Nach heftigem Unwetter: Berlin erwartet neue Gewitter!

Berlin - Nur zwei Tage nach den heftigen Regenfällen wurde Berlin am Freitag erneut von einem Unwetter heimgesucht. Die Feuerwehr erklärte den Ausnahmezustand - und blieb auch selbst nicht verschont.

Ein Fußgänger und ein Taxi kämpfen sich durch die Regenmassen.
Ein Fußgänger und ein Taxi kämpfen sich durch die Regenmassen.  © Michael Kappeler/dpa

Erneut musste der Ausnahmezustand ausgerufen werden. Die Retter rückten zu mehr als 150 wetterbedingten Einsätzen aus, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Ausnahmezustand bedeutet, dass die Einsätze nach Dringlichkeit statt chronologisch bearbeitet werden.

Zuvor hatte der Deutsche Wetterdienst vor dem Unwetter gewarnt und Starkregen, Hagel, sowie Sturmböen angekündigt. Gleich mehrere Straßen fielen dem heftigen Regenfällen zum Opfer.

Auf der Klingelhöferstraße in Tiergarten stand nach Angaben der Verkehrsinformationszentrale das Wasser so hoch, dass sich dort der Verkehr staute. Mehrere Autos blieben an der Tiergartenstraße im teilweise knietiefen Wasser liegen.

Die meisten Einsätze galten Wasserschäden in Gebäuden und auf Straßen, wie der Sprecher sagte. Auch die Feuerwehr selbst blieb nicht von den Folgen des Starkregens verschont: "In mehreren Wachgebäuden haben wir Wassereinbrüche zu verzeichnen, die unsere Kräfte beschäftigen", teilte sie auf Twitter mit.

Unwetter in Berlin: Wasser fließt Treppe zum Bahnsteig hinunter

Ein Motorradfahrer fährt vor einem Taxi auf der überfluteten Tiergartenstraße.
Ein Motorradfahrer fährt vor einem Taxi auf der überfluteten Tiergartenstraße.  © Michael Kappeler/dpa

Der U-Bahnhof Hermannplatz war ebenfalls von dem Starkregen betroffen. In den sozialen Netzwerken wurden Videos geteilt, auf denen zu sehen war, wie Wasser die Treppe zum Bahnsteig hinunterfloss.

Vier Männer nahmen die Regenmassen mit Humor und holten sich am Straßenrand eine Dusche von den Autos und einem BVG-Bus ab.

An den Flughäfen Tegel und Schönefeld kam es am Freitagnachmittag zu wetterbedingten Verzögerungen. Die Flughafenbetreiber baten Reisende darum, Geduld mitzubringen.

Auch am Samstag könnten Berliner und Brandenburger wieder nass werden. Wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, ist vor allem vormittags mit Regen zu rechnen. Ab dem frühen Nachmittag sind auch einzelne Gewitter möglich. Lokal eng begrenzt kann es erneut zu Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel und Windböen kommen.

Die gute Nachricht: Laut DWD ist ein erneutes Unwetter nur "gering wahrscheinlich".

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0