Fünf Frauen vergewaltigen Mitbewohnerin mit Gurke

NEU

Ennesto nimmt Sarah in Schutz: "Wenn eine Frau fremdgeht, ist der Mann schuld"

NEU

Blitz-Alarm! Thüringen hat unzählige neue Blitzanlagen

NEU

Tragischer Tod bei starker Explosion im Wohnhaus

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
901

Vorsicht! Selfies im Urlaub locken Einbrecher an

Wiesbaden - Urlaubsfotos, die etwa bei Facebook oder Twitter öffentlich im Internet zu sehen sind, können Kriminellen eine Steilvorlage für Einbrüche bieten.
Urlaubsfotos im Netz locken Einbrecher an.
Urlaubsfotos im Netz locken Einbrecher an.

Wiesbaden - "Und, wo wart ihr heute Morgen so joggen?", fragt ein Mann über den Kurznachrichtendienst Twitter. Dazu postet er ein Selbstporträt. Im Hintergrund des Bildes sind ein Strand, das Meer und Palmen zu sehen.

Was nach einem einfachen Urlaubsgruß aussieht, könnte auch ein Gruß an Einbrecher sein. Die Polizei warnt Nutzer von sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co., öffentlich einsehbare Selfies aus dem Urlaub zu posten. Sie könnten Kriminellen eine Steilvorlage bieten.

Wer dann auch noch seinen Klarnamen verrät, handelt sich womöglich Probleme ein: "In Vernehmungen von Tätern ist bereits bestätigt worden, dass Einbrecher soziale Netzwerke als Instrument nutzen", sagt der Sprecher des hessischen Landeskriminalamts, Max Weiß.

Wie viele Einbrüche jedes Jahr über soziale Medien geplant werden, werde nicht erhoben.

Die polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts (BKA) in Wiesbaden zeigt, dass im vergangenen Jahr bundesweit etwa 150.000 Einbrüche in Wohnungen und Häuser begangen worden sind. Allein das Diebesgut hatte einen Wert von 422,3 Millionen Euro.

Mit diesem Plakat warnt die Polizei Hagen vor Einbrechern in der Ferienzeit.
Mit diesem Plakat warnt die Polizei Hagen vor Einbrechern in der Ferienzeit.

Vor allem in der dunklen Jahreszeit verschaffen sich Kriminelle Zugang in die fremden vier Wände. So wurden im November 2014 rund 17.300 Einbrüche registriert, im Dezember sogar 19.600.

Dagegen gingen die Zahlen während der Sommermonate deutlich zurück. Im Juli 2014 wurden rund 9.630 Einbruchsdiebstähle registriert, im August 9.980 Taten.

Obwohl während der Sommerzeit also deutlich weniger eingebrochen wird, warnt die Polizei plakativ. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die auf Facebook posten, wann sie in Urlaub sind", heißt es unter dem Bild eines maskierten Einbrechers mit Brecheisen in der Hand.

Veröffentlicht hat es die Polizei aus Hagen in Nordrhein-Westfalen auf Facebook. "Wegen der hohen Arbeitsbelastung wird es mir nicht möglich sein, jeden persönlich zu besuchen", steht dort weiter. Die Warnung kommt an bei den Nutzern. Bislang wurde das Bild mehr als 81.000 Mal geteilt.

"Natürlich nutzen Einbrecher soziale Netzwerke zur Ausspähung und Vorbereitung von Taten", sagt auch Mohammed Khamis, der nach eigenen Angaben jahrelang selbst Einbrüche begangen hat, aber mittlerweile aus der Szene ausgestiegen ist und Präventionsarbeit leistet.

Er hielt im vergangenen Jahr etwa an der Polizeiakademie Niedersachsen einen Vortrag zum Thema Bandenkriminalität und Schutzgelderpressung, wie eine Sprecherin der Akademie bestätigt. Durch Einbrüche sei er in sein kriminelles Leben gestartet. Inzwischen arbeitet Khamis unter anderem als Autor.

Wer Urlaubsbilder postet, sollte auf die Privatsphäre-Einstellungen achten.
Wer Urlaubsbilder postet, sollte auf die Privatsphäre-Einstellungen achten.

"Früher war es der überfüllte Briefkasten, der signalisiert hat, wenn jemand nicht Zuhause war", erklärt Khamis. Heute würden potenzielle Einbruchsopfer über das Internet ausgekundschaftet.

