Rästelhafte Todesfälle: Seniorenresidenz muss dicht machen! Neu Mann sticht auf Nachbarin ein: Mordkommission ermittelt Neu Am Donnerstag wird der MediaMarkt Trier gestürmt! Das ist der Grund 3.876 Anzeige Vanessa Mai stellt Fans vor ein Rätsel: Was hat sie da an ihrer rechten Brust? Neu MediaMarkt Bochum verkauft Nintendo Switch zum Megapreis 1.101 Anzeige
5.661

Unwetter verwüstet Hamburg: Häuser evakuiert

Feuerwehren zu mehr als 2000 Einsätzen alarmiert

Unwetter mit starkem Regen hielten die Feuerwehren in Teilen Hamburgs und Schleswig-Holsteins in Atem. Die ganze Nacht über dauerten die Einsätze.

Hamburg - Langsam heißt es aufatmen und einen Überblick über die Schäden bekommen. Das krasse Unwetter am Feiertag hat Hamburgs Osten und Oststeinbeck schwer getroffen.

Pumpen im Dauereinsatz: Die Feuerwehr im Kampf gegen das Wasser in Lohbrügge.
Pumpen im Dauereinsatz: Die Feuerwehr im Kampf gegen das Wasser in Lohbrügge.

Einige Betroffene müssen weiter bangen: Dürfen sie in Ihre Wohnungen zurück? Was ist von ihrem Eigentum übrig? Die Aufräumarbeiten stehen an.

Das Unwetter im Norden an Himmelfahrt hat zu fast 2000 Einsätzen der Feuerwehren geführt. Ein Starkregen hatte am späten Nachmittag vor allem Oststeinbek im Kreis Stormarn, den Hamburger Stadtteil Lohbrügge und Quickborn im Kreis Pinneberg überschwemmt (TAG24 berichtete).

Während am Freitagmorgen in vielen Gebieten die Aufräumarbeiten begannen, mussten in Oststeinbek noch immer vollgelaufene Gebäude ausgepumt werden. In Havighorst pumpten Feuerwehrleute mit Spezialmaterial eine Tiefgarage aus, in der bis zu drei Meter hoch Wasser stand.

In Lohbrügge und in Oststeinbek mussten zwei Häuser evakuiert werden. Die Außenwände der Gebäude stürzten ein. Beide Häuser sind unbewohnbar. Verletzt wurde bei dem Unwetter niemand.

In Hamburg müssen Pendler weiter mit Einschränkungen rechnen. Die Hochbahn fährt auf der Linie U1 zwischen Farmsen und Berne mit einem Pendelbetrieb und Bussen. Grund dafür sind Gewitterschäden. Der Bahndamm ist hier anscheinend beschädigt worden.

Das Wasser überflutete auch Gebiete im Hamburger Stadtteil Billstedt.
Das Wasser überflutete auch Gebiete im Hamburger Stadtteil Billstedt.

Durch das Unwetter kam am Donnerstag zu massiven Überflutungen, Straßen standen bis zu einem Meter unter Wasser, wie die Hamburger Feuerwehr berichtete.

Bis zum Abend wurden mehr als 1050 Unwettereinsätze gemeldet. Neben der Berufsfeuerwehr halfen mehr als 65 Freiwillige Feuerwehren, das THW und die DLRG - insgesamt rund 1200 Einsatzkräfte.

Das Unwetter hatte den Norden am Nachmittag des Vatertags erreicht. Danach seien im Bereich Lohbrügge/Bergedorf unter anderem mehrere Menschen auf überschwemmten Straßen in Autos eingeschlossen gewesen oder hätten aus unter Wasser stehenden Wohnungen in Sicherheit gebracht werden müssen, sagte der Sprecher.

Auch Oststeinbek im Kreis Stormarn östlich von Hamburg hatte das Unwetter streckenweise unter Wasser gesetzt. Es sei das größte Hochwasser seit Jahrzehnten, sagte der Sprecher der Feuerwehr, Christian Höft. Im Bürgersaal der Gemeinde entstand eine Notunterkunft für die Bewohner evakuierter Häuser. Keller ganzer Straßenzüge waren überflutet, ein Bahndamm drohte zwischenzeitlich abzurutschen.

Ein starker Gewitterschauer löste auch im Kreis Pinneberg in Quickborn und der Gemeinde Hasloh Dutzende Feuerwehreinsätze aus. Dabei fielen auch Hagelkörner mit einem Durchmesser von rund fünf Zentimetern.

Viele Keller liefen voll, also rückten rund 130 Einsatzkräfte mehrerer Freiwilliger Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks Barmstedt aus.

Die Wand eines Hauses in Oststeinbeck ist nach der Überflutung zerstört.
Die Wand eines Hauses in Oststeinbeck ist nach der Überflutung zerstört.

Update 9.55 Uhr: Zeitweise fielen am Donnerstag an einigen Stellen in Hamburg bis zu 50 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel.

Innerhalb einer Viertelstunde gingen in dem 9000-Einwohner-Ort Oststeinbeck rund 150 Anrufe bei den Einsatzkräften ein, sagte Feuerwehrsprecher Christian Höft. Die Leitungen seien komplett überlastet gewesen, es habe mehr als 200 Einsätze gegeben. Fünf historische Häuser an der Oststeinbeker Wassermühle wurden evakuiert. Eines der Gebäude wurde so stark unterspült, dass die Seitenwand einstürzte.

Nur fünfzehn Minuten zuvor hatte die Feuerwehr die drei Bewohner per Boot evakuiert. Das Haus sei unbewohnbar und stark einsturzgefährdet, hieß es. Die Besitzer seien bei Bekannten untergekommen.

