Familienvater will Marathon laufen, doch dann wird er vom Blitz getroffen

USA - Ein Marathonlauf sollte für Familie Stanley alles ändern. Denn Familienvater Thomas sollte nicht wieder nach Hause kehren.

Familienvater Thomas starb durch einen Blitzeinschlag.
Familienvater Thomas starb durch einen Blitzeinschlag.  © Screenshot/Gofundme & Facebook/Ashley Stanley

Der 33-Jährige war am Samstag Teilnehmer des 50-Kilometer-Laufs im Elk City State Park im US-Bundesstaat Kansas. Kurz vor dem Ziel passierte dann das Unglaubliche.

Thomas Stanley wurde von einem Blitz getroffen und starb daraufhin. Zwar leisteten Leute vor Ort noch erste Hilfe, doch für den Sportler war es zu spät.

Seine Frau und die Kinder waren zu diesem Zeitpunkt zu Hause. Sie warteten auf den 33-Jährigen, der den Lauf innerhalb sieben Stunden absolvieren wollte, wie "kwch" berichtet.

Doch der Vater sollte nicht mehr nach Hause kommen, stattdessen wurde die Familie über seinen Tod informiert.

Auf Facebook äußerte sich seine Frau Ashley. "Mein Herz tut weh und ich fühle mich krank. Ich hatte 15 wunderbare Jahre, in denen ich meinen besten Freund kannte, und ich habe 79 weitere geplant. "

Außerdem teilte sie Bilder ihres Mannes mit ihr und den drei Kindern, die nun ohne Vater aufwachsen müssen. Dutzende User bekunden ihr Beileid.

Mittlerweile wurde auch eine Spendenseite ins Leben gerufen, um die Familie finanziell zu unterstützen. Dort wurden innerhalb kürzester Zeit schon umgerechnet über 68.000 Euro gesammelt.

Laut dem National Weather Service in den USA ist die Chance von einem Blitz getroffen zu werden äußerst gering. Und nur in zehn Prozent der Fälle sterben die Opfer. Für Thomas meinte es das Schicksal an diesem Tag nicht gut.

Titelfoto: Screenshot/Gofundme & Facebook/Ashley Stanley


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0