Heute soll der Bundestag die umstrittene Pkw-Maut besiegeln

Top

Von Handy bis E-Bike: Darum gibt es immer mehr Unfälle durch überhitzte Akkus

Neu

Leipziger Anwalt macht Petry die Spitzenkanidatur streitig

Neu

Nackt-Alarm bei GNTM: Die Models lassen die Hüllen fallen

2.799

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.598
Anzeige
915

Vorsicht! Selfies im Urlaub locken Einbrecher an

Wiesbaden - Urlaubsfotos, die etwa bei Facebook oder Twitter öffentlich im Internet zu sehen sind, können Kriminellen eine Steilvorlage für Einbrüche bieten.
Urlaubsfotos im Netz locken Einbrecher an.
Urlaubsfotos im Netz locken Einbrecher an.

Wiesbaden - "Und, wo wart ihr heute Morgen so joggen?", fragt ein Mann über den Kurznachrichtendienst Twitter. Dazu postet er ein Selbstporträt. Im Hintergrund des Bildes sind ein Strand, das Meer und Palmen zu sehen.

Was nach einem einfachen Urlaubsgruß aussieht, könnte auch ein Gruß an Einbrecher sein. Die Polizei warnt Nutzer von sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co., öffentlich einsehbare Selfies aus dem Urlaub zu posten. Sie könnten Kriminellen eine Steilvorlage bieten.

Wer dann auch noch seinen Klarnamen verrät, handelt sich womöglich Probleme ein: "In Vernehmungen von Tätern ist bereits bestätigt worden, dass Einbrecher soziale Netzwerke als Instrument nutzen", sagt der Sprecher des hessischen Landeskriminalamts, Max Weiß.

Wie viele Einbrüche jedes Jahr über soziale Medien geplant werden, werde nicht erhoben.

Die polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts (BKA) in Wiesbaden zeigt, dass im vergangenen Jahr bundesweit etwa 150.000 Einbrüche in Wohnungen und Häuser begangen worden sind. Allein das Diebesgut hatte einen Wert von 422,3 Millionen Euro.

Mit diesem Plakat warnt die Polizei Hagen vor Einbrechern in der Ferienzeit.
Mit diesem Plakat warnt die Polizei Hagen vor Einbrechern in der Ferienzeit.

Vor allem in der dunklen Jahreszeit verschaffen sich Kriminelle Zugang in die fremden vier Wände. So wurden im November 2014 rund 17.300 Einbrüche registriert, im Dezember sogar 19.600.

Dagegen gingen die Zahlen während der Sommermonate deutlich zurück. Im Juli 2014 wurden rund 9.630 Einbruchsdiebstähle registriert, im August 9.980 Taten.

Obwohl während der Sommerzeit also deutlich weniger eingebrochen wird, warnt die Polizei plakativ. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die auf Facebook posten, wann sie in Urlaub sind", heißt es unter dem Bild eines maskierten Einbrechers mit Brecheisen in der Hand.

Veröffentlicht hat es die Polizei aus Hagen in Nordrhein-Westfalen auf Facebook. "Wegen der hohen Arbeitsbelastung wird es mir nicht möglich sein, jeden persönlich zu besuchen", steht dort weiter. Die Warnung kommt an bei den Nutzern. Bislang wurde das Bild mehr als 81.000 Mal geteilt.

"Natürlich nutzen Einbrecher soziale Netzwerke zur Ausspähung und Vorbereitung von Taten", sagt auch Mohammed Khamis, der nach eigenen Angaben jahrelang selbst Einbrüche begangen hat, aber mittlerweile aus der Szene ausgestiegen ist und Präventionsarbeit leistet.

Er hielt im vergangenen Jahr etwa an der Polizeiakademie Niedersachsen einen Vortrag zum Thema Bandenkriminalität und Schutzgelderpressung, wie eine Sprecherin der Akademie bestätigt. Durch Einbrüche sei er in sein kriminelles Leben gestartet. Inzwischen arbeitet Khamis unter anderem als Autor.

Wer Urlaubsbilder postet, sollte auf die Privatsphäre-Einstellungen achten.
Wer Urlaubsbilder postet, sollte auf die Privatsphäre-Einstellungen achten.

"Früher war es der überfüllte Briefkasten, der signalisiert hat, wenn jemand nicht Zuhause war", erklärt Khamis. Heute würden potenzielle Einbruchsopfer über das Internet ausgekundschaftet.

Portale wie Facebook, Instagram, Google+ oder Twitter wollen sich zu dem Thema nicht äußern. LKA-Sprecher Weiß weist auf Privatsphäre-Einstellungen der sozialen Netzwerke hin.

Diese sollten so konfiguriert sein, dass nicht jeder Nutzer Bilder einsehen könne. "Urlaubsbilder lieber gezielt Einzelpersonen schicken oder in eine Gruppe posten", sagt Weiß.

