Vater wacht nach Horror-Unfall auf und erfährt schreckliche Nachricht

USA - Was muss jetzt in dem Kopf dieses Mannes vorgehen? Nach einem Horror-Unfall wachte Somchai Lurak auf, sein Bruder teilte ihm dann eine schreckliche Nachricht mit.

Der Bruder von Somchai teilte dieses Foto auf Facebook.
Der Bruder von Somchai teilte dieses Foto auf Facebook.  © Screenshot/Facebook/Anthony Smock

Somchai Lurak, seine Verlobte Emma Weigand (beide 26) sowie Luraks drei Kinder aus einer früheren Beziehung Aneena (6), Kya (5) und Drayka (3) waren auf dem Heimweg von einem Familienbesuch, als es zu dem schrecklichen Unfall auf dem Highway 20 im US-Bundesstaat Idaho kam.

Ein 46-Jähriger soll betrunken in den Wagen der Familie gekracht sein, welcher aufgrund einer temporären Baustelle an einer Ampel wartete.

Durch den heftigen Aufprall starben Aneena und Kya noch an der Unfallstelle. Ihre dreijährige Schwester Drayka verstarb wenig später in einem Krankenhaus, wie "Daily Mail" berichtet.

Somchai Lurak wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, seine Freundin kam mit gebrochenen Rippen und einem gebrochenem Arm davon. Der Unfallverursacher blieb unverletzt.

Als Lurak, ein Restaurantbesitzer, nach dem Unfall aufwachte, musste ihm sein Bruder eine schwere Nachricht überbringen. Nicht nur, dass der Vater querschnittsgelähmt ist, sondern dass seine drei Kinder alle bei dem Unfall verstorben seien.

Alle drei Kinder starben bei dem Unfall.
Alle drei Kinder starben bei dem Unfall.  © Screenshot/GoFundMe

Besonders tragisch: Das Paar wollte nächstes Jahr heiraten, Emma zudem auch die Kinder adoptieren. Um die Familie finanziell zu unterstützen, hat Luraks Schwester Amanda eine Spendenseite ins Leben gerufen.

Dort gab sie jetzt knapp einen Monat nach dem Unfall ein Update und bedankte sich bei den Spendern. "Der Unfall beeinträchtigt seine Hände, seinen Nacken, die Rückenmuskulatur und alles abwärts der Hüfte. Er hat ein komplettes Gefühl, aber kann diese Teile nicht bewegen."

Für einen speziellen Rollstuhl, ein neues Auto und vor allem den behindert gerechten Umbau des Hauses sollen nun mehrere tausend Dollar zusammen kommen. Mittlerweile wurden so schon über 55.000 Dollar (knapp 50.000 Euro) gesammelt. Tendenz steigend.

Der mutmaßliche Unfallverursacher muss sich nun vor Gericht verantworten. Wie "Idaho Statesman" berichtet, habe der 46-Jährige bei der Polizei angegeben, zuvor in mehreren Bars gewesen zu sein. Außerdem sollen die Beamten nach dem Unfall festgestellt haben, dass er in seine Hosen gepinkelt und gelallt habe und nach Alkohol roch.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0