Frau vor den Augen ihrer zwei Kinder erstochen

Top

Jüngster Sonntagstrend: Die "Schulz"-SPD rutscht ab

Top

Horror-Fund: Angler entdeckt Leiche im Fluss

Top

"Echte Fortschritte": Ist der Fall Maddie bald gelöst?

Top

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

22.332
Anzeige
921

Vorsicht! Selfies im Urlaub locken Einbrecher an

Wiesbaden - Urlaubsfotos, die etwa bei Facebook oder Twitter öffentlich im Internet zu sehen sind, können Kriminellen eine Steilvorlage für Einbrüche bieten.
Urlaubsfotos im Netz locken Einbrecher an.
Urlaubsfotos im Netz locken Einbrecher an.

Wiesbaden - "Und, wo wart ihr heute Morgen so joggen?", fragt ein Mann über den Kurznachrichtendienst Twitter. Dazu postet er ein Selbstporträt. Im Hintergrund des Bildes sind ein Strand, das Meer und Palmen zu sehen.

Was nach einem einfachen Urlaubsgruß aussieht, könnte auch ein Gruß an Einbrecher sein. Die Polizei warnt Nutzer von sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co., öffentlich einsehbare Selfies aus dem Urlaub zu posten. Sie könnten Kriminellen eine Steilvorlage bieten.

Wer dann auch noch seinen Klarnamen verrät, handelt sich womöglich Probleme ein: "In Vernehmungen von Tätern ist bereits bestätigt worden, dass Einbrecher soziale Netzwerke als Instrument nutzen", sagt der Sprecher des hessischen Landeskriminalamts, Max Weiß.

Wie viele Einbrüche jedes Jahr über soziale Medien geplant werden, werde nicht erhoben.

Die polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts (BKA) in Wiesbaden zeigt, dass im vergangenen Jahr bundesweit etwa 150.000 Einbrüche in Wohnungen und Häuser begangen worden sind. Allein das Diebesgut hatte einen Wert von 422,3 Millionen Euro.

Mit diesem Plakat warnt die Polizei Hagen vor Einbrechern in der Ferienzeit.
Mit diesem Plakat warnt die Polizei Hagen vor Einbrechern in der Ferienzeit.

Vor allem in der dunklen Jahreszeit verschaffen sich Kriminelle Zugang in die fremden vier Wände. So wurden im November 2014 rund 17.300 Einbrüche registriert, im Dezember sogar 19.600.

Dagegen gingen die Zahlen während der Sommermonate deutlich zurück. Im Juli 2014 wurden rund 9.630 Einbruchsdiebstähle registriert, im August 9.980 Taten.

Obwohl während der Sommerzeit also deutlich weniger eingebrochen wird, warnt die Polizei plakativ. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die auf Facebook posten, wann sie in Urlaub sind", heißt es unter dem Bild eines maskierten Einbrechers mit Brecheisen in der Hand.

Veröffentlicht hat es die Polizei aus Hagen in Nordrhein-Westfalen auf Facebook. "Wegen der hohen Arbeitsbelastung wird es mir nicht möglich sein, jeden persönlich zu besuchen", steht dort weiter. Die Warnung kommt an bei den Nutzern. Bislang wurde das Bild mehr als 81.000 Mal geteilt.

"Natürlich nutzen Einbrecher soziale Netzwerke zur Ausspähung und Vorbereitung von Taten", sagt auch Mohammed Khamis, der nach eigenen Angaben jahrelang selbst Einbrüche begangen hat, aber mittlerweile aus der Szene ausgestiegen ist und Präventionsarbeit leistet.

Er hielt im vergangenen Jahr etwa an der Polizeiakademie Niedersachsen einen Vortrag zum Thema Bandenkriminalität und Schutzgelderpressung, wie eine Sprecherin der Akademie bestätigt. Durch Einbrüche sei er in sein kriminelles Leben gestartet. Inzwischen arbeitet Khamis unter anderem als Autor.

Wer Urlaubsbilder postet, sollte auf die Privatsphäre-Einstellungen achten.
Wer Urlaubsbilder postet, sollte auf die Privatsphäre-Einstellungen achten.

"Früher war es der überfüllte Briefkasten, der signalisiert hat, wenn jemand nicht Zuhause war", erklärt Khamis. Heute würden potenzielle Einbruchsopfer über das Internet ausgekundschaftet.

Portale wie Facebook, Instagram, Google+ oder Twitter wollen sich zu dem Thema nicht äußern. LKA-Sprecher Weiß weist auf Privatsphäre-Einstellungen der sozialen Netzwerke hin.

Diese sollten so konfiguriert sein, dass nicht jeder Nutzer Bilder einsehen könne. "Urlaubsbilder lieber gezielt Einzelpersonen schicken oder in eine Gruppe posten", sagt Weiß.

