Wo ist Papa? Ein Mann wollte nur kurz einkaufen und kam nie zurück!

Top

Opfer von Londoner Hochhausbrand werden aus Hotel geschmissen

Top

Familie äußert unglaubliche Vermutung: Lebt das Opfer des Bali-Häftlings noch?

Neu

Diese Lehrerin drehte Pornos. So reagierte jetzt ihre christliche Grundschule

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

28.477
Anzeige
925

Vorsicht! Selfies im Urlaub locken Einbrecher an

Wiesbaden - Urlaubsfotos, die etwa bei Facebook oder Twitter öffentlich im Internet zu sehen sind, können Kriminellen eine Steilvorlage für Einbrüche bieten.
Urlaubsfotos im Netz locken Einbrecher an.
Urlaubsfotos im Netz locken Einbrecher an.

Wiesbaden - "Und, wo wart ihr heute Morgen so joggen?", fragt ein Mann über den Kurznachrichtendienst Twitter. Dazu postet er ein Selbstporträt. Im Hintergrund des Bildes sind ein Strand, das Meer und Palmen zu sehen.

Was nach einem einfachen Urlaubsgruß aussieht, könnte auch ein Gruß an Einbrecher sein. Die Polizei warnt Nutzer von sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co., öffentlich einsehbare Selfies aus dem Urlaub zu posten. Sie könnten Kriminellen eine Steilvorlage bieten.

Wer dann auch noch seinen Klarnamen verrät, handelt sich womöglich Probleme ein: "In Vernehmungen von Tätern ist bereits bestätigt worden, dass Einbrecher soziale Netzwerke als Instrument nutzen", sagt der Sprecher des hessischen Landeskriminalamts, Max Weiß.

Wie viele Einbrüche jedes Jahr über soziale Medien geplant werden, werde nicht erhoben.

Die polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts (BKA) in Wiesbaden zeigt, dass im vergangenen Jahr bundesweit etwa 150.000 Einbrüche in Wohnungen und Häuser begangen worden sind. Allein das Diebesgut hatte einen Wert von 422,3 Millionen Euro.

Mit diesem Plakat warnt die Polizei Hagen vor Einbrechern in der Ferienzeit.
Mit diesem Plakat warnt die Polizei Hagen vor Einbrechern in der Ferienzeit.

Vor allem in der dunklen Jahreszeit verschaffen sich Kriminelle Zugang in die fremden vier Wände. So wurden im November 2014 rund 17.300 Einbrüche registriert, im Dezember sogar 19.600.

Dagegen gingen die Zahlen während der Sommermonate deutlich zurück. Im Juli 2014 wurden rund 9.630 Einbruchsdiebstähle registriert, im August 9.980 Taten.

Obwohl während der Sommerzeit also deutlich weniger eingebrochen wird, warnt die Polizei plakativ. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die auf Facebook posten, wann sie in Urlaub sind", heißt es unter dem Bild eines maskierten Einbrechers mit Brecheisen in der Hand.

Veröffentlicht hat es die Polizei aus Hagen in Nordrhein-Westfalen auf Facebook. "Wegen der hohen Arbeitsbelastung wird es mir nicht möglich sein, jeden persönlich zu besuchen", steht dort weiter. Die Warnung kommt an bei den Nutzern. Bislang wurde das Bild mehr als 81.000 Mal geteilt.

"Natürlich nutzen Einbrecher soziale Netzwerke zur Ausspähung und Vorbereitung von Taten", sagt auch Mohammed Khamis, der nach eigenen Angaben jahrelang selbst Einbrüche begangen hat, aber mittlerweile aus der Szene ausgestiegen ist und Präventionsarbeit leistet.

Er hielt im vergangenen Jahr etwa an der Polizeiakademie Niedersachsen einen Vortrag zum Thema Bandenkriminalität und Schutzgelderpressung, wie eine Sprecherin der Akademie bestätigt. Durch Einbrüche sei er in sein kriminelles Leben gestartet. Inzwischen arbeitet Khamis unter anderem als Autor.

Wer Urlaubsbilder postet, sollte auf die Privatsphäre-Einstellungen achten.
Wer Urlaubsbilder postet, sollte auf die Privatsphäre-Einstellungen achten.

"Früher war es der überfüllte Briefkasten, der signalisiert hat, wenn jemand nicht Zuhause war", erklärt Khamis. Heute würden potenzielle Einbruchsopfer über das Internet ausgekundschaftet.

Portale wie Facebook, Instagram, Google+ oder Twitter wollen sich zu dem Thema nicht äußern. LKA-Sprecher Weiß weist auf Privatsphäre-Einstellungen der sozialen Netzwerke hin.

Diese sollten so konfiguriert sein, dass nicht jeder Nutzer Bilder einsehen könne. "Urlaubsbilder lieber gezielt Einzelpersonen schicken oder in eine Gruppe posten", sagt Weiß.

