Verbot bei Abschlussfeier: Darum will Schule kein Schweinefleisch

Strengelbach (Schweiz) - Die Sommerferien stehen vor der Tür! Viele Klassen zelebrieren dies mit einem Abschlussgrillen, bei dem für gewöhnlich viel Fleisch auf den Tisch kommt. In einer Schule in Strengelbach allerdings soll dieses Jahr kein Schweinefleisch auf den Grill kommen...

Auf der Abschlussfeier einer Schulklasse in der Schweiz soll kein Schweinefleisch auf den Tisch kommen. (Symbolbild).
Auf der Abschlussfeier einer Schulklasse in der Schweiz soll kein Schweinefleisch auf den Tisch kommen. (Symbolbild).  © 123RF/Symbolbild

Nach einem anstrengenden Schuljahr freuen sich viele Schüler darauf, den letzten Schultag mit einer Abschlussfeier ausklingen zu lassen.

Bei einer gemütlichen Grillfeier kommt dann oft recht viel Fleisch auf den Tisch. Darunter zählt auch Schweinefleisch.

Doch beim Abschlussfest der 1. Klasse einer Schule im Schweizerischen Strengelbach soll dieses Mal kein Schweinefleisch auf den Grill kommen. Aus Rücksicht auf die muslimischen Kinder.

Das geht aus einem Brief der Schule an die Eltern hervor, berichtet die Schweizer Tageszeitung "Blick".

"Damit alle davon essen können", heißt es in dem Schreiben. Ein Punkt, den Andreas Glarner von der Schweizerischen Volkspartei (SVP) überhaupt nicht versteht. "Das geht gar nicht. Jetzt müssen wir ganz klar sagen: Das müssen wir national klären", beschwert sich 55-Jährige auf "Tele M1".

Ganz anderer Meinung hingegen ist Schulpflege-Präsident Roger Lussi, denn es handelt sich bei dem Brief nur um eine Bitte und nicht um ein Verbot. "Hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht", so Lussi.

Schon am Dienstag beschwerte sich Glarner auf Facebook über ein Wurstverbot, welches ein Jugendverein auf einer Abschlussfeier erlassen haben soll. Den Namen des Vereins nannte er jedoch nicht.

Titelfoto: 123RF/Symbolbild


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0