So heftig ist die Rekord-Ebbe in Venedig

Ein seltener Anblick: Der Wasserstand ist so niedrig, dass man die Fundamente der Palazzi sehen kann.
Ein seltener Anblick: Der Wasserstand ist so niedrig, dass man die Fundamente der Palazzi sehen kann.

Venedig - Gondeln im Schlamm und freiliegende Fundamente: In der Lagunenstadt herrscht derzeit eine Rekordebbe!

Der Wasserstand liegt aktuell fast 70 Zentimeter unter dem Meeresspiegel.

Über die Extrem-Ebbe seien sogar die Einwohner Venedigs überrascht. In den kleinen Kanälen ist nur noch Matsch zu sehen und auch in den größeren Kanälen ist inzwischen die Schifffahrt in Gefahr.

Einige Vaporetto-Linien (der Wasserbus der Venezianer) mussten bereits auf den Canale Grande umgeleitet werden, der noch genügend Wasser führt. In den Seitenarmen ist kein Schiffsverkehr mehr möglich, berichtet die Repubblica.

Die letzte Extrem-Ebbe gab es vor neun Jahren. Damals lag der Wasserstand bei 66 bis 70 Zentimetern. Noch schlimmer war es nur 1934 als der Pegel 121 Zentimeter unter dem Meeresspiegel lag.

In den kleineren Kanälen kann kein Boot mehr fahren.
In den kleineren Kanälen kann kein Boot mehr fahren.
Auch im Canale Grande ist das Wasser stark zurück gegangen, die Gondeln liegen im Schlamm. Die Wasserbusse können hier allerdings noch fahren.
Auch im Canale Grande ist das Wasser stark zurück gegangen, die Gondeln liegen im Schlamm. Die Wasserbusse können hier allerdings noch fahren.