Der Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes, Harald Schmidt, ergänzt: Automatische Antworten des E-Mail-Programms könnten genauso Hinweise auf leerstehende Wohnungen sein wie die Klassiker:

Geschlossene Rollläden, ungeleerte Briefkästen oder Mitteilungen auf dem Anrufbeantworter.

Fotos: dpa, Facebook/Polizei Hagen

Hurricane Festival geht unter! Zeltplätze stehen komplett unter Wasser

Neu

Ausgerechnet für dieses Land macht Poldi Werbung

Neu

News-Junkies holen sich diese neue Funktion

5.981
Anzeige

So viele Zuschauer wie noch nie: Gerry Weber Open 2017 knacken Rekord!

Neu

Vater fährt Tausende Kilometer, um das Herz seiner toten Tochter schlagen zu hören

Neu

Schalck-Golodkowskis Erbe kommt unter den Hammer

Neu

Freunde entsetzt: Mitschüler soll nach Afghanistan abgeschoben werden

Neu

Robbie bringt Erasure als Vorband mit nach Dresden

22.852
Anzeige

Frau durfte nicht zum Pool, weil sie das hier anhatte

Neu

Massenschlägerei: Als die Polizei kam, fand sie nur noch die Opfer

Neu

Autofahrer zwei Mal in 24 Stunden im Vollsuff erwischt

Neu

Alles aus mit Heidi? Vito Schnabel beim Fremdknutschen erwischt

Neu

Fußball-Hooligans verletzen Polizisten in Magdeburg schwer

2.668

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

39.846
Anzeige

Valentina Pahde: Jetzt spricht sie über ihren Beziehungsstatus

581

Zu dumm? Erdogan traut türkischen Schülern die Evolutionstheorie nicht mehr zu!

981

Clean eating: Was ist das eigentlich?

14.399
Anzeige

Wer tut ihr das an? Grab von totem Ehemann wird immer wieder zerstört

1.556

Sniper tötet IS-Kämpfer aus über 3,5 Kilometer Entfernung

5.832

Die Beste, je getestete Zahnzusatz-Versicherung Deutschlands

12.241
Anzeige

Es wird ernst! Bald muss Henssler mehr tun als Kochen

636

In diesem Bad müssen sogar die Smartphone-Fotolinsen zugeklebt werden

1.989

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

13.969
Anzeige

Schock im Wasserpark! Fünf Menschen sterben wegen Stromschlag

3.978

Das Baby ist da! So süß gratuliert Sylvie ihrem Ex Rafael

3.823

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

8.081
Anzeige

Selbstmordattentäter plante Anschlag auf Große Moschee in Mekka

2.050

Nach Hochhausbrand in London: Fünf weitere Häuser evakuiert

754

Schlagerstar Anna-Maria im Baby-Glück!

3.982

Heftiger Bergrutsch! 100 Verschüttete befürchtet

923

Schnaps, Frauen, Gitarre: Meine wilden Nächte mit Gunter Gabriel

2.899

Stress auf Mallorca! Sarah Joelle verliert Job in Auswanderer-Club

2.799

Darauf müsst Ihr bei einer Rettungsgasse achten!

1.119

Kohls Sohn will nicht zur Beerdigung seines Vaters gehen

7.007

100 Teilnehmer bei Friedensmarsch der Muslime in Berlin

2.721

Zwei Schwerverletzte bei Brand in Hotelsauna

2.359

Chlamydien in den Augen! So krank kann ein Freibad-Besuch machen

6.507

OMG! Dr. Oetker verkauft jetzt allen Ernstes eine Chips-Pizza

2.955

Mann donnert mit 75 km/h durch die 30er Zone und hat eine unfassbare Ausrede

10.121

Gefährliche Manipulation? Lok springt aus den Gleisen

1.949

Aus Eifersucht! Mann sticht auf Rügen 20 Mal auf seine Frau ein, sie stirbt

4.753

Mindestens 28 Tote bei drei Bombenanschlägen in Pakistan

459

Brandgefahr? Diese Ikea-Schüssel wird so heiß, dass man darin braten könnte

3.430

Sex-Kannibale will im Knast Mörder heiraten!

6.715

Hunderte stellen sich gegen Anti-Israel-Demo

603

Eintracht Frankfurt hat einen neuen Hauptsponsor

432

Sexclub-Brand mit drei Toten: Verdächtiger sitzt schon im Knast

2.408

Dieser Drängler hat sich den Falschen ausgesucht!

40.562

Ist das der dümmste Einbrecher aller Zeiten?

2.957

Ausgebrannter Lkw fängt während des Abschleppens erneut Feuer

428

Tragisches Unglück oder Mord? Zwei Leichen nach Familiendrama

2.144

Mensch oder Lamm? Merkwürdiges Wesen sorgt für Angst und Schrecken

25.701

Typ hackt sich in REWE-System ein und macht das hier!

17.533

Ahnungslose Familie lebt tagelang mit dem Tod zusammen

28.695