Mann wird in New York von U-Bahn überrollt, doch die Polizei hat einen schlimmen Verdacht

New York (USA) - In der New Yorker U-Bahn ist ein "verdächtiger Gegenstand" bei einem Mann (68) gefunden worden, den zuvor ein Zug überfahren hatte.

In der U-Bahnstation herrschte zunächst Unklarheit (Symbolbild).
In der U-Bahnstation herrschte zunächst Unklarheit (Symbolbild).  © Christina Horsten/dpa

Die Polizei wollte zunächst Berichte nicht bestätigen, dass es sich möglicherweise um eine Rohrbombe gehandelt hat.

Einem Sprecher zufolge war der Mann am frühen Morgen vor einem einfahrenden Zug auf die Gleise einer Station im Stadtteil Queens gesprungen.

Einsatzkräfte hätten danach bei ihm den verdächtigen Gegenstand gefunden.

Ungefähr zwei Stunden nach Eingang ihres ersten Notrufs stellten die Ermittler fest, dass der Gegenstand nicht verdächtig war, teilte die Polizei jedoch bereits mit, berichtet die "New York Post".

Das Opfer wurde in einem kritischen Zustand ins Krankenhaus gebracht. Weitere Verletzungen wurden nicht sofort gemeldet.

Mehr zum Thema Terror:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0