Grammy-Gewinner (†37) von Mitbewohnern zu Tode geprügelt

New York (USA) - Er war ein legendärer Jazz-Schlagzeuger und Grammy-Gewinner: Am Sonntag endete das Leben von Lawrence Leathers (†37) abrupt. Er wurde auf der Treppe seines Wohnhauses zu Tode geprügelt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, berichtet die "SUN".

Lawrence Leathers verstarb am Sonntag.
Lawrence Leathers verstarb am Sonntag.  © Instagram/Screenshot/lopicz

Laut Angaben der Behörden wurden zwei Personen wegen Körperverletzung des 37-Jährigen angeklagt, dessen Leiche in seinem Haus in der New Yorker Bronx gefunden wurde.

Leathers war in einen Streit mit der Frau verwickelt, mit der er seinen Wohnraum geteilt hatte, Lisa H. (41) und einem Mann namens Sterling A. (28). Die beiden sollen den Musiker gewürgt und solange geschlagen haben, bis er starb.

Schlagzeuger E.J. Strickland erinnerte sich an Leathers auf Facebook als "einen der musikalischsten, swingendsten und ehrlichsten Schlagzeuger da draußen".

Im Alter von fünfzehn Jahren hatte Leathers begonnen professionell zu spielen und besuchte die "Michigan State" Universität, bevor er nach New York zog, wo er an der renommierten Hochschule für darstellende Künste "The Juilliard School" studierte.

In den Jazzclubs des Big Apple wurde Leathers für seinen einzigartigen Spielstil bekannt, bei dem er heftig mit den Armen schwang. Mit nur 37 Jahren endete nun dieses Leben.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0