Diese Warnzeichen Deiner Vagina solltest du auf keinen Fall ignorieren!

Baltimore (USA) - Mädels, sind wir mal ganz ehrlich: Abgesehen von der monatlichen Periode oder einer anstehenden Geburt, machen wir uns nicht wirklich viel Gedanken um unsere Vagina - außer sie macht Probleme bzw. nicht das, was wir gern möchten. Doch diese Warnzeichen sollten wir nicht ignorieren. Nehmen wir uns mal ein paar Minuten und widmen uns dem Gerät da unten ...

Es schmerzt bei der geringsten Berührung in der Vagina? Das könnte auf eine Vulvodynia hindeuten.
Es schmerzt bei der geringsten Berührung in der Vagina? Das könnte auf eine Vulvodynia hindeuten.  © 123RF

Dir fällt auf, dass deine Vagina brennt oder Du fühlst einen brennenden Schmerz, obwohl Du eine Infektion oder Hautkrankheit ausschließen kannst?

Frauen, egal welchen Alters, können unter der sogenannten Vulvodynia leiden.

Dabei reicht die geringste Berührung, zum Beispiel beim Geschlechtsverkehr oder beim Einführen eines Tampos, aus, dass Betroffene große Schmerzen bekommen. Bei einigen Frauen prägt sich das noch recht unerforschte Leiden sogar so stark aus, dass sie weder Unterwäsche tragen, noch Sex haben können.

Ärzte bezeichnen diesen Zustand als "depressive Vagina", da Untersuchungen zeigten, dass Antidepressiva halfen, die Erkrankung zu lindern.

In häufigen Fällen wird allerdings keine Ursache gefunden.

Sucht bei derartigen Symptomen aber auf jeden Fall einen Gynäkologen auf!

Das passiert, wenn du zu wenig Verkehr hast

Die Vagina ist trocken? Möglicherweise hast du zu wenig Sex!
Die Vagina ist trocken? Möglicherweise hast du zu wenig Sex!  © 123RF

Deine Vagina ist trocken und schmerzt? Das könnte daran liegen, dass du zu wenig Sex hast!

Eine Vaginal-Atrophie tritt auf, wenn die Schleimhäute der Scheide dünn und trocken geworden sind. Dabei treten untenrum häufig Juckreiz und ein unangenehmes Brennen auf.

Häufig sind vor allem Frauen in oder nach den Wechseljahren betroffen. In dieser Zeit wird im Körper weniger Östrogen produziert als normal. Dies beeinflusst die Beschaffenheit der Scheidenwand.

Aber auch andere Frauen kann dieses Problem treffen, selbst wenn sie noch lange vor ihrer Menopause stehen.

Um den vaginalen Atrophie entgegenzuwirken, sollte man dafür sorgen, regelmäßig Sex zu haben - egal ob mit Partner oder mit sich selbst.

Doktor Louise Mazanti, eine Sexualtherapeutin aus London, erklärt: "Es geht darum, das Gewebe zu massieren und zu berühren, damit es aufgeweckt wird, das Blut fließt und das Gewebe elastisch wird."

Die Größe spielt eben doch eine Rolle! Allerdings anders, als du vielleicht denkst ...

Du bekommst keinen Orgasmus? Daran muss nicht unbedingt dein Partner "schuld" sein.
Du bekommst keinen Orgasmus? Daran muss nicht unbedingt dein Partner "schuld" sein.  © 123RF

Hast du Probleme zum Höhepunkt zu kommen? Manchmal ist nicht unbedingt der Partner oder die Sexstellung "schuld".

Wusstest du, dass eine kleine Klitoris zu Schwierigkeiten beim Orgasmus führen kann? In diesem Fall zählt Größe beim Sex eben doch.

Das Journal of Sexual Medicine untersuchte dies einmal genauer und maß dafür 30 Kitzler von Freiwilligen aus. Die zehn Frauen, die nicht zum Höhepunkt kamen, besaßen alle Klitorisabschnitte, die weiter von ihrer Vaginaöffnung entfernt waren.

Übrigens ist es in diesem Fall egal, ob man Sex mit einem anderen hat oder sich mit einem Spielzeug befriedigen will - selbst spezielle "Rabbit Dildos" funktionierten bei den Betroffenen nicht so gut.

"Frauen mit Anorgasmie besaßen eine kleinere klitorale Eichel und klitorale Komponenten, die vom vaginalen Lumen weiter entfernt waren als bei Frauen mit normaler Orgasmusfunktion", so die Experten.

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0