Machen diese Sex-Puppen Männer bald überflüssig?

USA - Er schwitzt und müffelt nicht, labert kein nerviges Zeug und nach dem Sex kuschelt er mit Euch! Klingt viel zu schön, um wahr zu sein? Diese Traummänner gibt's wirklich! Na gut, einen Haken hat die Sache dann doch.

Darf's ein bisschen mehr sein? ... Wie an der Fleischtheke werden auch bei der Sexpuppenherstellung die Kundenwünsche respektiert.
Darf's ein bisschen mehr sein? ... Wie an der Fleischtheke werden auch bei der Sexpuppenherstellung die Kundenwünsche respektiert.  © Screenshot Youtube/VICE

Weibliche Sexpuppen, die lebensecht wirken (und deshalb auch ihren Preis haben, TAG24 berichtete) liegen voll im Trend. Sie befriedigen die intimen Fantasien der Männer, und manche werden sogar zu Lebenspartnerinnen besonders einsamer Herzen.

Kein Wunder, denn die Dolls werden nach den Wünschen der Kunden mit bestimmten körperlichen und optischen Reizen ausgestattet. Da kann man sich auch schon mal in die heiße Puppe verlieben.

Auf den Sexpuppen-Boom ist auch die US-Firma Synthetic aufgesprungen. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als Kombination aus "Liebeslabor" und "Fabrik der Fantasie", berichtet die Plattform "Educate Inspire Change". Das Neue daran ist allerdings, dass dort männliche Liebesroboter herstellt werden. Schließlich haben auch Frauen - geheime - Sex-Fantasien!

Die beiden Mitinhaber, Matt Krivicke und Bronwen Keller, haben sich bezüglich der Optik der männlichen Liebes-Puppen von Figuren aus der Mythologie inspirieren lassen. Wenn Euch der neue Spielgefährte also an einen griechischen Gott erinnert, ist das durchaus gewollt.

Keller erinnert auch an die erste Liebespuppe, die 1968 die Welt der Pornografie entdeckte: Claudia hatte elfenbeinfarbene Haut, blonde Zöpfe, einen großen, runden Mund (was sonst...) und spreizte bereitwillig ihre Beine. Leider sah man dem Püppchen an, das es nicht echt ist. Aber immerhin: sie erfüllte ihren Zweck. Ihr erster Besitzer hatte wohl den Fetisch, sie zu füttern, anzuziehen und zu lieben.

All zu viel Action dürft Ihr von dem neuen Lustsklaven nicht erwarten. Dafür beschwert er sich nicht.
All zu viel Action dürft Ihr von dem neuen Lustsklaven nicht erwarten. Dafür beschwert er sich nicht.  © Screenshot Youtube/VICE

In Anlehnung an diese historische Erfindung gründeten Keller und Krivicke ihr Unternehen, um männliche Sexpuppen zu produzieren. Der Unterschied zu früher: Sie sehen verdammt echt aus und sollen sich auch so anfühlen!

Dass sie auch nicht ganz unbeweglich sind, dafür sorgt ein Hochleistungs-Akku, der die Roboter "lebendig" macht. Und genauso wie bei den weiblichen "Kolleginnen", können Kundinnen und Kunden vorher Details über ihre Fantasien und Vorlieben mitteilen, nach denen der neue Silikon-Liebhaber kreiert wird.

Dazu gibt es verschiedene Optionen für Hauttöne und auch die Menge der Haare etwa im Brust- oder Scham-Bereich wird den Wünschen angepasst.

Die Gesamtkosten einer Puppe liegen übrigens bei etwa 13.000 US-Dollar (rund 11.400 Euro). Ob Euch ein Kleinwagen mehr befriedigt oder ein scharfer Gummi-Adonis ins Haus muss, liegt ganz bei Euch.

Und jetzt verraten wir Euch noch den Haken: Es sind eben doch keine Männer aus Fleisch und Blut, die morgens das Frühstück ans Bett bringen oder Euch abends bei einer Flasche Wein verführen. Aber man wird sich ja wohl noch einen Traum ins Bett legen dürfen...

Endlich kuscheln, ohne dass ER gleich Sex will...
Endlich kuscheln, ohne dass ER gleich Sex will...  © Screenshot Youtube/VICE
(Haar-)genaue Details lassen den neuen Liebhaber realistisch wirken.
(Haar-)genaue Details lassen den neuen Liebhaber realistisch wirken.  © Screenshot Youtube/VICE

Titelfoto: Screenshot Youtube/VICE


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0