Missbrauch statt Wellness? 180 Frauen erheben schwere Vorwürfe gegen Massage-Läden

180 Frauen haben schwere Vorwürfe gegen die US-Wellnesskette Massage Envy erhoben. (Symbolbild)
180 Frauen haben schwere Vorwürfe gegen die US-Wellnesskette Massage Envy erhoben. (Symbolbild)  © DPA

USA - Der Hollywoodskandal schlägt in Amerika weiter hohe Wellen. Immer mehr Frauen berichten von sexuellen Übergriffen. Jetzt hat es die US Wellness-Kette Massage Envy getroffen. 180 Frauen haben schwere Vorfwürfe erhoben.

Während der Massage sollen dutzende betroffene Frauen mit dem Finger oder oral penetriert worden sein. Wie BuzzFeed News berichtet, hätten sich zudem noch über 100 Frauen beschwert, dass die Masseure ihre Genitalien oder Büste begrapscht oder andere eindeutige Übergriffe verübt hätten. Die meisten Beschwerden wurden aber ignoriert und auch der betreffende Mitarbeiter durfte weiter in dem Laden arbeiten.

Massage Envy ist in den USA ein bekanntes Franchise Unternehmen mit mehr als 1100 Läden. Einige Vorfälle liegen bereits einige Jahre zurück.

So berichtet BuzzFeed von einer Kundin, die nach eigenen Angaben 2015 sexuell belästigt wurde. Daraufhin habe sie die Polizei informiert. Der Masseur habe schließlich zugegeben im Zeitraum von 2014 bis 2015 insgesamt neun Frauen belästigt zu haben. Die Filialleiterin hatte die Beschwerden der Frau allerdings nicht ernst genommen.

Mittlerweile hat auch die Wellnesskette auf die Vorwürfe reagiert. In einer Stellungnahme nennt das Unternehmen die Vorwürfe "herzzereißend". Schon ein Vorfall sei zu viel. Mann wolle nun eingehend prüfen, wie die Unternehmenspolitik im Umgang mit sexuellen Übergriffen verbessert werden könne.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0