Auch die 22 Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Hamburg-Lohbrügge verloren bei dem Unwetter ihr Zuhause. Der Parkplatz vor dem Haus wurde komplett weggespült. Zurück blieb ein großes Loch, in das ein Auto stürzte. Eine Keller- und eine Außenwand seien unterspült worden, teilte die Feuerwehr mit - das Gebäude sei stark einsturzgefährdet.

Im Osten Hamburgs gab es rund 1200 Einsätze. Im Unfallkrankenhaus Boberg liefen zwei Etagen des Kellergeschosses voll Wasser. Die Klinik sei aber nicht geräumt worden, hieß es.

Im Stadtteil Lohbrügge wurde ein Haus unterspült.
Im Stadtteil Lohbrügge wurde ein Haus unterspült.
Mehrere Meter tief sackte der Boden an einem Haus in Lohbrügge ab und riss ein Auto mit sich.
Mehrere Meter tief sackte der Boden an einem Haus in Lohbrügge ab und riss ein Auto mit sich.

Fotos: Florian Büh, dpa/Daniel Bockwoldt

Melanie Müller über Frau von Willi Herren: "Sie war schon mehrere Male im Krankenhaus" Neu Schock! Leonardo DiCaprio muss seinen Oscar wieder abgeben Neu Egal, worauf Du stehst: So nimmt Dein Sexleben richtig Fahrt auf 2.784 Anzeige Massencrash mit Lkw: Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt Neu Rechtsextreme wollen verbotenes Nazi-Netzwerk wiederbeleben Neu Adventsaktion bei REWE: Hier kannst Du jeden Tag Gutscheine gewinnen! 5.663 Anzeige Wann kommt das dritte Baby? Sara Kulka packt aus Neu Diese neue Funktion auf Instagram macht WhatsApp und Co. mächtig Konkurrenz Neu "Hund vs. Katze": Welcher Vierbeiner ist das bessere Haustier? Neu Der meistgesuchteste Pornobegriff überrascht wirklich Neu Fahrerflucht: Radler wird verletzt liegen gelassen und stirbt Neu
Nach Anschlag: Polizei stoppt verdächtiges Taxi aus Frankreich bei Bremen Neu Tropical Islands wird verkauft! Neu AfD-Abgeordneter Räpple provoziert und löst Tumult im Landtag aus Neu Gründer sicher: "Amazon wird insolvent gehen" Neu Nach drei Monaten Liebe! Diesen großen Schritt hat Chethrin Schulze schon hinter sich Neu Du suchst noch Weihnachtsgeschenke? Das wäre eine tierisch gute Idee! Neu
Nach Terroranschlag in Straßburg: Wie sicher ist der Frankfurter Weihnachtsmarkt? Neu Nach Wahlpannen in Hessen: Elf Einsprüche gegen Landtagswahl 44 Uefa-Hammer! Findet die Champions League bald nur noch am Wochenende statt? 949 Frankfurterin in Dänemark niedergemetzelt: Der Grund macht sprachlos 3.668 Wie sicher sind Weihnachtsmärkte in NRW? 97 Nach schwerem Schicksalsschlag: Savchenko/Massot zeigen Gold-Kür in Chemnitz 2.747 Wald und Wild: Wenn sie so weiter fressen, werden sie abgeschossen! 1.553 Hunderttausende Lichter! Hier erstrahlt ein ganzes Haus im Weihnachts-Glanz 825 Bietet Airbnb illegale Ferienwohnungen in München an? 61 Aus dem nichts: Full Force Festival gibt Headliner bekannt 1.472 Für 4000 Dollar: Typ stellt meterhohen Stinkefinger auf 687 Durch Messerstiche getötet und im Teich versenkt: Ehemann gesteht 1.461 Hilfsaktion mit Star-Aufgebot: Nena und Rolando helfen kranken Kindern 126 Goldbarren per Post: Unbekannter macht Vereinen Weihnachtsgeschenk 1.251 Irre! Brummi-Fahrer baut Unfall und fährt 100 km weiter, obwohl er Fahrzeugteile verliert 2.205 Dieser Sänger gewinnt einen Audi-Preis, aber hat keinen Führerschein! 453 Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek ist schwanger 1.922 Scientology-Organisation plant Mega-Haus in Düsseldorf! 143 Neuer Prozess gegen Nathalie Volks Mutter wegen Dschungelcamp-Reise 1.419 Nach Trennung Ehefrau gewürgt, bis sie bewusstlos wurde: Familienvater vor Gericht 655 Yvonne Catterfeld bei "The Voice": So hart war ihr Start 311 TV-Nonne kann es nicht lassen! Nackttanz wird neu verhandelt 1.335 20 Jahre nach Nickys (†11) Tod: Mutmaßlicher Täter beteuert Unschuld 1.423 Update Diese Damen wollen den Bachelor erobern 1.425 Festnahme im Fall Peggy (†9): Nachbarn glauben noch nicht an Aufklärung des Mordes 958 Rohstoff für Elektroautos: Erstmals darf deutsche Firma direkt Lithium abbauen 731 Hoffnung Europa League: Heute trifft Nagelsmann auf Guardiola! 179 Amoklauf von München: Prozess gegen Informatiker auf der Zielgeraden 576 Persönlichkeitsrechte verletzt: Muss Google Eure Daten löschen? 467 Familie in Klinik: Auto, Bus und Straßenbahn krachen zusammen! 192 FC Bayern ohne Robben nach Amsterdam, aber mit klarem Ziel vor Augen 144 "Leben. Lieben. Leipzig"-Yvonne zeigt ihr versautes Tinder-Date 3.103