Der Wetterdienst warnt: Nach der Hitze rollen Gewitter, Starkregen und Hagel auf uns zu Top Seniorin fährt ungebremst in Motorrad-Gruppe! Neu Porsche sucht in Dresden nach neuen Mitarbeitern 49.048 Anzeige Hier kommt "Die beste Klasse Deutschlands" her Neu
9.847

13-Jähriger gilt als hirntot: Kurz vor der Organspende passiert das Unglaubliche

Trenton McKinley aus den USA wurde für hirntot erklärt - dann wachte der 13-Jährige kurz vor einer Organspende auf

Ein 13-Jähriger wird bei einem Unfall schwer verletzt. Er muss mehrfach wiederbelebt werden, die Ärzte haben keine Hoffnung mehr. Doch dann passiert ein Wunder.

Alabama (USA) - Die Ärzte hatten die Hoffnung aufgegeben, die Familie des 13 Jahre alten Trenton McKinley einer Organspende durch ihren Sohn zugestimmt. Dann geschah das Unfassbare: Kurz vor der OP wachte der Junge auf.

Die Mutter von Trenton McKinley teilte seine unglaubliche Geschichte auf Facebook.
Die Mutter von Trenton McKinley teilte seine unglaubliche Geschichte auf Facebook.

Was sich nach einer absolut unglaublichen Geschichte anhört, teilte die Mutter des 13-Jährigen, Jennifer Nicole Reindl, nun auf ihrer Facebook-Seite.

Der Junge aus Alabama (USA) war beim Spielen mit einem Freund schwer verunglückt, als der Anhänger eines Buggys, auf dem er saß, während der Fahrt umgekippt und er mit dem Kopf auf den harten Asphalt aufgeschlagen war, ehe er zusätzlich noch von dem Gefährt getroffen wurde. Kurz zuvor hatte sein Freund stark gebremst und offenbar die Gefahr, die davon ausging, komplett unterschätzt.

Trenton erlitt einen siebenfachen Schädelbruch. Zwar wurde er sofort ins Krankenhaus eingeliefert, war laut den Rettungskräften allerdings seit 15 Minuten tot. Aufgeben wollten die Helfer aber nicht und setzten die Wiederbelebungsversuche fort.

"Alles, was ich sah, war eine Trage und wie seine Beine herunterhingen", schilderte Reindl die schrecklichen Sekunden, in denen ihr Sohn in die Notaufnahme geschoben wurde.

Trotz der langen Zeitspanne, die ohne Lebenszeichen vergangen war, konnte Trenton schließlich doch noch reanimiert werden. Er blieb jedoch in einem äußerst kritischen Zustand. Für die Familie begann mit dem Unfall und der ersten Diagnose eine unglaublich schwere Zeit. "Als sie herauskamen, sagten sie mir, dass er wohl nie normal Leben können würde", sagte Reindl.

Trenton McKinley kämpft sich Stück für Stück zurück ins Leben.
Trenton McKinley kämpft sich Stück für Stück zurück ins Leben.

Während der Behandlung im USA Medical Center in Mobile musste der Teenager weitere vier Mal wiederbelebt werden. Die Ärzte hatten kaum noch Hoffnung, erklärten der Familie, dass, sollte ihr Sohn jemals aufwachen, er durch den Mangel an Sauerstoff Hirnschäden erlitten haben müsse.

Dass er überhaupt das Bewusstsein wiedererlangen könnte, war für die Experten nach einer Zeit nahezu undenkbar. Man werde ihn deshalb beim nächsten Mal, "wenn sein Herz aussetzt, sterben lassen", teilten die Ärzte den Angehörigen mit.

Schweren Herzens entschieden sich die Eltern des Schülers deshalb dazu, einer Organspende zuzustimmen. Trenton, der zu diesem Zeitpunkt mehrere Tage als hirntot diagnostiziert war, wurde an lebenserhaltende Maschinen angeschlossen, damit die Organentnahmen erfolgen konnten.

Doch dann passierte etwas, womit niemand mehr gerechnet hatte:

Der Totgeglaubte kehrte ins Leben zurück. Das Ärzteteam hatte routinemäßig einen Tag vor der Operation die Gehirnströme ihres kleinen Patienten kontrolliert.

Während dieser Prozedur habe ihr Sohn laut Trentons Mutter plötzlich eine Hand sowie einen Fuß bewegt. Es war der Anfang eines Wunders, Stück für Stück kämpft sich der 13-Jährige seitdem zurück. Er wurde mehrfach am Gehirn operiert, ein Stück seines Schädels muss noch neu angepasst werden. Auch die Nieren wurden durch den langen Sauerstoffmangel geschädigt.

Die Genesung wird somit zwar noch eine ganze Weile andauern und alle Beteiligten viel Kraft kosten, dennoch wird es eine Zeit sein, die niemand jemals eintauschen wollen würde. Trenton kann sprechen, sich bewegen und macht jeden Tag Fortschritte.