Der Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes, Harald Schmidt, ergänzt: Automatische Antworten des E-Mail-Programms könnten genauso Hinweise auf leerstehende Wohnungen sein wie die Klassiker:

Geschlossene Rollläden, ungeleerte Briefkästen oder Mitteilungen auf dem Anrufbeantworter.

Fotos: dpa, Facebook/Polizei Hagen

40 Prozent Verlust! Killer-Milben töten unsere Bienen

Neu

Alle dachten, dieser Polizist ist tot. Dann taucht eine mysteriöse Mail auf...

Neu

Masern erobern Deutschland, mit einer Ausnahme

Neu

Vom Auto eingeklemmt: 33-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt

Neu

Ex-DSDS-Kandidatin packt aus! Nach der Show kamen die Depressionen

Neu

Bayern-Fans greifen Polizei an: Zehn Beamte verletzt

Neu

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

3.581
Anzeige

Bootsunglück löscht fast komplette Familie aus

Neu

Flugzeug prallt gegen Berg und stürzt ab: Acht Tote!

Neu

Das Versteckspiel hat ein Ende! So hübsch ist Rocco Starks Neue

Neu

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

16.541
Anzeige

Das Ende? Für den Kommissar sieht es nicht gut aus

Neu

ESC-Hoffnung Levina: Chemnitzerin hat keine Angst vorm Scheitern!

Neu

Clean eating: Was ist das eigentlich?

2.747
Anzeige

FC Bayern ballert sich mit 6 Toren zum Deutschen Meister

1.778

Steinbach empört! Welke hat "unkorrekte Lesbe" gesagt

4.013

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

4.509
Anzeige

Polizist schießt sich selbst ins Bein und muss ins Krankenhaus

3.880

Endlich! DSDS-Sternchen Lisa hält Baby Nummer zwei im Arm

7.215

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

1.455
Anzeige

Zu alt? Dieser DSDS-Kandidat wurde von RTL eiskalt rausgeschnitten

18.098

Nach sechs Tagen: Mann in Gorilla-Kostüm schafft Marathon

1.170

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

3.697
Anzeige

Türkei sperrt Wikipedia

1.229

Gefährliche Keime in Uniklinik entdeckt: Zwei Tote

10.370

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

2.918
Anzeige

Bier hilft tatsächlich besser gegen Schmerzen als Paracetamol

6.561

Gewagt! Verona Pooth zeigt sich unten ohne auf Instagram

19.387

23-Jähriger tritt Baby in den Rücken! Schwer verletzt

17.064

Dicker TV-Hammer! Diese Kultserie kommt zurück

4.712

Dieses Pärchen-Bild ist richtig unheimlich!

24.169

Tausende Flüchtlinge sind in Deutschland noch nicht erfasst

2.004

Michael Ballhaus in Berlin beigesetzt

396

So knapp entging Topmodel Stefanie Giesinger einem Horror-Trip

3.459

Mrs. Hembrow, wie bekommt man das bitte in 10 Wochen hin?

4.648

Mann wird mit Eisenstange und Pflasterstein schwer verletzt

1.647

Nach Badewannen-Skandal! Emma Schweiger kann es nicht lassen...

36.463

Diese Nachricht schockt jetzt alle "Fack ju Göhte"-Fans!

13.400

Reichsbürger-Slang? Xavier Naidoo empört mit neuem "Marionetten"-Song

7.764

Hai tötet Surfer im Indischen Ozean

3.295

Terror-Storch Ronny zurück in Brandenburg

3.987

Nach Messerattacke auf Mutter und Schwester: Mutmaßlicher Täter in U-Haft

1.755

Wer ist der Mann, der in Hannover zwei Menschen erstochen haben soll?

6.727

Wegen heißem Wackelpudding: Siebenjähriger erleidet schwere Verbrühungen

3.335

10 Gründe, warum Du immer hungrig bist

2.637

Urteil: Kinder dürfen E-Zigaretten-Aroma kaufen

3.377

Audi kracht in Polo: Eine Schwerverletzte

2.139

Kofferfund am Flughafen Tegel: Polizei gibt Entwarnung

6.210
Update

"Der Führerschein muss eh weg": Polizei stoppt dreisten Raser

5.508

Ist das der verrückteste Fanartikel auf dem Markt?

3.092

Tragischer Tod: Boxerin Cindy Rogge gestorben

38.824

Grausames Ehedrama! Er missbrauchte seine betrunkene Ehefrau zu Tode

13.264

Personalnot und Auswärtsmisere: Die alten Leiden von Hertha BSC

233

Unglaublich! Familie wegen 16 Euro von IKEA vor Gericht gezerrt

12.119