Veganerin bestellt in deutschem Restaurant in den USA und ist schockiert, was sie bekommt

USA - So hatte sich eine junge Frau aus dem US-Bundesstaat Kalifornien ihren Restaurantbesuch sicherlich nicht vorgestellt - und das ausgerechnet in einem deutschen Lokal in Rocklin.

Taylor Mooney war nach ihrem Besuch in einem deutschen Restaurant in Kalifornien nicht begeistert.
Taylor Mooney war nach ihrem Besuch in einem deutschen Restaurant in Kalifornien nicht begeistert.  © Screenshot/Twitter/tastefullytayy

Taylor Mooney, die deutsche Vorfahren hat, wollte unbedingt "Kathrin's Biergarten" besuchen, ein typisch deutsches Restaurant mit Spezialitäten wie Currywurst, Sauerkraut und Bratwurst.

Doch auch für Vegetarier und Veganer sollte das Restaurant eine große Auswahl haben, Taylor hatte sich dazu extra im Voraus informiert. Sie bestellte sich schließlich "Vegan Pretzel bun", welches mit "leckerem Gemüse" gefüllt sein sollte, wie sie "Unilad" berichtet.

Während ihre Familie das Essen schon längst vorgesetzt bekam, musste die junge Amerikanerin ganze zwei Stunden länger auf ihre Mahlzeit warten. Als diese dann endlich kam, war sie geschockt.

Denn statt einer leckeren Bretzel gab's ein trockenes Brötchen mit "ein paar grünen Bohnen und zwei Baby-Karotten". Geschmeckt hat es dann auch nicht. "Mein Essen war so trocken, ich musste es in Senf und Sauerkraut dippen." Während die anderen eine Beilage dazu bekamen, gab's für Taylor nur das trockene Brötchen.

Sie ärgert sich vor allem, weil das Restaurant damit wirbt, auch vegan und vegetarisch zu kochen. "Es gibt Unmengen an leckerem veganen Essen, sie sind einfach nur zu faul, es zuzubereiten", so die Foodbloggerin.

Ihr veganes Essen sah sehr lieblos aus.
Ihr veganes Essen sah sehr lieblos aus.  © Screenshot/Twitter/tastefullytayy

Weil sie so enttäuscht von ihrem Besuch war, gab's für das Lokal eine negative Bewertung im Internet. Inhaberin Kathrin aus Deutschland reagierte sofort und erklärte, dass an diesem Tag alles drunter und drüber ging. Weil an dem Tag das erste Vorrunden-Spiel der Deutschen bei der WM war, wurden sie von Gästen überrannt, zudem fiel der Koch aus.

Sie gibt zu, Fehler gemacht zu haben, bestreitet aber ihr Restaurant als "vegan-freundlich" zu bewerben. "Wir sind ein deutsches Restaurant. Deutsche lieben ihre Würste und Schnitzel." Die Kritik, dass sie nur drei vegetarische und ein veganes Gericht anbiete, lässt sie nicht auf sich sitzen. "Sich aufzuregen, dass das zu wenig ist, ist wie, wenn man in ein veganes Restaurant geht und sich aufregt, dass es kein Steak gibt."

Im Netz entbrannte deshalb eine Diskussion. Andere User äußern ihr Unverständnis, warum man in einem deutschen Restaurant nach veganen Gerichten sucht, andere wiederum können die junge Amerikanerin für ihr Verhalten verstehen. Ob Taylor jemals wieder in einen Fuß in dieses Lokal setzen wird, ist fraglich.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0