Frau schaut auf Handy ihres Partners: Dann lässt sie die geplante Hochzeit platzen

Utah - Mehr als sechs Monate hatte Claire Dalton (21) ihre Traumhochzeit geplant. Dann ließ sie das Event mit gut 300 Gästen von einem auf den anderen Tag absagen.

Bei den Suchergebnissen im Handy ihres vermeintlichen Traummannes entdeckte die Frau auch das Wort "'Pornografie".
Bei den Suchergebnissen im Handy ihres vermeintlichen Traummannes entdeckte die Frau auch das Wort "'Pornografie".  © DPA / Symbolbild

Gut eine Woche war eigentlich noch Zeit, bis sie ihrem Verlobten das Ja-Wort geben wollte. Doch dann passierte etwas, das die religiöse 21-Jährige zweifeln ließ, sodass sie den Glauben an die Eheschließung verlor.

Eigentlich träumte die US-Amerikanerin von einer Beziehung die "wahr und rein" sein sollte, doch inzwischen denkt sie, dass es sich bei ihrer Partnerschaft eher um eine "Lüge von Anfang an" handelte.

Beide hatten für den großen Tag gemeinsame Besorgungen gemacht. Wie The Sun schreibt, wollte Claire Dalton auf dem Handy ihres einstigen Gatten in spe kontrollieren, ob der betreffende Laden noch geöffnet hatte.

Als sie jedoch die Suchergebnisse sah, traute sie ihren Augen nicht.

Wenige Stunden zuvor hatte der Mann nach "Pornografie" gesucht, was bei ihr ein ganz ungutes Gefühl in der Magengegend verursachte.

Claire Dalton (21) rief alle Gäste persönlich an, um ihnen die Absage der Eheschließung mitzuteilen.
Claire Dalton (21) rief alle Gäste persönlich an, um ihnen die Absage der Eheschließung mitzuteilen.  © Facebook Screenshot / Claire Dalton

Sie konfrontierte den Partner mit ihrem Verdacht. Zunächst stritt dieser alle Vorwürfe ab, dann gab er zu: "Ich bin es ... ich habe ein Problem". Der Mann, der ihr Ehemann werden sollte, war pornosüchtig.

"Zuerst dachte ich, es wäre ein kranker Witz. Es kam mir nie in den Sinn, dass Porno-Sucht jemals in mein Leben eindringen oder mich auf eine solch tiefe und qualvolle Weise beeinflussen würde", gestand die 21-Jährige schockiert. Eigenhändig rief sie jeden einzelnen Hochzeitsgast an und sagte die Veranstaltung ab.

Die Porno-Abhängigkeit ist es aber nur teilweise, was sie so erschreckt. Vielmehr stört sie, dass der vermeintliche Mann ihrer Träume sie jahrelang belogen hat.

"Auf einmal war ich mit einem Fremden zusammen, anstatt mit der Person, von der ich dachte, dass ich sie so gut kannte", macht sie ihrem Kummer Luft.

Besonders enttäuscht ist sie, weil sie mit ihrem Partner vor der Beziehung lange Zeit befreundet war und sie trotzdem das Gefühl hat, ihn nicht ausreichen kennengelernt zu haben.

Titelfoto: Facebook Screenshot / Claire Dalton


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0