Tochter prügelt auf Vater ein, der fällt über Bierkasten und stirbt

Erfurt - Vor dem Landgericht Erfurt muss sich ab Donnerstag ab 9 Uhr eine 31-Jährige wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten.

Der Mann starb nach der Attacke im Krankenhaus. (Symbolbild)
Der Mann starb nach der Attacke im Krankenhaus. (Symbolbild)  © 123RF/andriano

Ihr wird vorgeworfen, 2014 ihren Vater in einer Wohnung in Kindelbrück im Landkreis Sömmerda mit mehreren Schlägen angegriffen zu haben, unter anderem mit einem Faustschlag ins Gesicht.

Laut Anklage soll der betrunkene Vater daraufhin über einen Bierkasten gestürzt und auf den Kopf gefallen sein.

Die Tochter habe auf den am Boden liegenden Mann eingetreten und eingeschlagen. Er erlitt einen Bruch, Quetschungen und Abschürfungen.

Wenige Wochen nach der Tat starb er im Krankenhaus an einer Lungenembolie. Die Folgen sollen der Anklage zufolge für die Angeklagte vorhersehbar und vermeidbar gewesen sein.

Vor dem Landgericht in Erfurt wird der Fall verhandelt.
Vor dem Landgericht in Erfurt wird der Fall verhandelt.  © DPA

Angeklagte kann sich nicht erinnern

Update 10.49 Uhr: Im Prozess wegen Körperverletzung mit Todesfolge kann sich die Angeklagte nach eigenen Angaben nicht an die Tat erinnern. Sie sei betrunken gewesen, als sie während einer Feier auf ihren Vater eingeprügelt habe und wisse alles über den Angriff nur aus den Erzählungen anderer.

Das teilte sie in einer schriftlichen Erklärung mit, die der vorsitzende Richter Markus von Hagen am Donnerstag zum Prozessauftakt vorlas. Sie stritt die Vorwürfe aber auch nicht ab. "Ich würde den Abend gern ungeschehen machen", schrieb sie. Ihr Vater sei gewalttätig gewesen, er habe oft ihre Mutter verprügelt.

Titelfoto: 123RF/andriano

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0