Kalou plädiert für Ibisevic-Verbleib: "Hat noch Benzin in seinem Tank"

Berlin - Er ist Herthas Kapitän, momentan treffsicherster Stürmer und absoluter Leader, dennoch ist die Zukunft von Vedad Ibisevic offen. Der Vertrag des 34-Jährigen läuft am Saisonende aus. Bleibt der Angreifer den Herthaner noch erhalten?

Salomon Kalou und Vedad Ibisevic bejubeln den Treffer zum 1:0 gegen Bayern München.
Salomon Kalou und Vedad Ibisevic bejubeln den Treffer zum 1:0 gegen Bayern München.

Der Poker hat begonnen. Mit acht Toren in 20 Spielen und seiner Zweikampfstärke hat Ibisevic gezeigt, wie wichtig er nach wie vor für die Mannschaft ist.

Für Salomon Kalou ist klar: Hertha sollte unbedingt verlängern. "Es wäre sehr wichtig, Vedad zu halten. Er ist unser Kapitän und man sollte seine besten Spieler behalten. Ich denke, er hat noch viel Benzin in seinem Tank", sagte der Ivorer der B.Z.

Der Bosnier hat seine Gelbsperre abgesessen und könnte gegen Mainz 05 mit Davie Selke das Sturmduo bilden. "Stürmer wie ihn gibt es nur selten. Er macht vorn die Bälle fest, kann sie gut verteilen. Er ist technisch stark und vor dem Tor seit Jahren eiskalt."

Auch der Stürmer kann sich einen Verbleib vorstellen. Er und seine Familie fühlen sich wohl in Berlin. Ein Karrierende kommt für Ibisisevic nicht in Frage. Manager Michael Preetz (50) weiß auch: Im Sommer wird Herthas Kapitän 35 Jahre alt. Zudem müsste der Topverdiener zu Abstrichen bereit sein.

Abklatschen: Salomon Kalou wird durch Vedad Ibissevic ersetzt.
Abklatschen: Salomon Kalou wird durch Vedad Ibissevic ersetzt.  © DPA

Dass Stürmer im hohen Alter das Toreschießen nicht verlernen, musste Hertha zuletzt selbst schmerzhaft spüren, als Claudio Pizarro mit seinem Last-Minute-Treffer nicht nur für einen Rekord sorgte, sondern auch den Bremern noch einen Punkt in Berlin rettete (TAG24 berichtete).

Die Berliner plagen vor dem Spiel gegen Mainz 05 mal wieder Personalprobleme. Mittelfeldspieler Vladimir Darida zog sich im Training eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu, diese Woche werde der Tscheche "sicher nicht" zurückkehren, sagte Pal Dardai am Dienstag. Darida hat diese Saison auch nach Verletzungsproblemen seinen früheren Stammplatz verloren und wurde zuletzt mehrfach eingewechselt.

Mittelfeldspieler Per Skjelbred fehlte ebenfalls zum Auftakt der Trainingswoche. Der Norweger setzte wegen eines grippalen Infekts aus. Zudem sind auch Valentino Lazaro und Lukas Klünter derzeit angeschlagen. "Sie haben kleine Probleme. Aber ich glaube, dass sie es bis zum Wochenende schaffen", sagte Dardai.

Über einen möglichen Einsatz von Jordan Torunarigha nach Achillessehnenproblemen äußerte sich der Ungar skeptisch. "Er hat es heute probiert, es sieht nicht gut aus", sagte Dardai. Torunarigha wäre nach der Rotsperre von Karim Rekik aus dem Spiel gegen den FC Bayern München erste Option auf einen Platz in der Hertha-Verteidigung.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0