Frau ist 27 Minuten tot: Als sie plötzlich aufwacht, wird es richtig mysteriös

Kalifornien (USA) - 27 Minuten war sie tot: Als Tina Hines aus Arizona nach mehreren Wiederbelebungsversuchen doch noch erwachte, bat sie sofort um einen Notizblock und einen Stift. Die Worte, die sie zu Papier brachte, machten alles noch mysteriöser.

Madie Johnson postete auf Instagram Bilder aus dem Krankenhaus.
Madie Johnson postete auf Instagram Bilder aus dem Krankenhaus.  © Instagram/Screenshot/madiejohnson

Ende Juni berichtete ihre Nichte Madie Johnson aus Kalifornien von dem Vorfall, der sich vor etwa einem Jahr ereignete. Auf ihrem Instagram-Account schrieb die junge Frau, was genau sich zugetragen hatte.

Johnson schrieb: "Vor etwas mehr als einem Jahr hatte meine Tante Tina, eine der erstaunlichsten, anspruchsvollsten und gesündesten Personen, die ich kenne, einen unerwarteten Herzstillstand. Laut Angaben der Ärzte war sie gestorben und wurde vor der Ankunft im Krankenhaus von meinem Onkel Brian und Ersthelfern viermal wieder zum Leben erweckt."

In der Klinik wurde sie dann mithilfe eines Defibrillators wiederbelebt. Als Tina Hines die Augen öffnete, verlangte sie sofort nach einem Stift und kritzelte dann etwas scheinbar Unleserliches ins Tagebuch eines ihrer vier Kinder.

Doch bei genauerem Hinsehen konnte man mit viel Mühe eine Botschaft erkennen. Tina Hines, die in dem Moment nicht in der Lage war zu sprechen, hatte "It's real" (dt. "es ist wahr") geschrieben.

Tina Hines hatte eine Botschaft der Hoffnung

Madie Johnson ließ sich den mysteriösen Schriftzug auf den Unterarm tätowieren.
Madie Johnson ließ sich den mysteriösen Schriftzug auf den Unterarm tätowieren.  © Instagram/Screenshots/madiejohnson

"Die Leute im Raum fragten 'Was ist echt?' Und sie zeigte mit Tränen in den Augen zum Himmel", schrieb Madie Johnson weiter. War Tina Hines im Jenseits gewesen?

"Ihre Geschichte ist zu real, um sie nicht zu teilen, und hat mir ein stärkeres Vertrauen in einen Glauben gegeben, der so oft unsichtbar bleibt", schrieb ihre Nichte.

Demnach hatte ihre Tante Tina Hines eine Nahtoderfahrung gehabt. Madie Johnson beeindruckte diese Geschichte so sehr, dass sie beschloss sich die kaum lesbaren Worte auf ihren rechten Unterarm tätowieren zu lassen.

Fast 18.000 User gaben ihrem Beitrag einen Like. Viele zeigten sich ebenso beeindruckt und wollten mehr über die Geschichte erfahren. Wenige Tage später meldete sich Madie Johnson erneut und versprach noch mehr über das unglaubliche Erlebnis zu schreiben.

Jetzt können ihre Follower nur abwarten, welche Details die Kalifornierin noch preisgeben wird. Johnson stellte in jedem Fall schonmal klar: "Es hat mir eine Greifbarkeit für eine ewige Hoffnung verliehen, die nicht allzu weit entfernt ist..."

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0