15-Jähriger aus Jugendheim verschwunden, Polizei nimmt Krankheitswarnung zurück

Velbert – Aus einem Velberter Jugendwohnheim wird seit ein paar Tagen ein Jugendlicher vermisst. Es besteht der dringende Verdacht auf eine Tuberkuloseerkrankung.

Foumgbe K. (15) ist verschollen.
Foumgbe K. (15) ist verschollen.  © Polizei Mettmann

Der 15-jährige Foumgbe Kouroma hatte die Einrichtung spontan und mit wenig Gepäck verlassen.

Der Jugendliche aus Guinea kam Anfang des Jahres als unbegleiteter, minderjähriger Flüchtling ins Rheinland und wurde in Velbert aufgenommen.

Ohne seine Medikamente kann die hochansteckende Tuberkuloseerkrankung jederzeit ausbrechen.

Bisherige Suchmaßnahmen verliefen ohne Erfolg. Die Polizei bittet dringend um Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten.

Der 15-Jährige ist dunkelhäutig, hat kurze schwarze Haare und braune Augen. Er ist etwa 1,77 Meter groß und schlank.

Möglicherweise könnte er sich schon im europäischen Ausland befinden.

Die Polizei Velbert nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 02051 / 946-6110 und unter der 110 jederzeit entgegen.

Update, 19 Uhr: Keine Gefahr durch Krankheit

Nach Rücksprache mit dem zuständigen Kreisgesundheitsamt Mettmann ist die Infektionswarnung zu relativieren. Gemäß aktualisierten Erkenntnissen bestand und besteht bei dem Betroffenen aktuell KEINE ansteckungsfähige Tuberkulose, teilte die Polizei am Nachmittag mit.

Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit dem Betroffenen seien damit nicht erforderlich. Die Vermisstenmeldung und der damit verbundene Zeugenaufruf gelte weiterhin. Lese auch den Folgetext bei TAG24.

Die Polizei fahndet mit einem Foto nach dem Vermissten. (Symbolbild)
Die Polizei fahndet mit einem Foto nach dem Vermissten. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: Polizei Mettmann

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0