Ein Mädchen steht auf einer Toilette: Der Grund ist schrecklich

Die dreijährige Chandler steht auf einer Toilette, übt für den Ernstfall.
Die dreijährige Chandler steht auf einer Toilette, übt für den Ernstfall.

Von Anne-Sophie Lüdtke

Michigan - Als Stacey Wehrmann Feeley ihre kleine Tochter (3) auf der Toilette stehend entdeckt, findet sie es zunächst lustig. Doch als sie den wahren Grund herausfindet, bricht sie zusammen...

Der Anblick ihrer dreijährigen Tochter Chandler lässt die Mutter aus dem US-Bundesstaat Michigang anfangs schmunzeln: Das kleine Mädchen balanciert in ihrem Kleid barfuss auf dem WC-Rand, stützt sich mit einer Hand an der Wand ab, um nicht runterzufallen.

Stacey schießt ein Foto von der vermeintlich lustigen Situation, um es ihrem Liebsten zu senden: "Ich wollte das Foto meinem Mann schicken und ihm zeigen, was unsere kleine freche Dreijährige wieder ausheckt", schreibt sie auf Facebook.

Doch dann erfährt die Amerikanerin, dass dahinter kein Spaß steckt.

Stacey Wehrmann Feeley aus Michigan möchte, dass sich etwas am Waffengesetz in den USA ändert.
Stacey Wehrmann Feeley aus Michigan möchte, dass sich etwas am Waffengesetz in den USA ändert.

Die kleine Chandler erklärt ihr, dass sie für einen sogenannten "Lockdown Drill" übt. In der Vorschule wird den Kindern beigebracht, wie sie sich im Ernstfall verhalten sollen.

Ernstfall bedeutet in diesem Fall ein bewaffneter Amoklauf oder ein Terroranschlag. Befinden sich die Kinder während einer solchen Situation auf einer Toilette, sollen sie sich ruhig auf die Schüssel stellen, um möglichst lange unentdeckt zu bleiben.

Stacey ist fassunglos: "Als sie mir sagte, was sie tut, brach ich zusammen."

Sie teilte das Bild ihrer Tochter auf dem WC-Rand stehend auf ihrer Facebook-Seite mit einer wütenden Botschaft an die Regierung:

"Politiker, schaut euch das an. Das sind eure Kinder und Kindeskinder. Sie müssen in dieser Welt leben, die auf euren Entscheidungen basiert."

Die erschütterte Mutter fordert eine Änderung der laschen Waffengesetze in den USA. Vor allem der 2. Zusatzartikel macht sie wütend. Dieser gibt nämlich jedem das Recht, eine Waffe zu tragen und zu besitzen.

Der blutige Anschlag in Orlando vor wenigen Tagen macht deutlich, wie aktuell die Worte von Stacey Wehrmann Feeley sind.

Sie spricht offenbar Tausenden Eltern weltweit aus dem Herzen. Ihr Post wurde in kurzer Zeit schon fast 30.000 Mal geteilt und hat bereits weit über 3000 Kommentare.

Am Ende ihres Posts fasst die liebende Mutter zusammen: "Ich will nicht so tun, als hätte ich alle Antworten. Aber wenn ihr nicht wollt, dass eure Kinder auf Toilettenschüsseln stehen müssen, sollten wir etwas unternehmen!"

Fotos: Facebook/Stacey Wehrman Feeley


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0