Während diese Frau ihr bestelltes Gericht isst, bricht sie in Tränen aus

Melton Constable (Großbritannien) - Es ist der Horror für jeden überzeugten Vegetarier. Durch einen dummen Zufall isst man Fleisch. Genau das ist jetzt einer Frau aus Großbritannien passiert.

Eine überzeugte Vegetarierin war geschockt, als sie einen Löffel ihres Currys in den Mund nahm.
Eine überzeugte Vegetarierin war geschockt, als sie einen Löffel ihres Currys in den Mund nahm.  © 123RF Joshua Resnick

Vegetarismus ist schon lange keine Randerscheinung in der Gesellschaft mehr. Immer mehr Menschen entscheiden sie mittlerweile bewusst dazu, auf Fleisch zu verzichten.

Das kann unterschiedlichste Gründe haben. Einigen schmeckt es nicht, manche haben Unverträglichkeiten und wieder andere lieben Tiere einfach zu sehr.

Zur letzten Gruppe gehört auch Tania Baker aus Melton Constable. Bereits seit zehn Jahren ist die 45-jährige Tierschützerin überzeugte Vegetarierin.

Doch als sie am Freitagabend Essen mit ihrer Familie bestellte, wurde ihr Ideal laut "Mirror" auf eine harte Probe gestellt.

Mit Genuss nahm sie einen Löffel von ihrem scheinbar vegetarischen Curry, bevor ihr vor Schock das Blut in den Adern gefror:

"Als ich einen Bissen genommen hatte, wusste ich sofort, dass die Textur an meinen Zähnen Fleisch war, also habe ich es sofort ausgespuckt."

Sie durchsuchte das restliche Curry und fand zahlreiche Hühnchenstücken darin.

Reue beim Imbiss? Laut Tania Baker Fehlanzeige!

Tania Baker beschwerte sich wütend beim Imbiss, dass ihr kein vegetarisches Curry geliefert wurde. (Symbolbild)
Tania Baker beschwerte sich wütend beim Imbiss, dass ihr kein vegetarisches Curry geliefert wurde. (Symbolbild)  © 123RF espies

Entsetzt rief Tania Baker beim Imbiss an, doch der zeigte ihrer Meinung nach keinerlei Reue:

"Es gab keine Reue, keine Entschuldigung. Er (der Mann am Telefon) sagte dreimal zu mir 'Komm zurück und ich mach dir noch ein Curry', aber das war nicht der Punkt."

Auch als ihre älteste Tochter später nochmal beim Imbiss vorbeischaute und eine Erklärung verlangte, erhielt sie keine zufriedenstellende Antwort:

"Sie haben einfach nicht begriffen, wie ärgerlich das für jemanden ist, der gegen das Schlachten und Essen von Tieren ist. Es schien sie nicht zu kümmern."

Tania war komplett aufgelöst und musste die ganze Nacht weinen. Eine weitere Tochter, selbst keine Vegetarierin, aß am Abend vor lauter Wut auch nichts mehr.

Während sich die 45-Jährige jetzt geschworen hat, nie mehr in ihrem Leben Curry zu essen ("Das ist nichts, wo ich drüber hinweg komme."), rechtfertigt sich der Imbissbetreiber im "Mirror":

"Jemand hat angerufen und gesagt, dass Hühnchen in seinem vegetarischen Curry war. [...] Wenn ein Fehler passiert, müssen wir zunächst das Curry sehen und dann schauen, was passiert ist. Die Dame sagte, es sei Hühnchen drin, weigerte sich aber, es zurückzubringen."

Fehler passieren und mit ein bisschen weniger Hysterie und Dickköpfigkeit hätte dieser Streit mit Sicherheit verhindert werden können.

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0