Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca Top Update Für diesen Fußballverein will Usain Bolt in Zukunft spielen Top Das solltet Ihr beim Verwendungszweck lieber bleiben lassen Top Gepäck war schon im Flieger: Reisender versteckt 59.500 Euro vor dem Zoll Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 52.919 Anzeige
1.571

Proteste eskalieren: Drei Tote bei blutigem Machtkampf

Bei Protesten gegen eine drohende Diktatur sind schon drei Menschen ums Leben gekommen. #Venezuela
Bei den Protesten sind schon drei Menschen ums Leben gekommen.
Bei den Protesten sind schon drei Menschen ums Leben gekommen.

Caracas – Blutiger Machtkampf im Land mit den größten Ölreserven der Welt: Bei Demonstrationen gegen eine drohende Diktatur sind in Venezuela am Mittwoch mindestens drei Menschen getötet worden.

Ein 17-jähriger Wirtschafts-Student wurde in der Hauptstadt Caracas von einem Schuss in den Kopf getroffen und starb im Krankenhaus. In San Cristóbal kam eine 23-jährige Frau ebenfalls durch einen Kopfschuss ums Leben. Darüber hinaus starb ein Mitglied der Nationalgarde, wie die Zeitung "El Nacional" berichtete. Die Regierung machte Demonstranten der Opposition für die Tötung verantwortlich. Diese kündigte weitere Proteste für diesen Donnerstag an.

Seit Ausbruch der Proteste starben neun Menschen. Zudem kam es allein am Mittwoch zu über 400 Festnahmen. Der sozialistische Präsident Nicolás Maduro hatte als Antwort auf die Proteste angekündigt, dass die 500 000 Mitglieder der Nationalen Miliz mit Gewehren ausgerüstet werden. Die Reservistentruppe war nach dem Putschversuch 2002 gegen den damaligen Staatschef Hugo Chávez aufgestellt worden. Das Militär wurde in Alarmbereitschaft versetzt.

Ein Demonstrant schleudert mit einer Zwille Steine in Richtung Polizei.
Ein Demonstrant schleudert mit einer Zwille Steine in Richtung Polizei.

"Wenn heute Millionen auf die Straßen gegangen sind, müssen morgen noch mehr rausgehen", kündigte Oppositionsführer Henrique Capriles für diesen Donnerstag weitere Massenkundgebungen an.

Laut einer Einschätzung des der Opposition nahestehenden Umfrageinstituts Meganalisis sollen am Mittwoch in Venezuela bis zu sechs Millionen Menschen demonstriert haben. Offizielle Zahlen wurden hierzu nicht veröffentlicht. Die Opposition machte gewaltbereite Milizen der Sozialisten für die Angriffe verantwortlich, die auf Motorrädern immer wieder Angst und Schrecken unter den Demonstranten verbreiten.

Seit 1999 wird das Land von den Sozialisten regiert und ist trotz der großen Ölvorkommen in seine bisher schlimmste Versorgungskrise geschlittert. Die Inflation beträgt mehr als 700 Prozent und ist die höchste der Welt. Die Polizei setzte in Caracas massiv Tränengas ein, um Demonstranten auseinanderzutreiben, während Zehntausende Anhänger von Maduro in roten Hemden im Zentrum der Stadt unbehelligt den vierten Jahrestag seiner Präsidentschaft feierten.

Die Opposition fordert Neuwahlen und macht Präsident Maduro für die schwere politische und ökonomische Krise verantwortlich. Auslöser der seit Anfang April andauernden Proteste war die zeitweise Entmachtung des Parlaments durch ein Urteil des Obersten Gerichtshofs. Maduro warf der Opposition den Einsatz von Gewalt vor und sprach von einer "Konspiration". Er beschuldigt die Opposition, zusammen mit dem Ausland eine Intervention zum Sturz der Regierung vorzubereiten.

US-Außenminister Rex Tillerson warnte vor einer Eskalation: "Wir sind besorgt, dass die Regierung Maduro die eigene Verfassung verletzt und der Opposition nicht erlaubt, dass ihre Stimmen gehört werden."

Über der Route der Demonstranten lagen in Caracas Tränengaswolken. Maduro, Nachfolger des 2013 gestorbenen Chávez, war am Mittwoch exakt vier Jahre im Amt. Wegen der Krise und der zunehmenden Gewalt haben zuletzt tausende Menschen das Land verlassen und flüchteten vor allem in das Nachbarland Brasilien.

Im Parlament hat das Oppositionsbündnis "Mesa de la Unidad Democrática" aus konservativen, liberalen, sozialdemokratischen und indigenen Parteien eine deutliche Mehrheit, ist aber de facto politisch wirkungslos. Der von den Sozialisten dominierte Oberste Gerichtshof hob immer wieder Entscheidungen auf - und Maduro versucht, mit Dekreten am Parlament vorbeizuregieren.

Das Land steht nach 18 Jahren sozialistischer Regierung vor dem Bankrott und muss fast monatlich mehrere Milliarden Euro an Auslandskrediten bedienen. Deshalb und wegen der hohen Inflation können kaum noch Lebensmittel und Medikamente importiert werden, die in Euro oder Dollar zu bezahlen sind.

Der Internationale Währungsfonds rechnet damit, dass die Wirtschaftsleistung 2017 um 7,4 Prozent schrumpft. Gewalt und Repression haben stark zugenommen.

Fotos: DPA

Abschiebung von Gefährder Sami A.: Opposition fordert Aufklärung Neu Große Suchaktion: Vater und Söhne treiben auf offenes Meer Neu
Europas größtes indisches Filmfestival startet! Neu Gefährlich: Schmerzmittel können Kopfweh verstärken! Neu
81-Jährige in Wohnung erstochen: Polizei nimmt Verdächtige fest Neu Die Idylle trügt: So schnell wird der Baggersee zur Todesfalle! Neu Gute Gründe, warum es sich lohnt, in Dresden zu studieren 2.316 Anzeige BMW rast in Fiat: Frau stirbt nach Horrorunfall Neu Klare Ansage! Das hält Nico Schwanz von Bert Wollersheims Ex Neu Frankfurter Einkaufsstraße ist Deutschland-Sieger! Neu Model stillt Baby auf dem Laufsteg: Da wird die Bademode zur Nebensache Neu So frech grinste dieser Promi als Kind Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 8.221 Anzeige "Kreuzzügler von links": So platzt Palmer beim Thema Seenot-Rettung der Kragen! Neu Antisemitismus-Vorwürfe: Xavier Naidoo siegt bei Gerichtsprozess Neu Leichen entdeckt: Tötete ein Vater sich selbst und seine Tochter (5)? Neu Polizistin von Blitz getroffen: 24-Jährige schwebt noch immer in Lebensgefahr! Neu In S-Bahnen: NPD will mit Bürgerwehren für Recht und Ordnung sorgen Neu Kinder suchen Schutz bei Zeltnachbarn: Suff-Vater rastet bei Camping-Ausflug aus Neu Streik zum "Prime Day" bei Amazon: Kommen die Päckchen pünktlich an? Neu Tierärzte warnen! Darum solltet Ihr Euren Hund nie durch Felder laufen lassen Neu Das sind die häufigsten Unfälle im Garten 9.054 Anzeige Bestbezahlte Promis: Dieser Box-Star setzt alle anderen k.o. Neu Unglaublich, was Wissenschaftler mit dieser Drohne vorhaben! Neu Zerstückelte Prostituierte in Hamburg: Täter noch immer auf der Flucht! 1.552 Zwillinge (20 Monate) stürzen in die Tiefe: Waren Dritte beteiligt? 1.938 Hardy Krüger jr. zieht gegen Verehrerin erneut vor Gericht 1.558 Rentner in Lindau überrascht Einbrecher und muss mit dem Leben bezahlen 1.213 Großeinsatz in brennender Obdachlosen-Unterkunft: Leguan gerettet 433 Was 'n Scheiss-Job! Hiddensee sucht Pferdeäpfel-Sammler 906 Er ist der geheimnisvolle Neue bei "Alles was zählt" 514 Himmlischer Beistand? Kirchendach bewahrt Gleitschirmflieger vorm Absturz 393 Auto rast in Lastwagen: Vater und Tochter (4) sterben 4.348 GZSZ-Schock! Fan-Liebling verlässt die RTL-Soap nach 5 Jahren 4.620 Mutter wird auf Straße immer wieder wegen Sohn beleidigt 5.119 76-Jähriger erwürgt: Wurde ein Einbrecher zum Mörder? 637 Update 21-Jährige denkt, sie hat nur eine Erkältung: Dann fällt sie ins Koma 3.139 Die Fussbroichs bohren im Sommerhaus am Limit: "Leck mich am Arsch!" 1.098 Angler freut sich über Mega-Hai am Haken, dann kommt das böse Erwachen 14.246 Führerloser Laster durchbricht Tor und rammt Auto 2.562 Update "Sommerhaus der Stars": Ehekrise bei den Büchners spitzt sich zu 6.297 Was hat der Besuch von Kanzlerin Merkel im Altenheim gebracht? 1.689 Speziell Schwule betroffen! Gesundheitsamt warnt weiter vor Hepatitis A 730 Mutter von Fußball-Profi Taison entführt: Doch dann entdeckt die Polizei etwas im Kofferraum 2.170 Deshalb bekommt er seit über einem Jahr keine Knöllchen mehr 4.431 "Lava-Bombe" schlägt in Touristen-Boot ein und verletzt 23 Passagiere 1.291 Explosion an Uni: Zwei Studenten verletzt 1.455 Feuer nach Massencrash: Acht Menschen verbrennen in ihren Autos 5.695 Neuntklässler droht damit, Schüler und Lehrer umzubringen 3.193 Dramatische Rettungsaktion: Feuerwehr rettet hilflosen Hund aus Dachsbau 1.013