Banker ist so gestresst, dass er seine gesamte Familie ermordet

Pleasantville (USA) - Eine amerikanische Kleinstadt steht unter Schock: Der 46-jährige Banker Chaun-Kai Liu erstach seine Frau und seine beiden Kinder mit einem Messer, bevor er sich selbst umbrachte. Sein Motiv: Stress im Job.

Die tote Familie wurde in ihrem Haus in Pleasantville gefunden. (Symbolbild)
Die tote Familie wurde in ihrem Haus in Pleasantville gefunden. (Symbolbild)  © John Roman/123RF

Die Polizei der nördlich von New York gelegenen Kleinstadt Pleasantville entdeckte das Grauen am vergangenen Donnerstag, als sie die vierköpfige Familie tot in ihrem Haus vorfand.

Wie die Polizei offiziell mitteilte, ermordete Chaun-Kai Liu (46) seine Frau Dorothy Liu (42) sowie die Kinder Tennyson (7) und Adeline (4), bevor er sich selbst das Leben nahm.

Der erweiterte Suizid traf die rund 8000 Einwohner von Pleasantville im Westchester County wie ein Stich mitten ins Herz, zumal ein Nachbar namens Brian Skarstad die Lius als "perfekte Familie" beschrieb, wie Daily Mail berichtet.

Die Beamten wurden auf die furchtbare Tat aufmerksam, weil die Kinder am Morgen nicht zur Schule kamen. Tennyson ging in die zweite Klasse der Bedford Road School, Adeline war noch in der Vorschule.

Polizeichef Eric Grutzner sagte in einer Pressekonferenz: "Es gibt starke Hinweise darauf, dass Herr Liu ein Messer verwendete, um den Tod seiner Frau und seiner Kinder herbeizuführen, und dasselbe Messer dann verwendete, um sich selbst das Leben zu nehmen."

"Obwohl wir kein Motiv haben, deuten Interviews darauf hin, dass Herr Liu unter erheblichem Stress stand. Es gibt keine Berichte über häusliche Gewalt in der Familie", so Grutzner. Wo genau die Toten im Haus gefunden wurden, wollte der Polizeichef nicht verraten.

Trieben Stress und Erfolgsdruck den Banker zu der grauenvollen Tat?

Chaun-Kai Liu löschte seine gesamte Familie aus, weil er offenbar unter beruflichem Stress litt.
Chaun-Kai Liu löschte seine gesamte Familie aus, weil er offenbar unter beruflichem Stress litt.  © LinkedIn Screenshot @Tom Liu

Chaun-Kai Liu, auch bekannt als Tom, arbeitete als Projektmanager und Business Analyst bei MUFG, einem japanischen Bank- und Finanzdienstleistungsunternehmen. Offensichtlich stand der Familienvater unter enormem Druck. Ob ihm die Kündigung drohte, ist jedoch nicht bekannt.

Bizarrerweise bestätigte auch Grutzner die Einschätzung des Nachbarn: "Während der gesamten Untersuchung stellten wir nur fest, dass es sich um wunderbare Eltern mit zwei unglaublich aktiven und erstaunlichen Kindern handelte", sagte er.

Das Unternehmen MUFG schrieb in einer Pressemitteilung: "Wir sind sehr traurig über den tragischen Verlust von Tom Liu und seiner Familie. Unsere Gedanken und tief empfundenen Sympathien gehen in dieser schwierigsten Zeit an die Familie, Freunde und Kollegen. Wir arbeiten daran, unsere von dieser Tragödie betroffenen Mitarbeiter auf jede erdenkliche Weise zu unterstützen."

Nachbar Brian Skarstad sagte: "Hier passiert nie etwas. Die Polizei hat nichts zu tun. Wenn so etwas passiert, ist es verheerend. Wir kannten die Lius sehr gut, sie waren einfach die netteste Familie von allen."

Während die Spurensicherung weitgehend abgeschlossen ist, stehen die Polizisten nun vor der Aufgabe, durch Gespräche und Befragungen im Lebensumfeld der Familie weiter Licht ins Dunkel zu bringen. Die unvorhergesehene grausame Tat wird im kleinen Pleasantville noch lange Gesprächsthema Nummer eins bleiben.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, ihn zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0