Portale wie Facebook, Instagram, Google+ oder Twitter wollen sich zu dem Thema nicht äußern. LKA-Sprecher Weiß weist auf Privatsphäre-Einstellungen der sozialen Netzwerke hin.

Diese sollten so konfiguriert sein, dass nicht jeder Nutzer Bilder einsehen könne. "Urlaubsbilder lieber gezielt Einzelpersonen schicken oder in eine Gruppe posten", sagt Weiß.

Der Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes, Harald Schmidt, ergänzt: Automatische Antworten des E-Mail-Programms könnten genauso Hinweise auf leerstehende Wohnungen sein wie die Klassiker:

Geschlossene Rollläden, ungeleerte Briefkästen oder Mitteilungen auf dem Anrufbeantworter.

Fotos: dpa, Facebook/Polizei Hagen

Biathlet Rösch bricht wegen totem Trainer in Tränen aus

NEU

Drama-Jahr bei GZSZ: Das sind die drei krassesten Aufreger 2016

NEU

Not-OP nach doppeltem Herzinfarkt! Große Sorge um Al Bano

NEU

Häftling hustet und zuckt bei Hinrichtung 13 Minuten lang

NEU

UPS-Fahrer rettet Leben einer misshandelten Frau

NEU

Paar hat Sex am Freiheitsdenkmal und wird erwischt

NEU

Schock: Mutter findet sich in Kinderspiel wieder

NEU

Das passiert mit einer Spinne, wenn ihr sie einsaugt

1.896

Künast stellt Strafanzeige wegen Falschnachricht

978

Terrorgefahr: Deutschland will Grenzkontrollen erneut verlängern

1.544

Vergewaltiger heiratet Opfer und entgeht Hinrichtung

2.636

Alles gelogen? Das sagt Sarahs Affäre zur Trennungsshow

11.196

Kommt dieser Trinkgeld-Trick direkt aus der Hölle?

2.963

Schießt Hasenhüttl seinen Ex-Verein noch tiefer in die Krise?

1.105

Dieses Ding ist in den USA überall ausverkauft und keiner weiß so richtig was es ist

4.151

Tierschützer findet Hund von zwei Pfeilen durchbohrt auf der Straße

2.982

Uli Hoeneß hat im Knast 5500 Briefe bekommen: Was stand drin?

997

Vater entdeckt DAS bei Schoko-Weihnachtsmann

8.332

Teenie-Hausparty außer Kontrolle! 80 ungebetene Gäste und Polizei

6.970

Lehrerin verführt 16-jährigen Schüler mit Bier und Nacktfotos

10.494

Tanks explodiert: Tote und Verletzte bei schwerem Zugunglück

3.368

Eltern sammeln Spenden für kranke Tochter und verprassen das Geld

4.638

Model lässt sich nackt fotografieren - von ihren Eltern

8.411

Begründet? Viele Deutsche fürchten Identitätsklau im Internet

532

Nach Scheidung von Cathy: Hat "Mörtel" etwa schon eine Neue?

2.009

Wurden Kinder in sächsischer Kita geschlagen und zum Essen gezwungen?

13.154

Warum fährt dieses Kinderkarussell mit Nazi-Kennzeichen?

8.190

Hot! So tief lässt Verona auf Instagram blicken

7.589

Neue Studie! So viel Sex macht wirklich glücklich

8.322

Falsche Terror-Opfer erschleichen sich 60.000 Euro

2.980

Deshalb ist sie so dürr! Gigi Hadid schwer krank

5.642

Wie Jurassic Park: Forscher entdecken Dinoschwanz in Bernstein

3.003

50 Millionen Follower: Erfolgreichster YouTuber löscht seinen Kanal

5.249
Update

Dieser DJ aus Bückeburg ist für einen Grammy nominiert

286

Mit vielen Frauen Sex? Das kann für Männer echt gefährlich werden!

11.715

Festnahme! Jugendliche planten islamistischen Anschlag

5.088

32-Jähriger soll 122 Kinder sexuell missbraucht haben

4.072

Das ist der ultimative Tipp für trockene, rissige Lippen im Winter

3.572

Soldat schlägt sich nach Absturz wochenlang im Dschungel durch

5.702

Batterie leer! Polizei rettet Herzkranken mit Notfalleinsatz

3.447

Still und heimlich: Dieses Comedy-Traumpaar ist jetzt verheiratet

8.557

Bringt Martin Schulz Angela Merkel ins Schwitzen?

2.007

Das waren dieses Jahr die beliebtesten Themen auf Facebook

550