Ermittlungen wegen Tierquälerei gegen Hundeflüsterer Cesar Milan

Eine französische Bulldogge verletzte ein Schwein am Ohr.
Eine französische Bulldogge verletzte ein Schwein am Ohr.

USA - Hundeflüsterer Cesar Millan (46) hat Ärger mit den Behörden. Ein von ihm betreuter Hund soll ein Schwein angefallen haben. Nun wird wegen Tierquälerei ermittelt.

Es ist ein Schock für alle Fans der Sixx-Serie "Der Hundeflüsterer". Ausgerechnet der berühmteste Hundetrainer in den USA muss sich jetzt wegen Tierquälerei verantworten.

Was war passiert?

In Millans Show "Cesar 922" auf "National Geographic Wild" konnten Zuschauer in einer Szene mitverfolgen, wie er die aggressive französische Bulldogge Simon in einem Hof voller Schweine von der Leine ließ.

Sekunden später fing der Hund an die Schweine zu jagen, verbiss sich im Ohr eines Tieres. Der Hundeflüsterer konnte durch sein schnelles Ein- bzw. Zugreifen offenbar Schlimmeres verhindern.

Deutlich sieht man aber, dass der Ausraster des Hundes ihn überraschte.

Die "L.A. County Animal Control" prüfen jetzt den Aufenthaltsort und Zustand des Schweins. Wie die "New York Daily" berichtet, wird wegen Tierquälerei ermittelt.

Nach zahlreichen Anrufen suchten Beamte nun Millans "Dog Psychology Center" in Santa Clarita auf. Doch den 46-jährigen Hundetrainer trafen sie dort nicht an.

Er habe nun 24 Stunden Zeit, um sich bei den Behörden zu melden.

Fotos: Youtube/MintGraphics


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0