Kind rutscht aus Skilift: Fünf Teenager haben geniale Idee

Vancouver (Kanada) - Dramatische Szenen spielten sich an einem Skilift in einem kanadischen Skigebiet in North Vancouver ab. Ein achtjähriger Junge war aus noch ungeklärten Gründen vom Sitz des Sessellifts gerutscht.

Der Moment, in dem der Vater seinen Junge fallen lässt.
Der Moment, in dem der Vater seinen Junge fallen lässt.  © Screenshot Youtube/NBC News

Jetzt hängt er in sechs Metern Höhe, sein Vater hält ihn an einem Arm fest und verhindert damit, dass er in die Tiefe fällt. Doch nach oben ziehen kann er ihn offensichtlich nicht. Zum Glück bemerken mehrere Teenager die Notlage des Kindes und reagieren geistesgegenwärtig.

Ein Zwölfjähriger berichtet gegenüber NBC News, dass er mit seinen Freunden gerade auf dem Weg zum Skifahren war, als sie das am Lift baumelnde Kind sahen.

Während viele andere Skifahrer nur dastehen und zuschauen, handeln die fünf Teenager. "Die Leute waren da, aber sie standen nur da und schauten den Jungen an, ohne zu wissen, was zu tun ist", erinnert sich einer der Jungs. Ein 14-Jähriger holt schließlich ein in der Nähe aufgebautes orangenes Fangnetz, welches als Pistenbegrenzung dient.

Sie spannen das Netz wie eine Art Sprungtuch und legen noch die von einem Mast abgezogene Schaumstoff-Polsterung hinein.

Der Junge ist im provisorischen Fangnetz gelandet und blieb unverletzt.
Der Junge ist im provisorischen Fangnetz gelandet und blieb unverletzt.  © Screenshot Youtube/NBC News

Zehn Personen halten dieses Provisorium gespannt und fordern dann den am Lift hängenden Jungen auf, seine Skier auszuziehen. Als er dies getan hatte, rufen sie dem Vater zu, seinen Sohn fallen zu lassen.

"Wir hatten alle Angst, ob unser Plan wirklich klappen würde, aber in dieser Situation sahen wir keine Alternative", berichtet einer der Retter gegenüber NBC.

Der Junge wird von seinem Vater schließlich losgelassen und stürzt in das gespannte Netz. Der Plan ist aufgegangen! Er wird scheinbar nicht ernsthaft verletzt. Zwar kommt er vorsorglich in ein Krankenhaus, dort können die Ärzte endgültig Entwarnung geben. Mit dem Kind ist alles in Ordnung.

Die fünf Teenager werden nach der gelungenen Aktion, von der ein Video ins Netz gestellt wurde, als Helden gefeiert. Die Eltern bedanken sich bei ihnen, von dem Skigebiet bekommen sie eine Saisonkarte geschenkt.

Doch ihnen selber ist der ganze Wirbel um ihre Person ein wenig peinlich: "Wir glauben nicht, dass wir Helden sind. Wir haben in der Situation nur das getan, um das Kind vor ernsthaften Verletzungen zu bewahren. Dass wir ihm das Leben gerettet haben, glauben wir nicht."

Titelfoto: Screenshot Youtube/NBC News


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0