Der Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes, Harald Schmidt, ergänzt: Automatische Antworten des E-Mail-Programms könnten genauso Hinweise auf leerstehende Wohnungen sein wie die Klassiker:

Geschlossene Rollläden, ungeleerte Briefkästen oder Mitteilungen auf dem Anrufbeantworter.

Fotos: dpa, Facebook/Polizei Hagen

Erdogan will Nazi-Vergleiche nicht stoppen

1.359

Muslima weigert sich, Männer zu waschen - Kündigung!

11.338

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.357
Anzeige

Chrissy Teigen lässt ihre Brüste sprechen

4.490

Der sexy Millionär tanzt wieder - doch etwas macht stutzig

3.256

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

4.516
Anzeige

Ungewöhnlich: Maskierter geht in Latex-Anzug shoppen

3.670

Ekel-Bilder und Sex-Artikel! Was war auf der Facebook-Seite der Geissens los?

3.861

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.608
Anzeige

Deutscher Riese greift in Brasilien Frauen an

4.893

Fans entsetzt wegen Helenes neuer Single

14.863

Nächster "Promi-Dinner"-Zoff: Hanka mal wieder sauer

3.705

Gruselig! Explosionsgefahr - hier brodelt's unter der Erde

4.628

Es ging eigentlich um "nichts"! Trotzdem SEK-Einsatz

2.446

Ausgebremst! Mann attackiert Frau mit Pfefferspray auf Autobahn

2.071

Er raste über Einkaufsviertel: Polizei stoppt möglichen Attentäter

3.148

Versuchter Mord! Streit zwischen mehreren Männern eskaliert

1.645

So gekonnt geht eine Pizza-Kette mit einer unverschämten Bestellung um

7.033

Künstlerin-Mord: SEK überwältigte den falschen Mann

2.143

Mysteriös: Mann klaut Auto seiner Ex und stirbt

6.698

Russischer Politiker auf offener Straße erschossen

8.468

Mager-Alarm! Schlägt Jenny Elvers die Trennung auf den Magen?

4.610

Untreue-Ermittlungen im Fall Wendt gegen Unbekannt eingeleitet

1.303

Bertelsmann-Tochter Sonopress zerrt Rapper Fler vor Gericht

532

Massenvergiftung an Schule! Über 3000 Kinder betroffen

5.666

Shitstorm: AfD-Anhänger lässt sich Parteilogo tätowieren

3.800

Sie hatte Sex mit ihrem Schüler und lacht auf dem Polizei-Foto

8.081

Katja Krasavice verrät ihr heißes Po-Geheimnis

14.757

Hier klaut eine Dreijährige die Kappe von Papst Franziskus

1.517

Paar hat Sex auf Balkon und wird im TV gezeigt

10.886

Vermisstenfall nach 23 Jahren aufgeklärt: Leiche in Holland identifiziert

3.669

Gefundene Wasserleiche ist HSV-Manager Timo Kraus

26.558
Update

Flüchtlingsfamilie kämpft vor Gericht gegen Abschiebung

9.436

Der Bachelor und Clea-Lacy: Ist diese Liebe wirklich echt?

13.502

Panik! Jugendliche lösen mit gespieltem "Attentat" Polizei-Großeinsatz aus

3.480

Sie bekam eine Pizza-Bestellung, die wirklich komisch ist

2.999

Hier brach der Brand im sächsischen Landtag aus

3.806

Mann wird bei Stierkampf brutal aufgespießt

20.746

Familienfehde in Kreuzberg? Schüsse auf offener Straße

3.374

Es war ihr letzter Wunsch! Beyoncé überrascht krebskrankes Mädchen

1.984

Boote treiben brennend auf der Spree

3.166

Weil sie mit Pornos unzufrieden ist, produziert diese Iranerin jetzt eigene

7.791

Größtes Munitionslager der Ukraine in Flammen!

2.808

IS-Terrormiliz beansprucht Londoner Terroranschlag für sich

8.871
Update

Mann in Hannover erschossen: Täter noch auf der Flucht!

4.005

Winterspeck adé: Theresa zeigt, wie man richtig fit für den Frühling wird

2.616

Was für ein Tor! Poldi-Hammer zum Nationalelf-Abschied

5.443

Sie hat das Herz des Bachelors gewonnen

9.144

Terrier von Schnapsflasche erschlagen: So grausam musste Tapsi sterben

6.383

Dschungel-Moderator Daniel Hartwich verkuppelt jetzt Singles bei RTL

1.621

Auf Drogen und ohne Führerschein mit 200 km/h durch Baustelle gerast

6.291

Droht ein riesiger iPhone-Absturz? Hacker wollen 220 Millionen Konten löschen

9.281

Aufgepasst! dm ruft Bio-Babybrei zurück

6.455

Schule evakuiert: 64 Schüler und Lehrer im Krankenhaus

5.236