Schülerin stirbt auf Klassenfahrt, schuld ist ihr Tampon

Vancouver Island - Es war ein Schock, als die junge Sara Manitoski (16) im März vergangenen Jahres auf einer Schulreise tot aufgefunden wurde. Nun konnte die Todesursache ermittelt werden.

Ein wahrscheinlich zu lange verwendeter Tampon wurde einer Schülerin aus Kanada zum tödlichen Verhängnis. (Symbolbild)
Ein wahrscheinlich zu lange verwendeter Tampon wurde einer Schülerin aus Kanada zum tödlichen Verhängnis. (Symbolbild)  © 123RF

Über ein Jahr nach dem tragischen Tod des Teenagers in der Nähe von Vancouver Island (Kanada) stellten Gerichtsmediziner fest, dass Manitoski am toxischen Schocksyndrom starb - ausgelöst durch einen Tampon, der in ihrem Körper gefunden wurde.

Zwar gelten die Damenhygiene-Artikel nicht als einzige mögliche Ursache für die bakterielle Infektion, die bei dem Mädchen zu dem Tod führte. Eine Verbindung sei jedoch sehr wahrscheinlich, sagte der Gesundheitsarzt Dee Hoyano gegenüber "CTV Vancouver Island".

Manitoski war im März 2017 auf einer Schulreise im Schlaf gestorben. Ihre Klassenkameradinnen dachten damals, sie würde noch schlafen, und gingen ohne die 16-Jährige zum Frühstück. Doch auch bei ihrer Rückkehr wurde sie nicht wach. Notfallhelfer konnten nur noch den Tod feststellen.

Das Opfer hatte bereits zuvor Anzeichen eines toxischen Schocksyndroms gezeigt. Symptome sind Fieber, Schwindel, niedriger Blutdruck und Hautausschlag. "Wir wissen mit Sicherheit, dass eine Person diese speziellen Bakterien haben muss, um krank zu werden", erklärt Dr. Hoyano die Infektion.

Ursache dafür könne ein dauerhafter Tampongebrauch sein. Er erhöhe das Risiko, zu erkranken. Dabei sei jedoch nicht der Tampon selbst mit Bakterien kontaminiert, sondern begünstige die Entwicklung bereits im Körper vorhandener Toxine. Darauf deutet auch im Fall von Sara Manitoski alles hin.

Tatsächlich kommt das toxische Schocksyndrom aber relativ selten vor. Laut dem "People"-Magazin wurden im Jahr 2016 nur 40 Fälle registriert. Etwa die Hälfte stand im Zusammenhang mit der Menstruation.

Gynäkologin Dr. Mary Jane Minkin rät Frauen, Tampons alle zwei bis drei Stunden auszutauschen und nicht über Nacht damit zu schlafen, um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0