Ausge-BAMF-t? Anne Will hakt am Sonntag nach Top Fürstin außer Rand und Band: So haben wir Charlène noch nie gesehen Neu Porsche sucht in Dresden nach neuen Mitarbeitern 53.951 Anzeige Lebensgefahr! Blitz trifft zwei Frauen bei Bochum Neu
2.580

Wegen Rekordhochwasser: Ausgangssperre in Houston verhängt

In den USA hat Wirbelsturm Harvey schwerste Schäden angerichtet. In Houston wurde nun eine Ausgangssperre verhängt.
Die Lage in Houston ist dramatisch, ganze Landstrichen sind neben der Innenstadt überflutet.
Die Lage in Houston ist dramatisch, ganze Landstrichen sind neben der Innenstadt überflutet.

Houston - Nach bisher nicht da gewesenen Regengüssen in Texas zieht der Tropensturm "Harvey" weiter in Richtung Louisiana.

Der Nachbarstaat, in der Gegend um New Orleans bereits im Jahr 2005 von Wirbelsturm "Katrina" verwüstet, rüstete sich in der Nacht zum Mittwoch für schlimme Regenfälle mit folgendem Hochwasser. In der texanischen Metropole Houston verhängte Bürgermeister Sylvester Turner am Dienstagabend eine Ausgangssperre, um Plünderern und Trickbetrügern keine Chance zu geben.

Am Dienstag hatte sich US-Präsident Donald Trump in der vom Hochwasser ebenfalls betroffenen Stadt Corpus Christi ein Bild von der Lage gemacht. Trump besuchte eine Feuerwache. Er lobte die Arbeit der Einsatzkräfte und der Behörden im Kampf gegen die Fluten. "Texas kommt mit allem zurecht", sagte der Präsident. Zahlreiche Wirtschaftsführer und Prominente spendeten zum Teil große Summen für die Hochwasseropfer. Viele von ihnen sind nicht gegen Flutschäden versichert.

Mittlerweile gilt in Houston eine Ausgangssperre, um die Bewohner vor Plünderungen zu schützen.
Mittlerweile gilt in Houston eine Ausgangssperre, um die Bewohner vor Plünderungen zu schützen.

Verwirrung gab es um einen Dammbruch in der Nähe von Houston. Die Behörden im Brazoria County hatten den Bruch bekanntgegeben und die Bewohner unterhalb des Dammes zum sofortigen Verlassen ihrer Häuser aufgefordert. "Macht, dass ihr wegkommt!"

Anschließend hieß es, der Damm sei stabilisiert, die ausgetretene Wassermenge sei vernachlässigbar. Auch in Brazoria County wurde eine Ausgangssperre zum Schutz vor Plünderern für die Gegenden verhängt, wo eine Zwangsevakuierung angeordnet worden war.

Die Behörden hatten bereits zuvor versucht, weitere Stauseen rund um Houston mit kontrollierten Öffnungen der Schleusen auszubalancieren. Zwar erhöhte das abfließende Wasser die Problematik unterhalb der Reservoirs, jedoch wurde oberhalb der Stauseen das Entstehen neuer Probleme dadurch verhindert. Houston ist auf ehemaligen Sümpfen gebaut, der Erdboden besteht zum Teil aus Ton. Das Erdreich nimmt das Wasser nur sehr langsam auf.

Wie viele Menschen bereits zu Tode gekommen sind, ist unklar.
Wie viele Menschen bereits zu Tode gekommen sind, ist unklar.

Unklar blieb weiter, wie viele Menschen vom Hochwasser in den Tod gerissen wurden. Offiziell bestätigt wurden bis zum Dienstag vier Tote. Wie der Polizeichef von Houston, Art Acevedo, erklärte, ertrank ein Polizist am Sonntag auf dem Weg zur Arbeit.

Einige US-Medien meldeten bereits höhere Todeszahlen. Klarheit dürfte erst herrschen, wenn die Fluten zurückgegangen sind und die Bergungstrupps Zugang zu den Überfluteten Häusern erhalten.

Die sintflutartigen Regenfälle führten zu einem Rekordwert. In der Stadt Pearland im Südosten von Houston wurden seit Freitag insgesamt Niederschlagsmengen von 125 Zentimetern gemessen, wie der Nationale Wetterdienst mitteilte. Das markiere einen Rekord bei einem Tropensturm auf dem US-Festland. Im Jahr 1978 waren demnach beim Sturm "Amelia" 124 Zentimeter gemessen worden.

In Houston kündigte Bürgermeister Sylvester Turner an, weitere Notquartiere für Schutzsuchende zu öffnen. Nach Angaben des Roten Kreuzes suchten in Texas bereits in der Nacht zum Dienstag rund 17.000 Menschen Zuflucht in Notunterkünften.

Die Infrastruktur in und um Houston ist weitgehend zusammengebrochen. Rettungskräfte kämpften sich mit Booten durch die braunen Wassermassen, um festsitzende Menschen aus ihren Häusern zu befreien und in Sicherheit zu bringen. Nach Angaben der Behörden vom Dienstag brachten Rettungskräfte in der Stadt in den vergangenen Tagen 3500 Menschen in Sicherheit.