Um die Arztrechnungen bezahlen zu können und ihrem Sohn, der sich an den Unfall nicht erinnern kann, die bestmögliche Behandlung zu ermöglichen, bittet die Familie auf der Plattform gofundme um Spenden.

Fotos: Screenshot/Facebook

Nach Anruf: Schwerbewaffnete Polizisten und SEK stürmen Wohnungen! Neu Am Kölner Heumarkt: Warum stehen hier alle für ein Eis an? Neu Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 18.492 Anzeige Klare Ansage: Ihm würde Schwesta Ewa gerne eine klatschen Neu Tränendrama bei Sara Kulka: Zweifach-Mama eilt nach Hause Neu Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! 2.001 Anzeige Zoff um Bettensteuer: Jetzt entscheiden die obersten Richter Neu Heftig! Typ ergaunert sich im Bekanntenkreis eine halbe Million Neu Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 2.359 Anzeige Sohn wie Diktator genannt: Paar muss vor Gericht Neu Frau geht aus Sorge um ihr ungeborenes Baby zum Arzt: Was die Mediziner finden, ist krass Neu Ehepaar lebt mehrere Tage als Millionär, ohne es zu wissen Neu Festnahme! 11-Jähriger soll Jungen (7) vergewaltigt haben Neu Bewaffnetes Räuber-Trio stürmt in Supermarkt und jeder schnappt sich eine Kassiererin! Neu
Steht Opel nun endgültig vor dem Aus? 2.881 Mann stürzt 30 Meter in die Tiefe: Deutsche wird zur Lebensretterin 768 Ob beruflich oder privat: So beeinflussen Zähne Dein Leben 8.313 Anzeige Schreckliches Unglück in Hamburg! Jugendlicher stirbt beim U-Bahn-Surfen 1.229 Datenschutz-Wahnsinn: Kein Livestream von Gottesdiensten mehr! 630 Alarmierend! So viele Rechtsextreme und Islamisten sind bei der Bundeswehr 536 Unglück am Gleis: 19-Jähriger wird von S-Bahn erfasst und stirbt 1.535 Notorious JB! Boateng rappt eigenen WM-Song 314 "War 1945 dabei": Schlimme Erinnerungen nach Bombenfund in Dresden 5.495 Hunderte Tote! Schlimmste Grippewelle seit Jahren ist vorbei 593 Aufgepasst: AnnenMayKantereit veröffentlichen neue Tourdaten! 437 Wohlstand in Osteuropa: Es wird immer schwerer, Erntehelfer zu finden 1.014 Raubüberfall auf "Hans im Glück" vorgetäuscht: Mitarbeiter bringt sich um 13.739 Ohne Wasser in der Sonne! Polizei rettet durstigen Hunde-Welpen aus Auto 2.106 Sorge um ihr Baby? Öffentlicher Tränenausbruch bei Motsi Mabuse 19.667 Entsetzen bei "Let's Dance"-Zuschauern: Schwerer Sturz bei Barbara Meier 10.342 Mädchen (12) wird durch Wirbelsturm an Mauer geschleudert und stirbt 1.344 Tödliches Überholmanöver: 31-Jährige stirbt nach Frontal-Crash 9.975 Auto überschlägt sich und landet auf Schienen, dann kommt der Zug 876 Update So toll verarztet dieser Zahnarzt seine kleinen Patienten 1.130 Nach NRW: Zweites Erdbeben in Niederlanden! 15.016 Update Kaum zu glauben, wo diese schicken Taschen herkommen 977 62-Jähriger fährt quer durchs Land und schwängert dabei Frauen 7.988 Ex-Bachelorette wurde am Set unter Drogen gesetzt und vergewaltigt 5.635 Jagdszenen nach Kreisliga-Spiel: Fans attackieren Schiedsrichter! 2.600 Nicht zur Hochzeit eingeladen: So rächt sich Meghans Familie 10.827 Fans stürmen Gelände: Tumulte beim WM-Training 686 Ganz oben angekommen: Pietro Lombardi bekommt diesen Preis 827 Analyse: Der Traum vom Eigenheim in NRW wird immer teurer! 130 GZSZ-Iris fliegt zum zweiten Mal bei "Let's Dance", trotz freizügiger Performance 4.801 Emotionale Worte nach erster Begegnung: Leebo im absoluten Vaterglück nach Ärger mit Bonnie 970 "Kann niemanden beruhigen": Jörn Schlönvoigt deutet GZSZ-Tragödie an 3.101 Existenz-Not! Energie Cottbus muss dauerhaft oben bleiben, sonst droht der Abstieg für immer 4.663 Nicht berühren! Fettklumpen an Ostseeküste gefährlicher als gedacht 3.510 Heiße Küsse bei GZSZ: Zwischen Anni und Katrin funkt es gewaltig 1.800 Wieder ein neues "Armuts"-TV-Format: Sat.1 steckt Reiche in die Platte 1.025 Horror-Unfall! Zwei Tote und neun Schwerverletzte 17.906