Vater schleudert sein eigenes Kind (1) gegen Wand: Kurz darauf ist es tot!

Der 24-Jährige soll stark alkoholisiert gewesen sein.
Der 24-Jährige soll stark alkoholisiert gewesen sein.

Tulsa - Ein 24-jähriger Vater sollte auf seinen 22 Monate alten Sohn aufpassen. Als dieser jedoch nicht aufhörte zu quengeln, misshandelte er sein eigenes Kind zu Tode.

Zachary C. hätte sich als Babysitter um den 22 Monate alten Sprössling kümmern sollen. Als der Mann aus Tulsa, der zweitgrößten Stadt des US-Bundesstaates Oklahoma, sich schlafen legen wollte, fing das Kind an zu quengeln. Der Mann soll daraufhin das Kind gegen Wände geschleudert haben, bis dessen Schreie letztendlich verstummten.

"Er hat dem Kind mit solcher Wucht in den Bauch geschlagen und gegen die Wand geworfen, dass in dieser sogar ein Loch zurückblieb", so die örtliche Polizistin Jeanne MacKenzie gegenüber der US-amerikanischen Nachrichtenplattform "Tulsa World".

Das tote Kind wurde kurze Zeit später von der eintreffenden Mutter vorgefunden, die wiederum ihre Großmutter zu Hilfe rief.

"Kinder benötigen die Hilfe und Zuneigung von Erwachsenen und in dieser Situation wurde sie verwehrt, und es ist eine Tragödie", erläuterte Jeanne MacKenzie.

Für die Tötung seines Sohnes wird sich der 24-Jährige wohl wegen Mordes vor Gericht verantworten müssen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0