Jäger wollen Wildschwein erschießen und treffen Traktorfahrer!

Ludwigsburg - Nach einem Jagdunfall Anfang September in Vaihingen an der Enz bei Ludwigsburg (Baden-Württemberg) steht nun fest, wer geschossen hat.

Die Jäger sollten Wildschweine abschießen. (Symbolbild)
Die Jäger sollten Wildschweine abschießen. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei berichten, hatte der Pächter eines Maisfeldes zwei Jäger 59, 73) damit beauftragt, während der Ernte Schwarzwild zu erlegen, das aus dem Feld flüchtet.

Als sie am 6. September auf ein aufgescheuchtes Wildschwein schossen, geschah das Unglück.

Die beiden Waidmänner feuerten mehrere Schüsse ab, eines der Geschosse trat durch die Glasscheibe in die Kabine eines Traktors ein, in dem ein mittlerweile 26-Jähriger am Steuer saß. Mit in der Kabine: 18 Jahre alte Erntehelferin.

Der Fahrer wurde durch einen Schuss ins Bein schwer verletzt. Die Erntehelferin erlitt durch herumwirbelnde Glassplitter leichte Verletzungen. Die Kripo nahm anschließend die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung auf.

Anhand kriminaltechnischer Untersuchungen konnte nun festgestellt werden, wer den Schuss abgegeben hatte, der in den Traktor einschlug. Die Kugel stammte aus der Waffe des 73-Jährigen.

Eine Kugel traf einen jungen Mann im Traktor. (Symbolbild)
Eine Kugel traf einen jungen Mann im Traktor. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/dpa

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0