Mutter und Kinder unter Schock: Auto verliert während der Fahrt einen Reifen
Neu
Magische Nacht! Am Mittwoch hagelt es Sternschnuppen
Neu
Männer will sie nicht mehr: Britin möchte nur noch Sex mit Geistern
Neu
Fahrplanwechsel sorgt für bundesweites Bahn-Chaos
Neu
935

Vorsicht! Selfies im Urlaub locken Einbrecher an

Wiesbaden - Urlaubsfotos, die etwa bei Facebook oder Twitter öffentlich im Internet zu sehen sind, können Kriminellen eine Steilvorlage für Einbrüche bieten.
Urlaubsfotos im Netz locken Einbrecher an.
Urlaubsfotos im Netz locken Einbrecher an.

Wiesbaden - "Und, wo wart ihr heute Morgen so joggen?", fragt ein Mann über den Kurznachrichtendienst Twitter. Dazu postet er ein Selbstporträt. Im Hintergrund des Bildes sind ein Strand, das Meer und Palmen zu sehen.

Was nach einem einfachen Urlaubsgruß aussieht, könnte auch ein Gruß an Einbrecher sein. Die Polizei warnt Nutzer von sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co., öffentlich einsehbare Selfies aus dem Urlaub zu posten. Sie könnten Kriminellen eine Steilvorlage bieten.

Wer dann auch noch seinen Klarnamen verrät, handelt sich womöglich Probleme ein: "In Vernehmungen von Tätern ist bereits bestätigt worden, dass Einbrecher soziale Netzwerke als Instrument nutzen", sagt der Sprecher des hessischen Landeskriminalamts, Max Weiß.

Wie viele Einbrüche jedes Jahr über soziale Medien geplant werden, werde nicht erhoben.

Die polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts (BKA) in Wiesbaden zeigt, dass im vergangenen Jahr bundesweit etwa 150.000 Einbrüche in Wohnungen und Häuser begangen worden sind. Allein das Diebesgut hatte einen Wert von 422,3 Millionen Euro.

Mit diesem Plakat warnt die Polizei Hagen vor Einbrechern in der Ferienzeit.
Mit diesem Plakat warnt die Polizei Hagen vor Einbrechern in der Ferienzeit.

Vor allem in der dunklen Jahreszeit verschaffen sich Kriminelle Zugang in die fremden vier Wände. So wurden im November 2014 rund 17.300 Einbrüche registriert, im Dezember sogar 19.600.

Dagegen gingen die Zahlen während der Sommermonate deutlich zurück. Im Juli 2014 wurden rund 9.630 Einbruchsdiebstähle registriert, im August 9.980 Taten.

Obwohl während der Sommerzeit also deutlich weniger eingebrochen wird, warnt die Polizei plakativ. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die auf Facebook posten, wann sie in Urlaub sind", heißt es unter dem Bild eines maskierten Einbrechers mit Brecheisen in der Hand.

Veröffentlicht hat es die Polizei aus Hagen in Nordrhein-Westfalen auf Facebook. "Wegen der hohen Arbeitsbelastung wird es mir nicht möglich sein, jeden persönlich zu besuchen", steht dort weiter. Die Warnung kommt an bei den Nutzern. Bislang wurde das Bild mehr als 81.000 Mal geteilt.

"Natürlich nutzen Einbrecher soziale Netzwerke zur Ausspähung und Vorbereitung von Taten", sagt auch Mohammed Khamis, der nach eigenen Angaben jahrelang selbst Einbrüche begangen hat, aber mittlerweile aus der Szene ausgestiegen ist und Präventionsarbeit leistet.

Er hielt im vergangenen Jahr etwa an der Polizeiakademie Niedersachsen einen Vortrag zum Thema Bandenkriminalität und Schutzgelderpressung, wie eine Sprecherin der Akademie bestätigt. Durch Einbrüche sei er in sein kriminelles Leben gestartet. Inzwischen arbeitet Khamis unter anderem als Autor.

Wer Urlaubsbilder postet, sollte auf die Privatsphäre-Einstellungen achten.
Wer Urlaubsbilder postet, sollte auf die Privatsphäre-Einstellungen achten.

"Früher war es der überfüllte Briefkasten, der signalisiert hat, wenn jemand nicht Zuhause war", erklärt Khamis. Heute würden potenzielle Einbruchsopfer über das Internet ausgekundschaftet.

Portale wie Facebook, Instagram, Google+ oder Twitter wollen sich zu dem Thema nicht äußern. LKA-Sprecher Weiß weist auf Privatsphäre-Einstellungen der sozialen Netzwerke hin.

Diese sollten so konfiguriert sein, dass nicht jeder Nutzer Bilder einsehen könne. "Urlaubsbilder lieber gezielt Einzelpersonen schicken oder in eine Gruppe posten", sagt Weiß.

Der Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes, Harald Schmidt, ergänzt: Automatische Antworten des E-Mail-Programms könnten genauso Hinweise auf leerstehende Wohnungen sein wie die Klassiker:

Geschlossene Rollläden, ungeleerte Briefkästen oder Mitteilungen auf dem Anrufbeantworter.

