Entführtes Kind konnte aus Auto fliehen: Polizei hat heiße Spur

Velbert/Wuppertal – Eine Woche nach einer mutmaßlichen Kindesentführung in Velbert hat die Polizei nun mit hoher Wahrscheinlichkeit das Tatfahrzeug ermittelt. Ein 21-Jähriger, der den Wagen zum fraglichen Zeitpunkt gemietet hatte, werde nun als Zeuge befragt, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Junge war auf dem Weg zur Schule von einem Autofahrer angesprochen worden (Symbolbild).
Der Junge war auf dem Weg zur Schule von einem Autofahrer angesprochen worden (Symbolbild).

Der Vorfall hatte sich am vorletzten Freitag (22. Februar) ereignet. Auf dem Weg zur Schule war ein 10-jähriger Junge von einem Mann aus einem fahrenden Auto angesprochen worden.

Zunächst hatte es der Junge abgelehnt, in das fremde Auto zu steigen. Als der Fahrer jedoch aggressiver wurde, stieg er doch ins Fahrzeug.

Statt zur Schule fuhr der fremde Mann jedoch in eine andere Richtung. Als der Fahrer in einer Linkskurve einen kleinen Unfall baute und in die Böschung fuhr, konnte der Junge fliehen.

Als der 10-Jährige in der Schule war, hatte er direkt Lehrern von seinem Erlebnis erzählt. Die Polizei schickte eine Warnung an die ortsnahe Bevölkerung heraus, da Hinweise auf weitere "Lockversuche" des gleichen Täters gab und startete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen.

An der Unfallstelle konnte ein Fahrzeugteil sichergestellt werden, das zu einem schwarzen "VW up!" gehörte. Zudem gab der Junge eine Personenbeschreibung ab, die auf einen dunkelhäutigen Mann hinwies.

Hinweis führt zu Tatfahrzeug

Die Polizei hat am Freitag den mutmaßlichen Fahrer des Tatfahrzeugs als Zeugen vernommen.
Die Polizei hat am Freitag den mutmaßlichen Fahrer des Tatfahrzeugs als Zeugen vernommen.  © 123RF

Aufgrund der Zeugensuche und der relativ genauen Angaben ging nun ein womöglich entscheidender Hinweis bei der Polizei ein.

Eine Kfz-Werkstatt hatte kurz vor dem 22. Februar einen schwarzen "VW up!" an einen dunkelhäutigen Kunden vermietet. Das Auto war verspätet zurückgegeben worden und wies zudem noch Unfallschäden auf.

Die Ermittlungen der Polizei bestätigten mit "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" dass es sich dabei um das gesuchte Fahrzeug handelt.

Auch der 21-jährige Mieter des Fahrzeugs konnte ermittelt werden. Er wurde am Freitagabend zur Vernehmung als Zeuge auf eine Polizeiwache gebracht.

Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft gegen den Velberter dauern an.

Update, 13:03 Uhr

Im Fall der mutmaßlichen gescheiterten Kindesentführung von Velbert hat die Polizei den 21-jährigen Mieter des mutmaßlichen Tatfahrzeuges wieder entlassen. Der Mann sei als Zeuge befragt worden, teilte die Polizei am Samstag mit.

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0