Mörder ertränkt Sex-Täter in Gefängnis-Toilette

USA - In einem Gefängnis in Jacksonville im US-Bundesstaat Florida soll ein verurteilter Mörder seinen Zellennachbarn, verurteilt wegen Belästigung einer Minderjährigen, umgebracht haben.

Paul Dixon soll seinen Zellennachbarn ermordet haben.
Paul Dixon soll seinen Zellennachbarn ermordet haben.  © 123RF/lightfieldstudios & Facebook/Jacksonville Sh

Zunächst soll es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Paul Dixon (43) und David Oseas Ramirez gekommen sein. Als diese offenbar eskalierte, soll Dixon seinen Zellengenossen zunächst geschlagen und anschließend in der Toilette ertränkt haben. Das berichtete der "Miami Harald".

Das Jacksonville Sheriff's Office veröffentlichte jetzt auf Facebook ein Foto von Dixon. Der 43-Jährige wurde bereits zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, weil er im Alter von 17 Jahren einen Menschen umbrachte.

Ramirez wurde 2012 ebenfalls zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, weil er ein 11-jähriges Mädchen sexuell belästigte.

Ein dritter Zellennachbar soll die Tat im Gefängnis beobachtet haben, weigert sich aber derzeit, mit den Beamten zu sprechen. Die Polizei wertet nun die Überwachungskameras aus.

Dixon wurde jetzt erneut wegen Mordes festgenommen.

Ein Kriminal- und Sicherheitsexperte erklärte "Newsweek": "Wenn Männer im Gefängnis sitzen, weil sie einem Kind weh getan haben, dann gibt es keine Ruhe im Knast."

Titelfoto: 123RF/lightfieldstudios & Facebook/Jacksonville Sh