Es war sein größter Wunsch: Krebskranker Junge zum Polizeichef ernannt

Der sechsjährige Devin aus Massachusetts wurde zum Polizeichef ernannt. Er ist unheilbar krank.
Der sechsjährige Devin aus Massachusetts wurde zum Polizeichef ernannt. Er ist unheilbar krank.

Massachusetts - Der sechsjährige Devin aus den USA hat einen inoperablen Tumor im Gehirn. Die Ärzte geben ihm nur noch wenige Monate zu leben. Deshalb erfüllte ihm die örtliche Polizei nun seinen größten Wunsch.

Unter Eid wurde der kleine Junge in einer Polizeiwache in Massachusetts zum Polizeichef ernannt. Seit Jahren sieht Devin in Polizisten und Polizistinnen seine größten Helden. Nun wurde ein Traum wahr und er selber zum Polizist.

"Es bedeutet einfach alles für uns. Dieser kleine Mann, der gegen eine schreckliche Krankheit kämpft, interessiert sich sehr für die Polizei. Wenn wir sein Leben irgendwie besser machen können, werden wir es tun", meint der Polizeichef aus Framingham.

Im Januar wurde bei dem Sechsjährigen ein sogenanntes Gliom im Hirn festgestellt - ein aggressiver und unheilbarer Tumor. Ärzte schätzen, dass er noch etwa acht Monate bis zwei Jahre leben wird. Seine Familie und Bekannte unterstützen ihn so gut sie können. Im Internet wurde der Hashtag #WhynotDevin ins Leben gerufen.

Als Devin auf der Polizeistation gefragt wurde, ob er gern Chef sein würde, schwor er: "Ich will!". Polizisten zeigten ihm daraufhin die gesamte Wache, Autos und Ausrüstung. Als seine erste Amtshandlung hatte der Junge eine wichtige Anordnung:

"Nie wieder Hausaufgaben!", erklärte er. "Für jeden!". Wir finden: Eine sehr gute Entscheidung, Devin!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0