Blitz schlägt in Thüringer Kindergarten-Grundstück ein

Die schweren Unwetter hielten sich in Grenzen. In Erfurt brannte ein Baum durch einen Blitzeinschlag.
Die schweren Unwetter hielten sich in Grenzen. In Erfurt brannte ein Baum durch einen Blitzeinschlag.  © Tom Wunderlich

Erfurt - Mehrere Gewitterfronten zogen in der Nacht zu Donnerstag über den Freistaat hinweg. Die Schäden hielten sich trotz der schwerer Unwetter in Grenzen.

Unwetter mit Starkregen, Gewitter und Sturmböen zogen am Mittwoch durch Thüringen. Jedoch mussten die Feuerwehren nur vereinzelt ausrücken. Besonders heftig wütete der Sturm in Nordthüringen. Wie die Polizei mitteilte, seien insgesamt 13 umgestürzte Bäume registriert worden. In Kehmstedt fiel sogar ein Baum ein stehendes Fahrzeug.

Auch aus der Mitte des Freistaats, aus Jena und Suhl, vermeldete die Polizei geringe Sturmschäden. In Erfurt schlug der Blitz auf dem Grundstück einer Kindertagesstätte ein um setzte so einen Baum in Brand. Die Feuerwehr fällte diesen und löschte ihn danach ab.

Insgesamt zogen die Thüringer Einsatzkräfte ein positives Fazit aus der Unwetternacht: Sturmschäden hielten sich in Grenzen und Verletzte gab es glücklicherweise keine.

Update 13:00 Uhr: Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte habe sich unwetterbedingter Unfall im Landkreis Gotha ereignet. Das Gespann eines Traktors kippte und verteilte rund 1,8 Tonnen Getreide auf einer Straße. Der Anhänger habe sich durch die Windböen aufgeschaukelt, das erklärte der Fahrer am Mittwochabend.

Titelfoto: Tom Wunderlich


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0