Fotos: dpa, Facebook/Polizei Hagen

Wie herzlos! Während Beerdigung wird Familie ausgeraubt
Neu
Frau will aussehen wie Porno-Stars, die ihrem Freund gefallen
Neu
Junge bricht in Tränen aus, weil er gehänselt wird, doch mit dieser Reaktion hat er nicht gerechnet...
Neu
Brandenburger Bayern-Fanclub begrüßt neuestes Mitglied, doch was ist daran so besonders?
Neu
Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!
28.017
Anzeige
Forscher warnen: Diese dramatischen Folgen hat ungesundes Essen
Neu
Hier landen die Briefe an den Weihnachtsmann wirklich
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
96.364
Anzeige
Mann vergewaltigt und schwängert seine Ex-Freundin
4.841
Kannst Du demnächst bei Netflix das Ende selbst bestimmen?
274
Deshalb machen sich Fans jetzt Hoffnung auf eine Comeback von Beate
595
Kostenexplosion von Stuttgart 21: Aufsichtsrat der Bahn berät
450
Alarm in Tiefgarage unter Moschee: Mieter findet Munition, Polizei sichert Weihnachtsmarkt
3.019
Großeltern verbrennen! Enkel soll Wohnung von Oma und Opa angezündet haben
3.208
Schnee, Eis und Hunderte Unfälle! So chaotisch war die Winternacht in Deutschland
3.051
Reisebus kippt bei Glätte um: Zwei Verletzte
1.937
Weil Harald Glööckler Panzer brauchte, steht jetzt ein Mann vor Gericht
1.337
Rückruf! Salmonellen in Babymilchprodukten von Lactalis
452
Weihnachtsbaum stürzt auf Kinderkarussell: Fünf Verletzte
1.046
Vereinigte Staaten von Europa: Viel Kritik, doch keine Vorschläge
556
Jerusalem-Krise: Erdogan bezeichnet Israel als "Terrorstaat"
287
ICE-Neubaustrecke: Erneute Pannen bei offizieller Eröffnung
582
So bedrohen kampferprobte Nordkaukasus-Islamisten Deutschland
1.453
Marc Terenzi total verliebt in eine Leipzigerin!
2.260
Rätsel um Flugzeug-Absturz: Ursache bleibt mysteriös
1.160
So stoppte eine Gleissperre die Zug-Entführer in Sachsen
8.026
Wie verhext! Darum warnt "Ehrlich Brother" Chris seine Fans vor iOS-Update
870
So stark ist die Liebe von Ex-GZSZ-Star Isabell Horn und ihrem Jens wirklich
799
Schwerer Verkehrsunfall: Vollsperrung der Autobahn 5
717
Zehn Meter hohe Tanne kracht auf Weihnachtsmarkt
9.934
Die traurige Wahrheit über dieses Porno-Sternchen (†23)
11.900
Junger Mann entführt und mit Folter bedroht
2.905
Horror! Mädchen entdeckt verstorbenen Großvater in Freizeitpark
18.665
Frau muss Pipi - 15.000 Euro Schaden
14.209
"Alles Schwuchteln!" Zwickauer Frick entgleist beim 1:1 gegen Halle
6.282
+++ Chaos in ganz Deutschland! Flugverkehr auch betroffen +++
14.820
Update
Inka hat neue Pläne - Schluss mit "Bauer sucht Frau"?
10.622
Schock! Dreijähriger im Leipziger Hauptbahnhof verschwunden
15.931
33-Jähriger besucht seine Verwandten und zerstört die komplette Wohnung
2.285
Grausam! Mann schläft im Auto ein und verbrennt
3.654
Krankenhaus-Horror! Narkosen teils wirkungslos
3.225
Ist "Schwiegertochter gesucht"-Kult-Star Beate frisch verliebt?
2.072
Profi-Schiedsrichter outet sich: "Ja, ich bin schwul – na und?"
3.626
Hier könnt Ihr Eure Handys segnen lassen
409
Wegen Eisbären-Baby: PETA ätzt gegen Berliner Tierpark
3.078
"Besser früh als nie": Anna-Maria bereitet sich auf die Geburt vor
2.434
Mitten auf dem Weihnachtsmarkt: Männer gehen auf Polizisten los
8.247
Raser liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei
1.868
Wo sieht man sonst schon mal 1100 Nikoläuse beim Joggen?
423
Jugendlicher steigt aus Straßenbahn und wird von Auto erfasst
2.395
Neues Herz für ESC-Sieger Salvador Sobral
1.851
Junge (13) bleibt mit Bein in Bus stecken, dann fährt dieser los
2.505
Drei Verletzte! Besoffener kracht in Polizeiwagen
6.932
47-Jähriger spuckt auf Essen von Fast-Food-Kunden und zeigt dann den Hitlergruß
4.428
Schweres Busunglück: Zwei Tote und 38 Verletzte!
5.089