US-Polizisten erschießen 6-jährigen Jungen

Jeremy Marder (6) und sein Vater Chris Few wurden Opfer der Polizeischüsse.
Jeremy Marder (6) und sein Vater Chris Few wurden Opfer der Polizeischüsse.

Marksville - Polizisten im US-Staat Louisiana haben bei der Verfolgung eines Autofahrers einen sechsjährigen Jungen auf dem Beifahrersitz erschossen.

Sein Vater am Steuer überlebte schwer verletzt. Die beiden Beamten wurden am Freitag unter dem Vorwurf des Mordes und versuchten Mordes zweiten Grades - das ist Mord mit bedingtem Vorsatz - festgenommen, wie Mike Edmonson von der Staatspolizei von Louisiana vor Journalisten sagte.

Die Hintergründe der Verfolgungsjagd und der Schüsse am Dienstagabend (Ortszeit) in Marksville blieben zunächst unklar.

Edmonson sagte lediglich, einige der Szenen hätten anhand der Körperkameras der nach dem Vorfall zunächst vom Dienst suspendierten Polizisten nachverfolgt werden können.

"Ich habe noch niemals vorher so etwas Aufwühlendes gesehen", sagte Edmonson. "Dabei will ich es belassen."

Der von fünf Kugeln getroffene Junge habe es "nicht verdient, so zu sterben".

Fotos: Screenshots Youtube


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0