Mann kollabiert in "Bares für Rares"-Verschnitt, als er Wert seiner Uhr erfährt

West Fargo (Norddakota) - Auch die Amerikaner scheinen ein Faible für Shows wie "Bares für Rares" zu haben. Zumindest läuft dort die Sendung "Antiques Roadshow PBS" nach einem sehr ähnlichen Schema ab.

Diesen Mann haute die Wahrheit um.
Diesen Mann haute die Wahrheit um.  © YouTube/Screenshot/ Antiques Roadshow PBS

Mit einem oder mehreren seltenen, raren Stücken stellen sich Leute einem professionellen Händler vor, welcher deren Ware analysiert und ihnen dann einen Preis nennt.

Das Besondere an der Ausgabe, die Montagabend ausgestrahlt wurde, war ein Gast, der vor laufenden Kameras kollabierte, als ihm der Händler den Wert seiner seltenen Rolex eröffnete.

Der Armee-Veteran nahm in West Fargo an der Sendung teil und erzählte dort, wie er einst an die Uhr gekommen war. So war er in den 1970er Jahren in Thailand als Soldat der US Air Force stationiert gewesen und hatte sich dort die Rolex gekauft.

Kurt Krömer zeigt klare Kante:
TV & Shows Kurt Krömer zeigt klare Kante: "Dann muss es halt kurz weh tun"

Er orientierte sich damals an Piloten einer Fluggesellschaft, die fast immer eine solche Uhr am Handgelenk trugen und vermutete deshalb, dass es sich dabei um eine "angesehene Marke" handelte.

Außerdem hatte der US-Soldat gehört, dass Rolex-Uhren besonders gut zum Tauchen geeignet und besonders haltbar wären. Kaum hatte er den Chronografen erstanden, änderte er seine Meinung jedoch.

Der Händler schockte den US-Veteranen

Der Händler nannte den Preis, sein Gast knallte auf den Boden.
Der Händler nannte den Preis, sein Gast knallte auf den Boden.  © YouTube/Screenshot/ Antiques Roadshow PBS

Die Rolex schien ihm plötzlich viel zu schön, um sie "in salziges Wasser" zu tränken. Der Veteran entschied letzten Endes die Uhr gar nicht zu tragen, nahm sie in all den Jahrzehnten nur zwei- oder dreimal aus der Schachtel, um sie zu bewundern.

Dass er wirklich einen Schatz hortete, enthüllte ihm erst der Händler. 400.000 US-Dollar seien Uhren wie seine Wert. Den ehemaligen US-Soldat haute diese Aussage wortwörtlich um: Er kollabierte und knallte auf den Boden.

Doch ganz so schlimm wie es in den ersten Sekunden schien, hatte es den Mann offenbar doch nicht erwischt. Noch bevor eine Sanitäterin herbeieilen konnte, berappelte er sich und stand wieder auf - diesmal mit einem breiten Grinsen.

Der Händler war jedoch noch gar nicht fertig und sagte: "Moment, ich sagte eine Uhr wie ihre." Sollte nun ein bitteres "aber" folgen?

Wert viel höher

Der Veteran konnte nur noch grinsen.
Der Veteran konnte nur noch grinsen.

Nein, ganz im Gegenteil - es wurde noch viel besser. Aufgrund des exzellenten Zustands der Uhr und der perfekt erhaltenen Unterlagen, die ebenfalls wie neu aussahen, verkündete er, dass diese Rolex in der Spitze bis zu 700.000 US-Dollar (636.000 Euro) wert sei.

Der Veteran konnte danach nicht mehr aufhören zu grinsen und der Händler zeigte sich unendlich dankbar, diesen Schatz in der Sendung präsentiert haben zu dürfen.

In der US-Version von "Bares für Rares" werden die Gegenstände nicht gekauft, sondern nur deren Wert ermittelt. Der Veteran muss nun also noch auf eigene Faust einen Käufer finden - sofern er denn will.

Diese Rolex ist locker eine halbe Million Euro wert.
Diese Rolex ist locker eine halbe Million Euro wert.  © YouTube/Screenshot/ Antiques Roadshow PBS

Mehr zum Thema TV & Shows: