2.795
Tödliches Schulbus-Drama: Wie geht es den Kindern nach dem Unfall? 2.287
Suff-Polizist raste Fabien M. (†21) tot: Aufruf zum stillen Gedenken an das Unfall-Opfer 4.872
Mitarbeiter finden Goldbarren beim Entrümpeln 9.524
"Nackte Katze": Daniela Katzenberger postet Tinder-Foto und die Fans rasten aus! 3.078
Tödliches Bahnunglück! Zug erfasst Schäfer mit Schafherde 5.146 Update
So schützt SAP seine Mitarbeiter in China vor dem Coronavirus 144
Coronavirus: Deutsche sitzen in Wuhan fest! Holt die Bundeswehr sie jetzt ganz schnell nach Hause? 1.756
Tragisches GZSZ-Unglück: Müssen Sunny und Tuner sterben? 17.354
Gruppenvergewaltigung in Bayreuth? Zeuge hört Schreie und rettet junge Frau 10.946