Paar lässt Kleinkinder so krass verhungern, dass sie anfangen, die Wände zu essen

Das Paar hielt die vier Pflegekinder auf grausame Weise gefangen.
Das Paar hielt die vier Pflegekinder auf grausame Weise gefangen.  © Polizei Halifax

Halifax (USA) - Auf unglaublich grausame Weise hat ein Paar aus dem amerikanischen Halifax ihnen anvertraute Kinder vernachlässigt, bis es fast zu spät war.

Mitarbeiter des Sozialamts retteten die vier Kleinen gerade noch rechtzeitig. Eine Woche länger und sie wären wahrscheinlich an Unterernährung gestorben.

Bei ihrer Rettung wurde das ganze schreckliche Ausmaß ihrer Misshandlung bewusst.

"Im kahlen Kinderzimmer des Hauses der Familie in Halifax standen weder Betten, Spielsachen oder andere Möbel", so ein Sprecher. Doch viel schlimmer war, dass die Pflege-Eltern ihnen jegliches Essen verweigerten.

Bei der Durchsuchung stellte man fest, dass die Farbe an den Wänden ihres Zimmers so hoch abgelöst war, wie die Vier groß waren. Man vermutet deshalb, dass die Kinder den Wandbelag aus Verzweiflung gegessen hatten.

Sie erklärten den Beamten, dass sie ohne Nahrung gefangen gehalten und sogar bestraft wurden, als sie sich etwas zu essen klauen wollten.

Laut der Polizei wollte das Paar die Vier verhungern lassen, weil ihr Pflegevater sie laut Metro nicht mehr wollte. Sie wurden jetzt wegen schwerer Körperverletzung, Freiheitsstrafe und Kindsgefährdung angezeigt. Im Mai soll das Urteil fallen. Die beiden erwarten Haftstrafen zwischen zehn und vierzig Jahren.

Die vier Kinder wurden in Pflegefamilien aufgenommen. Bleibt zu hoffen, dass es ihnen dort endlich gut geht.

Titelfoto: Polizei Halifax


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0