Bitch Fight bei McDonald’s: Managerin rastet aus und knallt Kundin Mixer an den Kopf

Colerain Township (USA) - Bestellung mit Folgen: In einem McDonald’s-Restaurant in Ohio erhielt eine unzufriedene Kundin eine deutliche Antwort auf ihre Beschwerde. Die Restaurant-Leiterin warf ihr kurzerhand einen Mixer ins Gesicht.

Angemessene Reaktion oder unprofessionelles Verhalten? Die Fast-Food-Managerin schleuderte der aufgebrachten Kundin ein Mixgerät an den Kopf.
Angemessene Reaktion oder unprofessionelles Verhalten? Die Fast-Food-Managerin schleuderte der aufgebrachten Kundin ein Mixgerät an den Kopf.  © YouTube Screenshot WLWT

Unhappy Meal: Weil sie zu lange auf ihr Essen warten musste, brach Britany Price bei McDonald’s einen Streit vom Zaun.

Der Vorfall ereignete sich im September in einem Schnellrestaurant der bekannten Fast-Food-Kette in Colerain Township, Ohio.

Britany Price hatte mehrere Happy Meals für ihre Kinder bestellt, die währenddessen im Auto warteten. Doch irgendetwas muss bei der Bestellung schief gelaufen sein.

25 Minuten musste Price laut eigener Aussage warten. Das Filmmaterial der Überwachungskamera aus dem Restaurant zeigt, wie sie ihre Getränke nachfüllt und beim Warten zunehmend ungeduldig wird.

Price stellt sich wieder in die Schlange, um ihr restliches Essen zu bekommen, für das sie bereits gezahlt hat. Plötzlich eskaliert die Situation und Price wirft den Inhalt der Happy Meals über die Theke.

Die Managerin des Lokals - Nashawnda Johnson - lässt sich das nicht lange bieten. Sie hebt ein Mixgerät vom Boden auf und schleudert es Price entgegen.

Diese fällt zu Boden und erleidet einen gebrochenen Wangenknochen, ein großes blaues Auge und eine gebrochene Nase. Ein anderer Kunde schaut ungläubig zu, als er die Frau umfallen sieht.

Video der aggressiven Frauen geht viral, McDonald’s-Managerin wird gefeuert

Gegenüber WLWT sagte Price: "Ich war nicht der einzige, der frustriert war, wissen Sie. Ihr Auftreten war einfach sehr aggressiv, sehr intensiv und fast erniedrigend."

Nashawnda Johnson entgegnete: "Sie ist diejenige, die damit angefangen hat. Es wäre nie so ausgegangen, wenn sie mich nicht mit Dingen beworfen hätte. Sie warf eine Schokoladenmilch, als ich ihr den Rücken gedreht hatte. Danach all die Happy Meals und die braunen Papiertüten. Sie fing an, verrückt zu werden. Jede Aktion hat also eine Reaktion."

Price leitete in der Zwischenzeit ein Zivilverfahren gegen McDonald's ein. Der Schnellimbiss bestätigte derweil, dass die Restaurant-Managerin, die zehn Jahre für McDonald's arbeitete, nicht mehr im Unternehmen ist.

Auf YouTube legte das Video des Kampfes der beiden Damen einen viralen Start hin. Viele User stellen sich in den Kommentaren auf die Seite von McDonald’s beziehungsweise Johnson. Einer schreibt amüsiert: "Schade, dass die Angestellte gefeuert wurde. Der Mixer ist perfekt gelandet." Ein anderer ergänzt: "Sieht für mich so aus, als hätte sie bekommen, was sie bestellt hat. Ich Mcliebe es!"

Titelfoto: YouTube Screenshot WLWT


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0