Regen-Chaos in Leipzig: Land unter in der Südvorstadt

An der B2-Auffahrt auf Höhe Richard-Lehmann-Straße standen die Autos bis zu 50 Zentimeter tief im Wasser.
An der B2-Auffahrt auf Höhe Richard-Lehmann-Straße standen die Autos bis zu 50 Zentimeter tief im Wasser.  © Bernd März

Leipzig - Gewitter und ein heftiger Regenguss haben Leipzig am Montagmorgen kalt erwischt. An der B2-Auffahrt in der Südvorstadt ging gar nichts mehr.

Der Regenschauer setzte Straßen und Keller unter Wasser. Besonders chaotisch ging es in der Richard-Lehmann-Straße zu. An der Auffahrt zur B2 in Richtung Süden staute sich das Wasser einen halben Meter hoch. Selbst Lastwagen kamen nicht mehr weiter.

"Das Wasser drückt aus den Schleusen heraus. Da können wir nichts machen", erklärte Gerald Hofmann von der Feuerwehrleitstelle der "Leipziger Volkszeitung". Die Abwasserkanäle konnten die Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Die Polizei sperrte die Unterführung an der Richard-Lehmann-Straße ab. Die dort abgestellten Autos standen 50 Zentimeter tief im Wasser und sind vorerst nicht fahrbereit.

Das Unwetter-Chaos ist damit noch nicht vorbei. Noch bis Montagvormittag gilt die amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für die Messestadt. Die Experten warnen vor Sturmböen von bis zu 65 km/h sowie vor Starkregen mit Niederschlagsmengen von bis zu 25 Liter pro Quadratmeter. Vereinzelt seien auch 40 Liter möglich.

In einer Vorabinformation hatte der DWD vor Unwetter und schwerem Gewitter bis in den Nachmittag hinein gewarnt.

Dieser Anwohner hatte richtig Pech. Sein Grundstück in der Fockestraße wurde überflutet, Klopapier und Fäkalien kamen aus der Kanalisation nach oben und landeten im Garten sowie im Keller des Mannes.
Dieser Anwohner hatte richtig Pech. Sein Grundstück in der Fockestraße wurde überflutet, Klopapier und Fäkalien kamen aus der Kanalisation nach oben und landeten im Garten sowie im Keller des Mannes.  © Bernd März

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0