Würdet Ihr Euren Hund SO im Auto anschnallen?

Die Hunde "hängen" fast schon über den Sitzen.
Die Hunde "hängen" fast schon über den Sitzen.

Beverly Hills/USA - Für Autofahrer ist die Sicherheit des Vierbeiners mindestens genauso wichtig wie die eigene.

Und man will natürlich annehmen, dass sich die meisten Herrchen deshalb auch darum kümmern, wie ihr Hund im Auto transportiert wird. Eine neue Methode, um die Tiere anzuschnallen, spaltet jetzt das Netz.

Mit dem sogenannten "The Rocketeer Pack" brachte das Unternehmen "ZuGoPet" einen speziellen Gurt auf den Markt, der Hunde besonders gut bei einem Unfall schützen soll.

Das "Rocketeer Pack" besteht aus zwei Teilen: Einem stabilen Geschirr, was dem Hund umgeschnallt wird und einer Gurt-Konstruktion, die am Autositz befestigt wird.

Die beiden Elemente werden dann - zugegebenermaßen auf eine etwas komplizierte Art und Weise - miteinander verbunden.

Mit dem The Rocketeer Pack sitzt der Vierbeiner schon fast menschlich auf dem Autositz

Bei Crash-Tests schnitt der Gurt besser ab, als die herkömmlichen Befestigungsmethoden.
Bei Crash-Tests schnitt der Gurt besser ab, als die herkömmlichen Befestigungsmethoden.

Einmal befestigt, "sitzt" der Hund schon fast menschlich auf der Rückbank, kleinere Hunde schweben allerdings etwa 20 Zentimeter über dem Polster.

Das Geschirr kann Vierbeiner bis zu elf Kilogramm halten und kostet Herrchen umgerechnet etwa 146 Euro.

Bei Crash-Tests wurde der Artikel von "ZuGoPet" bereits getestet - und von einer Organisation für Tier-Sicherheit in den höchsten Tönen gelobt. "Es gibt endlich ein Tier-Autogurt, der vom Center For Pet Safety mit fünf Sternen zertifiziert wurde", heißt es in der Beschreibung.

"Wir lieben unsere Hunde", erklärt das Unternehmen aus Kalifornien. Und weiter verspricht man seinen Kunden: "Unser Produkt wurde von führenden Hundewirbelsäulen-Chirurgen überwacht und befürwortet."

Aber irgendwie sind Herrchen skeptisch: In den Kommentarspalten liest man zum Beispiel: "Die Hunde sehen nicht glücklich auf, sie scheinen sich bedrängt zu fühlen", schreibt ein User. "Diese vierbeinigen Tiere werden behandelt, als wären sie zweibeinig." Eine andere besorgte Hundebesitzerin merkt an: "Es ist ihnen unangenehm, manche zittern sogar. Ich persönlich wurde es nicht nutzen."

Manche scheinen sich ernsthaft Sorgen zu machen: "Liebe Hunde-Besitzer, ich flehe euch an, diesen Artikel weder zu kaufen, noch zu benutzen! Zuallererst: Es gibt keine Nacken-Stütze. Bei einem Unfall würde euer Hund dort schlimm verletzt werden. Und zum anderen sind Hunde nicht dafür gemacht in so einer aufrechten Position, vor allem für eine längere Zeit, zu sitzen."

Am Ende sollte wohl jedes Herrchen selber entscheiden, wie er seine Fellschnauze im Auto transportiert. Bei Unsicherheiten, sollte aber ein Tierarzt oder ein anderer Experte um Rat gefragt werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0