Vater will seinen Sohn aus See retten, doch das endet tragisch

Detroit Lakes - Tragisches Ende einer Rettungsaktion: Als ein Vater sein dreijähriges Kind aus einem Gewässer retten will, wird er selbst zum Opfer.

Christopher hinterlässt insgesamt vier Kinder.
Christopher hinterlässt insgesamt vier Kinder.  © Screenshot/GoFundMe

Christopher Schultz war Samstagabend mit seinem dreijährigen Sohn in Detroit Lakes im US-Bundesstaat Minnesota unterwegs, als dieser aus noch unbekannten Gründen von einer Brücke in einen See stürzte.

Ohne zu zögern, sprang der 31-Jährige hinterher, um das Leben seines Kindes zu retten, wie "Fox Detroit" berichtet. Doch offenbar hatte er Probleme damit, das Kind über Wasser zu halten.

Als Augenzeugen schließlich ebenfalls ins Wasser sprangen, um das Kind an Land zu bringen, tauchte der Vater nicht wieder auf. Er wurde erst später gefunden und sofort in ein Krankenhaus gebracht. Doch die Rettung kam zu spät, der 31-Jährige starb.

Ein Anwohner sprach anschließend über die Gefahren des Sees: Durch die Tiefe und die Strömung sei es schwer, sich über Wasser zu halten.

Dem Kind geht es den Umständen entsprechend gut, der Dreijährige wird seinen Sturz überleben. Sein Vater, der insgesamt vier Kinder hat, wird im Netz nun verehrt. Ein Freund des 31-Jährigen schrieb auf Facebook: "Du hast das Leben deines Kindes gerettet. Du bist ein Held."

Mittlerweile wurde auch eine Spendenseite ins Leben gerufen, um die Familie des Verstorbenen finanziell zu unterstützen. Dort sind innerhalb von zwei Tage bereits über 2000 Dollar zusammengekommen.

Titelfoto: Screenshot/GoFundMe

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0