Was treiben die US-Helis in Dresden?

Diese vier US Marine Corps Medevac Helis landeten am Mittwoch in Klotzsche.
Diese vier US Marine Corps Medevac Helis landeten am Mittwoch in Klotzsche.  © Nick Dolz

Dresden - Am Mittwochnachmittag landeten vier schwarze US-Hubschrauber auf dem Dresdner Flughafen. Doch was suchten die Black-Hawk-Helikopter in der Landeshauptstadt?

15.25 Uhr setzten die bis zu zehn Tonnen schweren Ungetüme in Klotzsche auf. Grund des bis 16.18 Uhr dauernden Zwischenstopps: Die Black Hawks (HH-60 MedEvac) mussten auftanken.

Kein Wunder: Die je zwei 1244 kw-starken Motoren pro Sani-Heli verbrauchen in der Flugminute 10,5 Liter Kraftstoff. „Militärische Fluggeräte befreundeter Nationen dürfen auf jedem deutschen Flughafen landen. Wir behandeln die Militärhubschrauber dabei wie jeden anderen Kunden auch“, so der Sprecher der Mitteldeutsche Flughafen AG, Uwe Schuhart.

Eine Seltenheit sind US-Militärs in Klotzsche übrigens momentan nicht. Zuletzt am 28. Mai landeten Kampfhubschrauber vom Typ AH64 Apache auf dem Dresdner Airport.

Angaben zur Flugroute machte der Flughafen keine. Möglicherweise stehen die Landungen aber im Zusammenhang mit der so genannten Operation „Atlantic Resolve“ in Osteuropa.

Titelfoto: Nick Dolz