Vermisstes Mädchen (3) im Maisfeld wiederentdeckt, doch es ist nicht allein

Butler County - An einem Donnerstagabend schlich sich das kleine Mädchen Remy Elliott (3) aus ihrem Elternhaus auf ein nahegelegenes Maisfeld. Sorge machte sich bei der Mutter breit, als von dem Kind jede Spur fehlte.

Glücklich schloss die Familie Remy (3) wieder in die Arme (l.). Der Yorkshire-Terrier bewachte das verschollene Kind die ganze Zeit über.
Glücklich schloss die Familie Remy (3) wieder in die Arme (l.). Der Yorkshire-Terrier bewachte das verschollene Kind die ganze Zeit über.  © MSHP Troop E

Zunächst alarmierte die Mama sämtliche Angehörigen, um eine Suchaktion nach dem Kind zu starten.

In den Morgenstunden wurde auch die örtliche Polizei zur Suche nach Remy hinzugezogen. Zwischenzeitlich waren fast 100 Personen unterwegs, um das Mädchen wiederzufinden. Auch zwei Helikopter kamen zum Einsatz.

Um 8.30 Uhr am Morgen war es endlich soweit. Die Familie entdeckte die verloren gegangene Ausreißerin wieder und schloss das Kind freudig in die Arme.

Doch das Mädchen war nicht allein gewesen. Während sie stundenlang auf dem Kornfeld ausharrte, lag der Yorkshire-Terrier der Familie namens Fat Heath neben ihr. Der Hund hatte sich neben dem Mädchen zusammengerollt und bewachte das Mädchen.

"Sie war definitiv erschöpft, ihr war heiß und sie war völlig verschwitzt, sodass es etwas dauerte, bis das Mädchen etwas getrunken hatte", erzählte die Mutter der Nachrichten-Seite KFVS.

Gleichzeitig betonte das Mädchen im Gespräch, dass es keine Angst gehabt hätte, weil sich Fat Heath die ganze Zeit an ihrer Seite befand.

Remy Elliott überstand ihr Abenteuer vergleichsweise glimpflich mit zahlreichen Mückenstichen. Die Familie behandelte die Stichwunden ihres kleinen Lieblings jedoch liebevoll mit einem Bad und Medikamenten. Sicher bekam auch der Yorkshire-Terrier eine Belohnung, dass er dem Kind so treu Pate stand.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0