Land unter in Weimar: Rettungswagen säuft ab, Garagen laufen voll

Weimar - In Weimar hat ein Unwetter am Freitagabend für viel Arbeit für die Feuerwehren der Stadt gesorgt, denn an vielen Stellen stand das Wasser in Räumen oder Straßen.

Der Rettungswagen musste am Ende abgeschleppt werden.
Der Rettungswagen musste am Ende abgeschleppt werden.  © Thüringen112/Johannes Krey

In der Schwanseestraße mussten Autofahrer so mit ihren Fahrzeugen eine zirka 100 Meter lange Wasseransammlung durchqueren.

Heftiger traf es die Bahnunterführung in der Ettersburger Straße. Ein Rettungswagen der Johanniter-Unfallhilfe musste die Unterführung auf dem Weg zu einem Einsatz durchfahren. Dabei kam ihm ein Fahrzeug entgegen, welches eine starke Flutwelle vor sich herschob.

Infolge dessen bekam der Motor des Rettungswagen eine große Menge Wasser ab und ging aus. Die Berufsfeuerwehr Weimar musste das Fahrzeug aus der überfluteten Unterführung bergen. Anschließend wurde es durch ein Abschleppunternehmen abgeholt. Vermutlich hat das Einsatzfahrzeug einen Motorschaden.

Heftig traf es auch die Tiefgarage der Weimarhalle und des neuen Bauhausmuseum. Hier trat das Wasser in fließender Geschwindigkeit über alle Etagen ein. Gesammelt hatte es sich dann im 4. Untergeschoss.

Hier standen mehrere Fahrzeuge unter Wasser. Die Berufsfeuerwehr und weitere Freiwillige Feuerwehren der Stadt mussten das Wasser mit mehreren Pumpen abpumpen. Stundenlang kämpften die Einsatzkräfte so gegen die Folgen des Unwetters.

In der Tiefgarage des neuen Bauhaus, standen die Autos mitten im Wasser.
In der Tiefgarage des neuen Bauhaus, standen die Autos mitten im Wasser.  © Thüringen112/Johannes Krey

Titelfoto: Thüringen112/Johannes Krey

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0