Auch im Nachbarstaat Louisiana werden in den kommenden Tagen heftige Auswirkungen befürchtet. In New Orleans blieben Schulen und Behörden am Dienstag geschlossen. Bürgermeister Mitch Landrieu empfahl den Bewohnern, ihr Haus nicht zu verlassen. Er riet ihnen, Essen, Getränke und Medikamente für mindestens drei Tage vorrätig zu haben. Gouverneur John Bel Edwards sagte, Louisiana stehe das Schlimmste aller Wahrscheinlichkeit nach noch bevor.

Nach Angaben von Meteorologen ist "Harvey" der zweitstärkste Wirbelsturm, seit "Katrina" vor zwölf Jahren die Gegend um New Orleans schwer in Mitleidenschaft zog. Der Sturm sog über dem am Ende des Sommers sehr warmen Golf von Mexiko extrem viel Feuchtigkeit auf, die er nun als Regen wieder abgibt.

Fotos: DPA

Lebensgefahr: Kind (5) auf Tretroller von Auto angefahren 619 Katholische Kita ließ Barbara Schönebergers Kind nicht rein! 11.190
Wilde Sauerei im TV! Mit diesem Koch geht Ekaterina Leonova fremd 7.521 Szenen wie im Katastrophenfilm: Unwetter sorgen für heftige Überschwemmungen 15.199 Update
"Du fehlst mir": Dieser Post verrät, wie es in Denisé Kappés wirklich aussieht 2.574 Trotz UCL-Niederlage: Klopp feiert die ganze Nacht mit Campino 1.848 Nach Evakuierung: Sendebetrieb beim Deutschlandfunk läuft wieder 178 Eklat im Flugzeug: Mann droht Passagier mit Tod und spuckt ihm Blut ins Gesicht 5.262 Festival-Abbruch! Zwei Besucher (18, 20) sterben unter mysteriösen Umständen 22.712 Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 19.737 Anzeige Entscheidung gefallen! Bayern-Coach Kovac muss sich umschauen 6.869 Sonnencremes im Test: Discounter-Produkte stechen teure Marken aus 4.782 Bei AfD-Gegendemo: Erst Handschellen stoppen den Kampf dieser Frau gegen Rechts 7.196 Ultraleichtflieger stürzt in Wald: Pilot tot! 5.102 Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 3.483 Anzeige Blutige Stierkämpfe: Haben die Qualen bald ein Ende? 881 Vollsperrung der A49, weil ein Wohnmobil in Flammen steht 336 Aufstieg perfekt! Löwen nach Remis in Feierlaune 2.460 WM-Stimmung: Hier fiebert schon ein ganzes Viertel mit! 1.138 Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! 3.293 Anzeige Er macht alle Promis platt - und bekommt immer mehr Fans! 2.991 Hochschwangere in Güterzug nach Bayern entdeckt! 3.358 Ob beruflich oder privat: So beeinflussen Zähne Dein Leben 12.654 Anzeige Pyro, Freibier und Platzsturm: Energie Cottbus ist zurück in der 3. Liga 3.597 Vorurteile gegen "farbige Männer": Hayali lässt ihrem Ärger freien Lauf 5.006 Angler macht am Ufer einen Schock-Fund 4.339 Raketen, Rauchbomben und Böller: Relegationsspiel abgebrochen! 6.329 Urlaub mit Toy-Boy: Diesen Star erkennen wohl eigene Fans nicht 10.815 Baustelle "im Zeitplan": A20-Krater fast weg, doch das nächste Problem wartet bereits 4.083 Hubschrauber-Einsatz! Junge steckt bis zur Brust im Watt 967 Frau wird von Exhibitionist überrascht: Ihre Reaktion hat es in sich! 4.465 Hündin für Stunden im heißen Auto: Strafanzeige gegen Halter 1.015 Frei laufendes Pferd von Motorrad erfasst 272 AfD-Storch bürgert mit Anti-Islam-Rede DFB-Kicker Mesut Özil aus 3.246 Einfamilienhäuser zu Plantagen umgebaut und Millionen damit verdient 3.530 24-Jähriger ertrinkt vor den Augen seiner Freunde 6.648 "Mein Schatz": Ist Michelle mit 21 Jahre jüngerem Schlagerstar zusammen? 7.797 Bauer wird bei tragischem Unfall zu Tode gequetscht 3.271 GNTM-Gerda postet Bild mit Michalsky: Fans entdecken Mega-Mode-Fauxpas 8.283 Nach heißen Küssen am Strand: Bachelor-Babe Svenja mit Liebes-Statement 3.559 Neue TV-Sendung für Guido Cantz 1.199 Furchtbar! Flugzeug stürzt ab, Pilot verbrennt 6.108 Diesel-Skandal: 120.000 Daimler müssen zur Prüfung 803 Feuer im Europa-Park: Schaden in Millionenhöhe! 7.027 Streit vor Club am Rheinufer: 21-Jähriger sticht zu 494 Endlich! Bayern-Arena wird zur großen Freude der Fans zerlegt 5.858 Sie wollten zur Demo nach Berlin: Attacke auf AfD-Bus in Leipzig 5.545 Teenager soll Drittklässler (9) sexuell missbraucht haben 4.563 Missbrauch von Kindern: Jugendämter ohne einheitliche Schutz-Standards! 1.548 Mann will in Burger beißen, was er darin findet, lässt ihn erbrechen 12.413 Knallt's heute bei der AfD-Demo? Zehntausende demonstrieren friedlich 4.859 Update