Schaufenster-Anschlag auf Buchhändler: Schmiererei am Buchladen

Dresden - Was soll das denn! Mitten über der Scheibe von Hans-Jürgen Marburgs (61) Buchhandlung steht plötzlich "Achtung! Hier werden keine Bücher verkauft!"

Buchhändler Hans-Jürgen Marburg (61) ärgert sich über die Schmiererei.
Buchhändler Hans-Jürgen Marburg (61) ärgert sich über die Schmiererei.  © Ove Landgraf

Ganz falsch ist das derzeit nicht, trotzdem ärgert sich Marburg über das Geschmiere.

Jeden Tag schaut der Buchhändler in seinem Laden an der Leipziger Straße nach, öffnen kann er derzeit allerdings nicht. "Ich habe da einen Wasserschaden", sagt er. "Bis alles saniert ist, muss ich den Laden schließen."

Beim morgendlichen Kontrollbesuch plötzlich der Schock: "Über die ganze Scheibe haben die das geschmiert", so der Händler. "Ich dachte, ich spinne!" Denn keinesfalls soll die Buchhandlung dauerhaft geschlossen bleiben. Auch einen Sortimentswechsel hat der Pieschener nicht vor.

Was hinter der Aktion steckt, ist rätselhaft: "Vielleicht stört sich jemand an dem Rammstein-Poster, die Band ist ja etwas kontroverser", mutmaßt der Buchhändler. "Trotzdem kann man mit mir über alles reden."

Für den Umgang mit der Parole hat er schon eine Idee: "Ich werde einfach das k wegmachen und durch ein f ersetzen", erklärt er. "Hier werden feine Bücher verkauft!

Das stimmt dann ja auch." Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0