22 Pferde von Parasiten befallen: Tierschützerin wegen Tierquälerei angeklagt

Enumclaw (USA) - Eine Tierschutzorganisation, die Tiere quält? Im US-Bundesstaat Washington ist genau diese ungewöhnliche Konstellation aufgetreten. Auf dem Anwesen einer NGO wurden 22 Pferde beschlagnahmt, weil sie gefährliche Parasiten in sich trugen.

In den Därmen und Exkrementen der Pferde wurden Parasiten entdeckt.
In den Därmen und Exkrementen der Pferde wurden Parasiten entdeckt.  © Twitter Screenshot @PatrickQuinn

Den Mitarbeitern des Sheriff's Office von King County blieb wohl nichts Anderes mehr übrig. Am Samstag führten sie eine Razzia auf dem Gelände einer gemeinnützigen Tierschutzorganisation in der Kleinstadt Enumclaw durch.

Wie KOMO News berichtet, wurden im Kot der 22 anwesenden Pferde Parasiten gefunden. Ein Tierarzt kritisierte zudem den extrem schlammigen Boden, auf dem die Tiere weideten. Dieser begünstige das Risiko für weitere bakterielle Infektionen.

"Ich weiß nicht, was das Ziel der NGO ist. Wenn sie Pferderetter sind, hätten sie für ein gutes Zuhause sorgen müssen. Dieses Gelände hier ist weit davon entfernt", sagte der Tierarzt, der um Anonymität bat.

Die Sheriffs wurden auf das Grundstück durch Hinweise des Eigentümers Vance Sayers aufmerksam. Dieser vermietete das Land im August 2019 an die Tierretterin Sharon Hunter, die die NGO "Hunters Wind Wild Horse Rescue" betreibt.

Doch die Frau aus Snohomish County nahm es mit der Pflege ihrer geretteten Pferde wohl nicht allzu ernst. Sie ließ die Weide vergammeln und gab den Tieren nicht immer ausreichend Wasser und Nahrung.

Die 22 Pferde befinden sich nun in der Obhut von King County und werden von einer anderen Tierschutzorganisation betreut.

Bevor die Tiere verkauft oder adoptiert werden können, werden sie zunächst einer umfassenden medizinischen Untersuchung unterzogen. Sharon Hunter muss sich nun wegen Unterernährung und Vernachlässigung von Tieren verantworten.

Bilder zeigen das schlammige Gelände, auf dem die Pferde weiden mussten

Titelfoto: Twitter Screenshot @PatrickQuinn

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0