Mann postet Hunde-Foto, plötzlich steht die Polizei bei ihm auf der Matte

Michigan - Böse Überraschung für Dan Tillery! Der amerikanische Musiker aus Michigan veröffentlichte in den sozialen Netzwerken ein harmloses Foto. Plötzlich stand die Polizei vor seiner Tür.

Dan Tillery kämpfte um seinen Liebling Diggy.
Dan Tillery kämpfte um seinen Liebling Diggy.  © Sceenshot Instagram/dantillery

Doch damit nicht genug! Der begnadete Sänger hatte obendrein auch noch eine Anzeige am Hals. Seinen Pitbull Diggy nahmen die Beamten ihm weg, steckten ihn in ein Tierheim, berichtet "Brigitte".

Dan Tillery ist immer noch fassungslos über das, was geschehen ist. Dabei hatte er doch eigentlich gar nichts falsch gemacht.

Seinen Hund hatte er in einem Tierheim gefunden und zu sich geholt. Und wie tausende andere Hundehalter auch, machte er zig Fotos von seinem Liebling und veröffentlichte sie im Netz. Auf besagtem Foto ist zu sehen, wie beide gemütlich auf dem Sofa lümmeln und kuscheln.

Doch dann stand auch schon bald die Polizei vor seiner Tür und erklärte ihm ihm, dass es in Michigan streng verboten ist, einen Pitbull zu halten.

Um seinen Hund zurück zu bekommen, setzte der Amerikaner alles daran, um zu beweisen, dass Diggy doch eigentlich eine Bulldogge ist.

Mit viel Geduld und Beharrlichkeit ist das Unfassbare geschehen: Es konnte beweisen, dass Diggy eine Bulldogge ist. Inzwischen durfte sie auch zu ihrem Herrchen zurück. Wau, was für ein Happy End!

Titelfoto: Screenshot Instagram/dantillery


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0