Wie grandios ist das denn bitte? Labyrinth weckt Erinnerungen an eigene Kindheit

Utting am Ammersee - Ihr sucht nach einem Ausflugsziel der nicht allzu alltäglichen Art? Dann könnte sich ein Trip an den Ammersee in Bayern lohnen! Biene Maja und ihr Freund Willi sind Grundlage für ein Labyrinth in einem Maisfeld.

Grandiose Idee: Biene Maja und ihr Freund Willi sind Grundlage für ein Labyrinth.
Grandiose Idee: Biene Maja und ihr Freund Willi sind Grundlage für ein Labyrinth.  © DPA

Die Landwirte Corinne und Uli Ernst haben in Utting am Ammersee im Landkreis Landsberg am Lech mit einem 20-köpfigen Team einen Irrgarten mit den Umrissen der Zeichentrick-Insekten geschaffen.

Dafür haben sie im Ende des Monats April nach Angaben eine bienenfreundliche Pflanzenmischung aus Sonnenblumen, Hanf, Mais, wilder Malve, Zierkürbissen, Bohnen, wildem Wein und Hopfen ausgesät. Später konnte das Motiv entsprechend mit Hilfe von GPS-Technik von mehreren Studenten der Hochschule München in das fast zwei Hektar große Feld des Paares eingemessen werden.

Das Labyrinth, das immer wieder andere Motive zeigt, etwa die Umrisse des Freistaats oder das Sonnensystem, gibt es den Angaben zufolge seit 20 Jahren. Das Resultat, das Zuschauer begeistern dürfte, kann sich einmal mehr sehen lassen.

Besucher sollen offiziell ab dem 16. Juli bis Ende September ihren Weg in dem ungewöhnlichen Labyrinth suchen können.

Besucher sollen offiziell ab dem 16. Juli bis Ende September ihren Weg suchen können.
Besucher sollen offiziell ab dem 16. Juli bis Ende September ihren Weg suchen können.  © DPA
In Utting am Ammersee erwartet in wenigen Tagen ein ganz besonderes Labyrinth zahlreiche Besucher.
In Utting am Ammersee erwartet in wenigen Tagen ein ganz besonderes Labyrinth zahlreiche Besucher.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0