Junge will mit Haustier kuscheln und weiß nicht, was er damit anrichtet

USA - Er wollte doch nur mit seinem "besten Freund" kuscheln. Doch was der vierjährige Everett Hamlin aus dem US-Bundesstaat Georgia nicht wusste: Ein Goldfisch sollte man lieber nicht aus dem Wasser nehmen.

Everett gemeinsam mit seinen Eltern Tori und Corey.
Everett gemeinsam mit seinen Eltern Tori und Corey.  © Screenshot/Facebook/Tori Hamlin

Der kleine Junge nahm seinen Goldfisch mit dem Namen "Nemo" eines Abends aus dem Aquarium, um ihn zu streicheln. Er legte sich gemeinsam mit ihm ins Bett, um zu schlafen.

Am nächsten Morgen bemerkte Mutter Tori (29) laut "Unilad", dass der Fisch fehlte. Im Zimmer ihres Sohnes machte sie dann die traurige Entdeckung.

Everett lag ganz friedlich kuschelnd mit seinem Goldfisch im Bett. Doch für den Fisch kam jede Hilfe zu spät, er starb bereits. Viel zu lange war er ohne das nötige Wasser.

Als Tori ihren Sohn daraufhin aufweckte, musste sie ihm die Wahrheit sagen. Der Vierjährige war verständlicherweise mehr als traurig, wollte er doch seinen besten Freund nur streicheln und kuscheln. Everett bekam den Fisch geschenkt, als er gerade einmal ein paar Monate alt war.

Dass der Fisch außerhalb des Wassers nicht überleben kann, wusste der kleine Junge schlichtweg nicht. Mutter Tori erzählt: "Ich habe es ihm nochmal erklärt und er meinte 'Das ist ok, wir müssen einen anderen Fisch kaufen und diesen werde ich nicht anfassen. Ich darf Fische nur anfassen, wenn ich angeln gehe.'"

Mittlerweile hat die Familie einen neuen Goldfisch. Und Everett wird durch den tragischen Verlust eines gelernt haben: Niemals Fischer aus dem Wasser nehmen.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Tori Hamlin


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0